#1171

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 06:02
von Dani81 • 338 Beiträge | 339 Punkte

Hallo Bine.
Ich kann Dich auch etwas beruhigen, dass das alles normal ist. Meine große Tochter konnte erst mit knapp einem Jahr sitzen und krabbeln. Laufen erst mit 18 Monaten. Mit 10 Monaten lag sie auch nur rum, ganz selten Mal eine Drehung in auch nur eine Richtung. Wir waren gefühlt auch die Langsamsten im Umkreis mit Baby. Geschlafen hat sie auch schlecht. Oder zumindest nicht so, wie es erwartet wird. Jede Nacht x Mal wach und hat geweint. Tja und essen... Da hat Umut Recht. Ich denke da wird auch etwas völlig falsches vermittelt und es geht wie immer nur um Profit, damit die Industrie möglichst früh Ihre Babybreis etc loswerden. Meine beiden Kinder haben erst mit über einem Jahr angefangen nennenswerte Mengen zu essen. Bei Kind 2 hab ich mir gar keinen Stress mehr gemacht. Ich hab sie einfach, wenn wir gegessen haben an den Tisch gesetzt und wenn sie etwas wollte, hat sie es bekommen. Und wenn nicht, dann nicht. Brei gab es so gut wie gar nicht. Heute sind sie beide gute Esser, Schläfer und motorisch natürlich auch ganz normal... Alles kommt von ganz alleine und meist dann auch wie über Nacht...

nach oben springen

#1172

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 06:08
von Dani81 • 338 Beiträge | 339 Punkte

Hallo Bine.
Ich kann Dich auch etwas beruhigen, dass das alles normal ist. Meine große Tochter konnte erst mit knapp einem Jahr sitzen und krabbeln. Laufen erst mit 18 Monaten. Mit 10 Monaten lag sie auch nur rum, ganz selten Mal eine Drehung in auch nur eine Richtung. Wir waren gefühlt auch die Langsamsten im Umkreis mit Baby. Geschlafen hat sie auch schlecht. Oder zumindest nicht so, wie es erwartet wird. Jede Nacht x Mal wach und hat geweint. Tja und essen... Da hat Umut Recht. Ich denke da wird auch etwas völlig falsches vermittelt und es geht wie immer nur um Profit, damit die Industrie möglichst früh Ihre Babybreis etc loswerden. Meine beiden Kinder haben erst mit über einem Jahr angefangen nennenswerte Mengen zu essen. Bei Kind 2 hab ich mir gar keinen Stress mehr gemacht. Ich hab sie einfach, wenn wir gegessen haben an den Tisch gesetzt und wenn sie etwas wollte, hat sie es bekommen. Und wenn nicht, dann nicht. Brei gab es so gut wie gar nicht. Heute sind sie beide gute Esser, Schläfer und motorisch natürlich auch ganz normal... Alles kommt von ganz alleine und meist dann auch wie über Nacht...Screenshot_20220226-060558_Samsung Internet.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Das Buch ist sehr gut zum Thema und sehr beruhigend.

nach oben springen

#1173

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 08:44
von Bine • 907 Beiträge | 915 Punkte

Danke umut, da werde ich mal bei Gelegenheit drauf schauen.

Nerv eingeklemmt können wir uns nicht vorstellen. Sie dreht sich ganz selten. Wenn wir sie drehen lacht sie danach. Wir denken das einfach die Muskelkraft noch fehlt.

Leider hatte ich nie Babymassage als Kurs belegt aber ich Creme sie öfters mal ein und massiere sie dabei. Das findet sie ganz schön.

Danke dani für deinen Text :) man macht sich einfach Sorgen wenn irgendwie gefühlt alles hinterher läuft und nix so richtig klappen mag.

Ja genau. Drehen meist über rechts. Und sie greift sich meist in den hochflor Teppich rein um sich rum zu ziehen.

Ich denke halt, wenn sie richtig sitzen könnte, könnten wir den Hochstuhl endlich nutzen und sie kann richtig am Tisch mitessen und Teil haben. Sie möchte auch eher die Sachen die wir essen. Ganz klar. Gestern habe ich ihr einfach mal mein Käsebrötchen hingehalten und sie beißte rein. Natürlich hatte sie nichts davon im Mund. Dafür fehlen die Zähne.

Ich hoffe auf deine Worte und das es bald besser wird. Denn sie wirkt damit auch eher unzufrieden.

nach oben springen

#1174

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 10:31
von Dani81 • 338 Beiträge | 339 Punkte

Ganz bestimmt. Ich denke auch, dass eigenständiges Sitzen eine ganz wesentliche Voraussetzung für das Essen ist. Sozusagen ein Reifezeichen dafür. Ich denke nicht, dass die Natur vorgesehen hat im Liegen zu essen. Das ist ja nicht ungefährlich. Und klar manche Kinder sitzen mit 6 Monaten und essen dann vielleicht auch schon, andere eben erst mit 12.. Mach Dir keine Sorgen. Das kommt alles.

nach oben springen

#1175

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 12:18
von Epiphanie • 711 Beiträge | 713 Punkte

Hallo Bine,
wir haben den ganzen "Stress" mit der Beikost so auch nicht mitgemacht, bei dem Stück für Stück die Breie hier und dort eingeführt werden, sondern haben uns am "baby-led weaning" orientiert, zu Deutsch häufig mit "Breifrei" übersetzt. Dabei soll das Kind sogar einfach am Tisch nach den Sachen greifen, auf die es Lust hat. Auch zahnlose Kiefer sind schon sehr kräftig und sie könnte ein weiches Brötchen sicherlich auch mit Geduld zermalmen. Wenn sie noch nicht so gut selbstständig sitzen kann, setz sie auf deinen Schoß, da kannst du ihr dann die Stütze geben. Wenn sie selber nach dem Essen greifen kann (und will) und sich selbst zum Mund führt (und will), dann lass sie das einfach tun.
Dann natürlich nur darauf achten, dass die Stücke kind- und mundgerecht sind, also nichts, woran sich das Kind verschlucken kann (Stichwort Weintrauben) und was man gut greifen kann. Unsere Kleine hat anfangs immer herzhaft an Gurke herumgelutscht und auch Nudeln kann man hervorragend selbst in den Mund stecken und mit wenig Zähnen essen :)

Achso und wenn du sagst, sie weint, wenn du den Raum beim Schlafen verlässt: Ja, das ist doch ein ganz normales Verhalten für ein Kind! Dieses langersehnte "Durchschlafen", was alle einem immer sofort nach der Geburt herbeiwünschen, macht unsere Tochter vielleicht, seit sie zwei Jahre alt ist. Und es ist immer noch so, dass ich neben ihr im Bett liege (bis Oktober letzten Jahres schlief sie bei uns im Elternbett, seitdem hat sie ein größeres Kinderbett bekommen), weil sie häufig nachts unruhig wird und dann nach mir sucht. Ich finde es wunderschön, dass mein Kind noch neben mir schlafen will, die Zeit, in der sie das nicht mehr möchte, kommt bestimmt noch viel zu früh.
Das hilft dir natürlich in diesen durchwachten Nächten nicht viel, aber ruf dir immer wieder in Erinnerung: Es ist ein völlig normales Verhalten für ein Baby, nicht alleine schlafen zu wollen. Und irgendwann wird sich das ändern und irgendwann werden die Nächte auch ruhiger.


zuletzt bearbeitet 26.02.2022 12:25 | nach oben springen

#1176

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 12:47
von Luggisfrau • 748 Beiträge | 751 Punkte

Hallo Ihr lieben,
Ich melde mich auch mal wieder 😁
Auch von mir eine Stimme für Baby Led Weaning. Mein kleiner hat (sobald die Reifezeichen erfüllt waren) einfach am Familientisch mitgegessen. Klar, es muss etwas anders serviert werden aber die können wirklich fast alles essen (auch ohne Zähne).
Macht euch keinen Druck.. Jedes Kindchen hat wirklich seinen Rhythmus..
Bei uns: es ist so unglaublich das klein J. wirklich in Juni schon 2 Jahre alt wird. Ich merke wie er so immer wieder in diese Trotzphase kommt, wirft sein Zeug kreuz und quer (klar er will hören was für ein Geräusch es macht aber Ich HASSE es). Wir kämpfen mit dem Abstillen: klappt leider nicht🙈 aber so langsam reicht es mir wirklich😭
Und so langsam kommt der Kinderwunsch wieder. Ich merke wie wir beide, immer wieder ein 2.Kind erwähnen. Noch sind wir nicht so weit- aber bald😁
Wie geht es euch so?

nach oben springen

#1177

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 13:53
von Bine • 907 Beiträge | 915 Punkte

Danke ihr lieben. Wir geben ihr den Abendbrei in den Hochstuhl Aufsatz wo sie halb liegt aber sie setzt sich da immer nach vorne beim essen. Ist nicht optimal, aber auf dem schoß will sie es so gar nicht.

Blw wollten wir machen. Aber kam sie auch weniger zurecht. Vor allem will sie alles so exakt essen wie wir. Bestes Beispiel heute, Banane. Sie wollte ein Stück von Papa. Hat sie bekommen, nur leider ist es immer weggeflutscht. Als ich es ihr mit dem Wellenmesser geschnitten habe hat sie es nur noch weggeschmissen obwohl wir auch die gewellten gegessen haben.

Das mit dem Schlafen und aus dem Zimmer gehen wurde etwas verrutscht. Ich meinte das tagsüber aus dem Zimmer gehen. Selbst wenn Papa mit im Raum ist und wir oder sie spielen und ich will in die Küche oder mal ins Bad wird geweint.

Schlafen ist mir bewusst das es noch dauert und ich fänd es nicht normal, wenn sie schon durch schlafen würde. Aber teilweise ist sie in 1 1/2 h takt wach. Wenn man dazu sich schlau liest heißt es das es eben nicht in die nächste Tiefschlafphase geschafft hat und sie dann wieder Kontakt sucht ob noch jemand da ist. Leider hilft dann Berühren oder kurzes Reden gar nicht und macht sie wach. Bei ganz gedämmten Licht kann sie nicht schlafen. Da habe ich gehofft dass sie mich dann ja sieht und weiter schlafen kann. Heißt also alle 1 1/2 h stillen. Und quasi nur nuckeln für 2 min.
Ach und sie schläft im Elternbett. Wir haben das Kinderbett (70x140) eine Seite abmontiert und gehofft daß sie da die halbe Nacht schläft. Aber das ging nur 1-2 mal gut mit x Unterbrechungen.

Thema zweites Kind wird es nicht geben. So denken wir zumindest. Wollten immer nur eins. Wir haben aber auch schon darüber gesprochen, falls doch blöderweise nochmal ein Kiwu aufkommt. Auf einen Nenner kommen wir da nicht. Man lebt ja nur einmal.
Ich sage schon immer, ich wäre gerne nochmal schwanger und würde gerne nochmal die Anfangszeit erleben. Allerdings nur mit meiner jetzigen Tochter und nicht mit dem Gedanken dann ein zweites kind zu haben. Weiß nicht ob man mich versteht 😁 aber auch der Weg zu einer Schwangerschaft und die Schwangerschaft selbst mit all den Sorgen und auch körperlichen Belastungen sprechen total dagegen.

nach oben springen

#1178

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 26.02.2022 21:12
von Umut • 2.635 Beiträge | 2637 Punkte

Wutanfälle haben wir hier auch. Sie darf sich nicht allein wickeln etc.
Sie schiebt sich jetzt den Stuhl an den Küchenschränke um an ihre Schnuller etc zu kommen. Schenkt sich mit Krug Wasser ein wenn 7ch Sport mache. Weniger selbstständig wäre mir Recht.

Im Liegen würd ich kein Essen geben. Evt hat sie auch ein Entwicklung Schritt? Wir hatten das oft , beim Essen ein Schritt zurück, woanders einen vor
Unsere fand für den Anfang diese Fruchtsauger toll. Nicht super aber hat ihr Spaß gemacht. Haben danach halt Zähne geputzt und war vorübergehend.
Manche haben auch gerne Löffler oder so in der Hand.

2 Kind sinkt die Hoffnung....leider.

nach oben springen

#1179

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 27.02.2022 21:20
von Niesi85 • 788 Beiträge | 802 Punkte

Hallo zusammen!

@bine:
Ich finde auch, dass das alles erstmal nicht ungewöhnlich klingt.
Bzgl des Essens sagst du ja, dass sie gerade sehr zahnt. Da essen viele Kinder dann schlechter.

Wir haben eine Kombination aus Fingerfood und Brei gemacht und das hat gut geklappt. Es hat allerdings ewig gedauert, bis mein Sohn mal nennenswerte Mengen gegessen hat und er wurde sich über den 6. Monat hinaus noch sehr viel gestillt. Das Essen gibt sich irgendwann von alleine. Mach dir da bitte keinen Stress.

Das Problem mit aus dem Zimmer gehen hatten wir auch sehr lange. Mein Mann konnte machen, was er wollte, sobald ich gehen wollte (und sei es nur aufs Klo, in einen anderen Raum etc.) wurde extrem geweint und mein Mann hatte alle Mühe, ihn zu beruhigen.
Einerseits lag das bei uns daran, dass ich Hauptbezugsperson war und mein Mann einfach keine so starke Bindung zu unserem Sohn hatte wie ich. Zum anderen findet in dem Alter ein großer Entwicklungsschritt statt, sodass während diese Zeit dieses Verhalten relativ normal ist.
Aus Erfahrung kann ich jetzt aber sagen: das wird sich bessern!

Mit dem Drehen ist sie evtl. etwas später dran, als andere Kinder, aber auch dass ist nicht besorgniserregend. Vielleicht gehört eure Tochter zu den Kindern, die dann plötzlich alles auf einmal lernen.
Ich weiß es ist schwer, nicht zu vergleichen. Gerade wenn man selbst das Gefühl hat, etwas falsch zu machen. Fakt ist aber, dass man einem Baby solche Dinge nicht beibringen kann, sondern die Babys das von ganz alleine und in ihrem eigenen Tempo erlernen. Da kann man als Eltern also herzlich wenig falsch machen 😊


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Babyboy auf dem Arm
nach oben springen

#1180

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 27.02.2022 21:31
von Niesi85 • 788 Beiträge | 802 Punkte

@luggisfrau:
Ich fühle deine Worte so sehr. Wir kämpfen auch mit dem Abstillen. Ich habe bis vor wenigen Wochen noch recht viel gestillt (mittags und abends zum einschlafen und nachts, wenn er wach wurde, was nicht selten 4-5 mal der Fall war).
Mittlerweile stille ich nur noch abends zum einschlafen und tue mich einfach schwer, das so strikt durchzuziehen.

Der Kinderwunsch ist bei mir auch schon etwas länger wieder präsent. Mein Traum war immer ein Abstand von 2-2,5 Jahren, aber das wird wohl ein Traum bleiben, denn mein Mini wird ja auch im Juni schon 2 😏
Wenn es nach mir ginge, wäre ich gerne schon wieder schwanger. Mein Mann will aber wohl kein zweites Kind. Wir haben da zwar noch nicht ernsthaft und endgültig drüber gesprochen, aber ich scheue das Gespräch, aus Angst vor seiner Meinung. Ein kleiner Teufelskreis.

Die Autonomiephase ist hier gerade auch sehr präsent und manchmal stoße ich da mit meiner Geduld echt an Grenzen. Gleichzeitig finde ich es so toll zu sehen, wie der Kleine sich entwickelt. Er spricht auch schon ganz gut und bildet seit kurzem auch zwei-Wort-Sätze…einfach zum knutschen 😄

In der Kita läuft es richtig gut und er geht so gerne, dass er selbst am Wochenende ständig von der Kita und seiner Erzieherin spricht. Meist stolziert er sogar morgens rein, ohne noch mal Tschüss zu sagen 🙈

Ansonsten kann ich weiterhin nur sagen, dass mir Corona so auf den Keks geht…und jetzt kommt noch die Kriegssituation hinzu, was mich einfach nur fassungslos macht.
Ein kleiner Lichtblick ist aber unser Urlaub Ende April. Endlich mal wieder ein paar Tage rauszukommen und abzuschalten, darauf freue ich mich sehr.


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Babyboy auf dem Arm
nach oben springen

#1181

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 28.02.2022 13:28
von Luggisfrau • 748 Beiträge | 751 Punkte

Hallo Niesi, wie schön auch von dir zu "hören"!
Ja die sind ja so goldig wenn die babbeln😊
So zwei Wörter Sätze sagt unser J. noch nicht, versteht dafür aber so vieles in zwei Sprachen- ws ist echt der Hammer. Ich bin da so super stolz drauf 😇
Unser kleiner geht nicht in die Kita, wir haben uns dazu entschieden gegenschicht zu arbeiten und Ihm selber zu betreuen. Es ist für uns die richtige Wahl und der kleine Mann hat so viel Zeit mit Papa das die 2 eine tolle Bindung aufgebaut haben 😁
Wir schlagen immer noch alle 3 zusammen 🤣 aber wir genießen es total. Mittlerweile darf Ich ja raus aus den Zimmer und so haben wir auch etwas Zeit als Paar.
Für mich wäre ein Altersabstand zwischen 3-5 Jahre optimal, aber wir wissen ja nie wie lange es dauert bis zur Schwangerschaft Letztes Mal war es ca 1 Jahr🤷‍♀️

nach oben springen

#1182

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 01.03.2022 18:48
von Bine • 907 Beiträge | 915 Punkte

Umut, ja wir hatten wohl einen Entwicklungsschub, der ein wenig zur Zeit zurück geht. Konnte wirklich daran gelegen haben. Im Liegen hat sie noch nie essen bekommen.

Ich versuche auf Grund eurer Aussagen in Thema Essen zu entspannen. Wird schon irgendwann. Sie probiert mal hier und mal da und ansonsten bekommt sie außer den Abendbrei nun wieder die Brust. Ich hab mich lange angestrengt mit Brei und Co und sie hatte nie Lust darauf. Alles was wir essen will sie zur Zeit auch. Mal sehen ob wir vllt jetzt einfach in die Familienkost gehen, sodass sie sobald sie sitzen kann einfach mitessen kann.

Niesi, ja Fingerfood in Kombi und auch alleine haben wir auch probiert. Fand sie auch nicht so toll.
Ich habe langsam das Gefühl das es besser wird. Sie weint nun nicht mehr so stark oder jammert nur noch, wenn mein Mann mit ihr im Zimmer ist wenn ich raus gehe. Alleine lassen ist eher schwierig. Aber sobald gerade erst alle Bedürfnisse gestillt wurden geht sogar das mal ganz kurz (20-30 Sekunden) ohne meckern. Sie schaut dann aber so lange zur Tür statt weiter zu spielen.
Danke für deine Worte mit der motorischen Entwicklung. Irgendwann hat man einfach die Zweifel. Seit gestern gehts robbend langsam vorwärts. Gedreht wird sich seit gestern auch urplötzlich von Rücken auf Bauch.

Auf die Autonomiephase freue ich mich jetzt schon *g*
Seit wann ist denn dein Kleiner in der Kita? Kann mir das gar nicht vorstellen, dass der Punkt irgendwann kommt.

nach oben springen

#1183

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 01.03.2022 19:04
von Bine • 907 Beiträge | 915 Punkte

Ach und Niesi, die aktuelle Situation macht mich auch fertig. Dein Urlaub ist ein toller Lichtblick. Wir haben ein schönes Wochenende in 2 Wochen. Darauf freue ich mich auch sehr.

nach oben springen

#1184

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.03.2022 12:33
von Epiphanie • 711 Beiträge | 713 Punkte

Liebe Bine, ich wollte auch nur noch schnell ergänzen, dass wir auch eine Phase hatten, an der die Kleine total an mir hing und ich nirgendwo hingehen durfte. Das hat meinen Mann enorm gewurmt, weil er auch ganz nah an ihr dran war (wir haben gemeinsam sieben Monate Elternzeit gehabt), aber vermutlich ist durch das Stillen eben doch eine engere Verbindung da :)
Bei uns hat es auch lange gedauert, bis sie so richtig am Esstisch mitgegessen hat. Interesse ja, hier und da probiert, aber Mamamilch war sehr lange das "einzig Wahre" 😁 So richtig verändert hat sich das erst, als ich wieder in den Job eingestiegen bin, da war sie 15 Monate. Da hat sie dann gemerkt, dass es doch ein paar Stunden ohne Mamamilch ging (aber sobald ich zur Tür reinging wollte sie sofort an die Brust 😄)

Wir haben sie auch die ganze Zeit zuhause betreut. Mein Mann und ich beide in Teilzeit und dann haben uns die Großeltern kräftig unterstützt. Sie wird erst dieses Jahr im August, mit dann etwas mehr als drei Jahren, in die Kita gehen. Bin mal gespannt, wie schwer mir das fallen wird 😄

nach oben springen

#1185

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 04.03.2022 14:09
von Umut • 2.635 Beiträge | 2637 Punkte

Bei mir kommt seit paar Tage wieder paar Tropfen Milch. Meint ihr ich könnte durch abpumpen nochmals die Milchbildung anregen? Kam ja diesmal vom Körper selbst. Dann könnte sie noch etwas Muttermilch haben. Schwangerschaft klappt eh. Dann wäre das zumindest ein Trost.

Das mit Kita ist ja süß. Schön das er da so gerne geht.
Wir hatten Kröte für 2 Tage zu je 3 Stunden angemeldet aber kein Platz bekommen. Auch gut. Wird bei und wie bei dir epi, deutlich über 3 Jahre bis dann Kindergarten anfängt.
Aber sind hier der Exot. Einzige Kind in Musik und turnen das nirgends hin geht. Und dann noch ne alleinerziehende Mutter.....ihhh.

Krieg und Corona...mir fehlen momentan die Nerven zum lesen. Ich weiß ich müsste mich informieren.aber ich kann nicht. Würde gerne Spende. Aber kein Geld. Wird auch wieder besser.
Bewerbung schreiben hilft der Laune auch nicht. Fast alles nur ganztags.

zuletzt bearbeitet 04.03.2022 14:12 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1776 Themen und 46467 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen