#121

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 14:34
von Steffi-3009 • 514 Beiträge | 522 Punkte

Hallo Lena,
ich habe das auch.. aber bei mir soll es wohl gar keine rolle spielen. Ich gucke später mal in meinen brief was da genau steht und schreibe dir nochmal 😊
Also heißt es bei dir ja kann, muss aber nicht an den fehlgeburten schuld sein?

nach oben springen

#122

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 14:48
von GoldeneHimbeere • 244 Beiträge | 247 Punkte

Danke Steffi, das wäre super nett! Ich habe es jetzt so verstanden, ja. Werde aber morgen die Ärztin nochmal anrufen und sie fragen. Vielleicht kann mir auch mein Hausarzt schon etwas dazu sagen. Ich meine der Wert ist ja wirklich ausgeprägt hoch...

nach oben springen

#123

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 15:12
von Leona • 315 Beiträge | 322 Punkte

Hallo,
ich habe das auch und muss prophylaktisch während einer Schwangerschaft Heparin spritzen..

VG
Leona

nach oben springen

#124

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 16:40
von Steffi-3009 • 514 Beiträge | 522 Punkte

Also bei mir steht im Brief der Gerinnungsambulanz folgendes:

"Als einzig auffälliger Befund fand sich eine geringradige Lipoprotein(a)-Hyperlipoproteinämie [...] Außerdem begünstigt Lp(a) durch seine Strukturverwandtschaft möglicherweise eine lokale Thrombenbildung."

Und dann am Ende:

"Aus gerinnungsärztlicher Sicht ergibt sich kein Handlungsbedarf.

Dazu muss ich aber auch sagen, dass mein Wert nur leicht erhöht ist. Keine Ahnung was das zu bedeuten hat. Ganz ehrlich, die Ärzte (und auf diesen Befund haben sehr viele drauf geschaut) haben nie was zu mir gesagt, immer nur, dass alles in Ordnung ist.
Aber bei dir ist der Wert ja um einiges erhöht...
Wenn ihr schon sagt, bei der nächsten Ssw muss gespritzt werden... vielleicht muss ich das auch, auch wenn nur leicht erhöht

nach oben springen

#125

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 17:36
von GoldeneHimbeere • 244 Beiträge | 247 Punkte

Vielen Dank, dass du nachgeschaut hast! Mein Wert ist dreimal so hoch wie normal und würde im Befund als ausgeprägt bezeichnet. Desweiterein : " Übliche medizinische Thromboseprophylaxe in Risikosituationen. Bei dieser Thrombiphilie ist von der Einnahme einer Kombinationspille streng abzuraten. Bei gesicherter Schwangerschaft besteht die Möglichkeit eine Behandlung mit niedermolekularem Heparin zu beginnen "
Ich soll zum Hausarzt und alle anderen Fettstoffwechsel Werte überprüfen lassen und soll wiederkommen wenn ich schwanger bin.
Trotzdem werde ich aber ins Kiwu gehen und zur Genetik.
Ich würde wegen deiner Erhöhungen einfach nachfragen ob es keinen Sinn machen würde, wenn du auch prophylaktisch spritzt.

zuletzt bearbeitet 18.03.2021 17:37 | nach oben springen

#126

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 19:01
von Nelke • 531 Beiträge | 535 Punkte

Hallo ihr lieben,
Ich habe den antithrombinmangel. Habe deshalb einen gerinnungsarzt gefragt, ob es denn nicht Sinn macht, schon prophylaktisch Heparin zu spritzen. Die Antwort war, dass es noch keinen Sinn macht, vor nachgewiesenen hcg Heparin zu spritzen. Wenn euch ein Arzt etwas anderes empfiehlt, dann würde ich mich über eine Nachricht freuen 😊
Ich würde auffällige gerinnungswerte nochmals testen lassen. Sie verändern sich ja auch...
Liebe Grüße

nach oben springen

#127

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 18.03.2021 19:21
von Leona • 315 Beiträge | 322 Punkte

...also mir würde empfohlen, bereits ab Eisprung Heparin zu spritzen und es, wenn keine Schwangerschaft eingetreten ist, wieder abzusetzen. Aber da mögen die Meinungen auseinandergehen😇 Aber vllt könnt ihr das sonst auch nochmal für euch klären...
Liebe Grüße

nach oben springen

#128

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 06:00
von Nelke • 531 Beiträge | 535 Punkte

Danke!
Heparin hilft bei mir gegen die Kopfschmerzen...da denke ich mir eben, dass da auch schon bei Eisprung bzw direkt danach etwas eben nicht gut läuft... Die erste zyklushälfte ist nach der Periode nahezu kopfschmerzfrei gewesen. ich werde nochmals nachfragen 😊
Die letzte Schwangerschaft endete troz Heparin sehr früh 😕 und da bekam ich die spritzen erst bei es+14.
Danke für deine Antwort!

nach oben springen

#129

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 06:37
von GoldeneHimbeere • 244 Beiträge | 247 Punkte

Hallo Nelke,
Also Kopfschmerzen ist bei mir auch ein sehr großes Thema...in meinem Befund steht auch : Heparin erst ab Nachweis hcg. Nachher telefoniere ich mit meiner Gerinnungsärztin und frage sie genauer.

nach oben springen

#130

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 07:41
von Haribe • 207 Beiträge | 208 Punkte

Hallo Nelke,

also mein Gerinnungsarzt meinte in geringen Mengen würde Heparin *prophylaktisch* nichts ausmachen.

Ich bekomme ja auch beides ASS und Heparin in geringer Dosis , obwohl ich keine nachgewiesene Störung habe.

Es ist eben ein Versuch die SS zu stabilisieren und einer Plazentainsuffizienz vorzubeugen.

Frag nochmal nach. Und tatsächlich : ich habe auch sehr sehr oft mit starker Migräne zutun (mit Ausfällen)gehabt und unter Heparin , seit 3 Monaten nichts mehr gehabt.

Hatte sämtliche Ärtze durch von Neurologen bis Chiropraktiker, keiner konnte helfen.

nach oben springen

#131

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 08:44
von Nelke • 531 Beiträge | 535 Punkte

Vorbeugend nehme ich 1x100 Ass am Tag. Gegen die Kopfschmerzen hilft es kaum. Dagegen waren die Heparin 40mg/Tag ein Traum 😅 hielten auch ca. 20 Stunden an.
Ein großes Dankeschön an alle, die mir dringend geraten haben, dass ich zu einer Neurologin gehen sollte.
Ich hatte vor 7 Jahren ein wirkliches Desaster mit Ärzten durchlaufen. Ich bin also gestern zu einer neuen Neurologin, erzählte ihr alles. Sie nahm meine bedenken ernst und es wurde gleich ein eeg gemacht. Und ich konnte es zunächst gar nicht glauben, was die Ärztin zu mir sagte. Sie haben einen Herd im EEG gefunden. Das soll jetzt noch mit einem MRT abgeklärt werden. Dafür darf ich aber nicht schwanger sein. 1.4. ist der MRT Termin 😅 das wäre dann der Anfang vom nächsten Zyklus... Vielleicht 😅

nach oben springen

#132

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 08:57
von Susanne • 2.989 Beiträge | 3003 Punkte

Oh, das klingt ja gar nicht gut! Einen Herd an was?

nach oben springen

#133

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 10:13
von Nelke • 531 Beiträge | 535 Punkte

Einen Epilepsietypischen Herdbefund im EEG. Das heißt, ich neige dazu, einen epileptischen Anfall zu bekommen. Muss aber nicht. Hatte aber bereits einen vor Jahren. Das kann jetzt öfters vorkommen, oder eben auch nicht 🤷🏻‍♀️. Aber der Herd könnte auch der Auslöser für die Migräneanfälle mit Aura sein. Es ist sehr wahrscheinlich, aber eben keine Garantie 😅 aber immerhin glaubt man mir jetzt, dass es damals wirklich ein epileptischer Anfall war. 😅 Neurologen neigen ja dazu, alles auf die Psyche zu schieben....zumindest die, die ich damals hatte. Damals hatte ich keine Auffälligkeiten im EEG 🧐 oder würden sie nicht gesehen 🤷🏻‍♀️

nach oben springen

#134

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 12:14
von July91 • 170 Beiträge | 174 Punkte

Hallo ihr lieben.
Ich habe auch das Lipoprotein A erhöht und einen Polymorphismus des ACE und PAI 1 gen und das führt in Kombination zu Fehlgeburten lt meinem Hämatologen.
Spritze seid positivem Schwangerschaftstest 1mal täglich Heparin.

LG an alle 💕

nach oben springen

#135

RE: 3. Fehlgeburt und wie es weiter geht

in Diagnose "Habituelle Aborte" 19.03.2021 13:35
von GoldeneHimbeere • 244 Beiträge | 247 Punkte

Ich habe jetzt auch nochmal mit meiner Ärztin gesprochen und sie meinte, dass nur bei einer ausgeprägten Erhöhung des Lipoproteins (a) gespritzt wird. Von einer ausgeprägten Form spricht man von einem Wert ab 100mg/dl.
@ Nelke Solche Läsionen sieht man dann auf jeden Fall im MRT und können aber auch kleine Infarkte oder Vernarbungen sein. Bei dir passt es zu den Kopfschmerzen /Migräne.

nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Koala_1989, Susanne, Kira_HB89, sternchen_37, Betsi

Forum Statistiken
Das Forum hat 1049 Themen und 20921 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen