#1141

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 24.10.2022 10:45
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Jetzt schlägt corona ja wirklich überall zu. Gut Caro, dass du dich nicht angesteckt hast! Scheinbar nehmen die Ärzte das jetzt aber gelassen auch in der Schwangerschaft.

Mein Mutterschutz fängt offiziell am Mittwoch an aber ich bin jetzt schon fast einen Monat daheim die Zeit vergeht, zum Glück.

Mika nimm bitte noch ein paar Kilo von mir ich habe schon knapp 20 mehr. Wenn ich in den Spiegel schaue komme ich mir, abgesehen vom Bauch, aber gar nicht so dick vor. Vorher war ich aber sehr schlank für meine Größe. Vielleicht hab ich mich schon gewöhnt 😂 ansonsten keine körperlichen Veränderungen bisher hoffe das bleibt. In der ersten Schwangerschaft hatte ich anfangs verstopfte Poren im Brustbereich und so kleine Blutschwämme bekommen die hab ich dann später lasern lassen.

Bei mir ist das ziehen oder stechen eher in der Blase denke durch den Druck von oben. Die Kleine hatte gestern enher einen ruhigen Tag oder lag nach hinten gedreht ich hab wenige kräftige Bewegungen gespürt und hatte richtig Panik abends und solche Angst es passiert wieder. Heute dann alles normal bisher und auch bevor ich eingeschlafen bin kam nochmal ein ordentlicher Tritt.

Das ist verrückt wir haben so viele Monate den Urlaub und alles nach der Behandlung im Kinderwunschzentrum ausgerichtet (abgesehen davon, dass bei den Kosten auch gar nichts großes drin ist) und andere planen einfach und zack, wie gewünscht und dann geht noch dazu alles gut und das so oft sie wollen. Eigentlich schön oder vielleicht auch eher normal aber es macht mich traurig und ich denke mir womit haben wir das verdient.

nach oben springen

#1142

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 24.10.2022 15:53
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Naja, Schwanger-werden-Wollen hat mit Romantik ja meistens wenig zu tun, selbst auf natürlichem Weg, also so einen Kommentar kann man sich ja echt sparen. Bei vielen dauert es lange, und trotz FG und ELSS weiß ich zum Beispiel, dass ich wirklich Glück habe, zu denen zu gehören, die schnell schwanger werden. Romantisch war's trotzdem nicht. 🙄

Dass ihr auch so ein Stechen habt, beruhigt mich. Irgendwie dachte ich mir schon, dass das normal ist wegen Gewicht und so.

Zum Thema Gewicht: Ich bin jetzt auch schon bei knapp 15 kg mehr, aber mittlerweile finde ich auch gar nicht mehr, dass es sooo schlimm aussieht. Werde aber sicher auch bei mindestens 20 kg landen. 😳

Wir hatten heute das Aufnahmegespräch in der Uniklinik. Die Hebamme wirkte erst etwas unsympathisch, dann war sie aber doch wirklich sehr nett. Habe jetzt nur noch einen Termin Ende November mit ihr (+ den Pflichttermin mit dem Anästhesisten nächste Woche), und dann einen Termin zum vET, wo dann geschaut wird, ob eingeleitet werden muss, wenn ich bis dahin nicht entbunden habe. Dachte irgendwie, ich würde die letzten Wochen engmaschiger untersucht, aber da alles gut läuft (eine "Traumschwangerschaft", wie die Hebamme sagte ...), ist das wohl nicht nötig. Falls irgendwas ist, muss ich in die gynäkologische Notfallaufnahme.
Habe auch direkt nach dem speziellen Kreißsaal für die natürliche Geburt gefragt (scheint ja hier in Frankreich etwas ganz Besonderes zu sein ...), da hat sie mich gleich mit großen Augen vorgewarnt, dass dann keine PDA möglich sei und ich mich auch während der Geburt nicht umentscheiden könne, außer medizinischer Notfall (in der Broschüre steht allerdings ganz klar, dass man auch in den medizinischen Kreißsaal wechseln kann, wenn's nicht mehr geht ...). Hier kann sich niemand vorstellen, dass man keine PDA möchte, ist ganz komisch. Habe jetzt aber mal geschaut, die Klinik bietet zwei spezielle Kurse zum Thema physiologische Geburt an, da habe ich mich gleich mal angemeldet, einmal mit Schwerpunkt Hypnose, einmal mit Schwerpunkt Sophrologie.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass bei meinem Geburtsvorbereitungskurs bei der Hebamme das Thema Atmung und speziell Geburt ohne PDA zu kurz kommt, das muss ich nächste Woche beim Kurs noch mal ansprechen.
Hat jemand von euch zufällig Tipps zu günstigen Online-Kursen oder gar kostenlosen YouTube-Videos als Geburtsvorbereitung?

nach oben springen

#1143

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 24.10.2022 17:01
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Reb da hast du recht, das freudige "wir machen ein Baby" herzeln auch wenns nach Termin ist macht nur am Anfang Spaß hinterher mit Enttäuschung nach negativem Test baut sich doch ein gewisser Druck auf und romantisch ist dann nichts mehr.

Lass dir keine Angst machen von den festgefahrenen Meinungen wenn du dann doch eine möchtest machen die das sicher. Aber du schaffst das! Viele empfehlen doch dieses Buch über Hypno birthing oder so ähnlich. Ich hatte nur das Bedürfnis mich zu bewegen und die Möglichkeit hab ich mir mit der PDA dann ja quasi selbst genommen und bereut. Auf Atmung hab ich überhaupt nicht geachtet bei der letzten Phase, nicht mal dran gedacht, und es war auch nicht nötig. Hab das hinterher nach Gefühl gemacht das mache ich so wieder. Wir hatten im Kurs was drüber und es hat mir geholfen weil ich beim Laufen öfter Seitenstechen hatte aber ich erinnere mich nicht mal mehr. Glaube es war einfach bewusst tief ein und ausatmen in den Bauch und geistig die Anspannung loslassen, nichts spezielles wie beim Yoga so mit Atem halten usw. Ein paar machen doch Kurse die Mädels wissen bestimmt was 😃

nach oben springen

#1144

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 24.10.2022 21:07
von AnReLeLi • 351 Beiträge | 351 Punkte

Hi Mädels,

da fühle ich mich ja gleich schlechter bei euren Gewichtsangaben 🙈... mein Gewicht schwankt zwischen 2-3 Kg an Zunahme bisher, je nach Tagesform irgendwie. Ich bin morgen in der 29.Ssw.
Ich habe langsam mit Rückenschmerzen und ab und an Sodbrennen zu kämpfen. Auch lange stehen oder laufen wird irgendwie schwieriger.

Meinetwegen kann langsam Januar werden 😅

nach oben springen

#1145

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 25.10.2022 08:28
von Clara • 523 Beiträge | 524 Punkte

Anja, das ist ja zu Beneiden mit deinen wenigen Kilos. Ich reihe mich da eher mit Nele ein, habe schon 14kg mehr. Aber das ist ok, bin nur mit knapp 50kg gestartet 😉 Und ja, ich würde mich sofort mit dir in den Januar beamen!

nach oben springen

#1146

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 25.10.2022 08:38
von Caro90 • 177 Beiträge | 180 Punkte

Dann liege ich in der Mitte mit meinen 9,5 kg.✌🏻
Gestern war wieder Geburtsvorbereitungskurs. Teilweise ganz schön anstrengend der Sport am Anfang. Trotz regelmäßiger Gassirunden merkt man die Grenzen doch tatsächlich sehr. Wehen wegatmen wurde dann noch geübt. Wir sollen mit dem Partner zusammen in Löffelchenstellung das Atmen vertiefen. Die Hebamme ist echt klasse.😄
Vielleicht werde ich noch ein paar Übungen zuhause weiterführen. Hab gleich erstmal wieder Kontrolltermin. Nächster Meilenstein, der Mutterschutz, ist heute geschafft ✌🏻
Habt ihr euch schon für einen Rübi-Kurs angemeldet? Bei uns ist schon so viel ausgebucht 🙈

nach oben springen

#1147

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 25.10.2022 10:29
von Epiphanie • 686 Beiträge | 688 Punkte

Die Hebamme im Kreißsaal sagte mir (aber da war ich schon ziemlich in den Geburtswehen), ich solle langsam durch die Nase einatmen, kurz halten und dann auf einen Schlag durch den Mund ausatmen. Dabei auch alles locker lassen, also wirklich mit Kraft ausstoßen. Das ging zu Beginn der Wehe sehr gut, auf dem Höhepunkt gar nicht und beim Abebben wieder ganz gut 😅
Rückbildung mache ich bei meiner Hebamme, als ich sie darauf ansprach, sagte sie auch direkt, ich sei ohnehin vorgemerkt 😊 Beginnt aber erst im Januar.

nach oben springen

#1148

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 25.10.2022 11:02
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Vielleicht nimmt man mit weniger Ausgangsgewicht mehr zu als Reserve für nach der Geburt? Ich bin 1,75 und schwanke zwischen 60-62 kg normalerweise. Letztes Mal hatte ich direkt nach der Geburt wie direkt davor 80 kg und 8 davon gingen schnell weg die ersten Tage das war alles Wasser. Anja hast du vorher auch so wenig zugenommen? Echt beneidenswert 😃

So spät Epi den Kurs? Obwohl mich meine erste Hebamme auch um den Dreh für ihren Kurs eingeplant hatte. Hinterher musste ich dann sowieso warten bis der nach stiller Geburt losging hatte aber daheim schon lange selbst angefangen weil es mir körperlich gut ging und ich mich bewegen wollte. Zum Glück hatte ich eigentlich keinen Bedarf weil gemacht wurde dann ja nicht viel.
Jetzt werden es, wenn ich Ende November entbinde, dann knapp acht Wochen sein. Da hab ich zwei Seiten zum ausfüllen von der Kursleiterin bekommen zum Istzustand ich wusste gar nicht welche Probleme man alles haben könnte 😣

nach oben springen

#1149

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 26.10.2022 11:06
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Anja, da hast du ja echt sehr wenig zugenommen, hattest du denn im ersten Trimester wegen Übelkeit erst mal abgenommen?
Eigentlich heißt es ja, dass sehr schlanke Frauen ruhig sehr viel zunehmen "dürfen", also auch mehr als 25 kg, und übergewichtige Frauen eher weniger zunehmen sollten, da seien auch 5 kg ausreichend. Man braucht ja die Fettreserven zum Stillen, vor allem, weil man nach der Geburt ja meistens weniger zum Essen kommt. Die Natur hat das ja schon ganz clever eingerichtet. 🙂 Ich hatte nach der FG im Oktober letztes Jahr erst mal wieder abgenommen, dann aber über den Winter reichlich zugelegt, weil ich mich einfach zu nichts aufrappeln konnte und dann doch wieder gut gegessen habe, auch, weil ich Angst hatte, sonst nicht wieder schwanger zu werden. Meine supersportliche Linie war dann natürlich futsch, aber mittlerweile ist es mir wirklich egal, und ich kenne tatsächlich viele, die um die 18 bis 20 kg oder sogar mehr zugelegt haben und die Kilos zum Teil auch wieder ganz losgeworden sind. Ist eh bescheuert, dass wir Frauen von klein auf so sehr auf unsere Figur und unser Äußeres allgemein getrimmt werden und uns vor allem unter uns deswegen ständig kritisieren. Ich hoffe sehr, wir können unserer Tochter einen unbeschwerten Umgang mit ihrem Körper vermitteln.
Ich musste mir in meiner Jugend ja immer anhören, dass ich so ein "gebärfreudiges Becken" hätte, fand ich immer ganz schlimm. Nun hoffe ich, dass mir das zugute kommt. 😂

Zu einem Rückbildungskurs habe ich mich noch nicht angemeldet, aber ich glaube, das wird hier "automatisch" bei meiner Hebamme gemacht, muss ich aber nächste Woche noch mal nachfragen.

nach oben springen

#1150

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 26.10.2022 19:35
von AnReLeLi • 351 Beiträge | 351 Punkte

Hi, durch mein Schwangerschaftsdiabetis musste ich ja quasi einer Ernährungsumstellung durchmachen. Damit habe ich am Anfang wirklich etwas abgenommen. Da ich mit meinen 115kg übergewichtig bin, ist es mir ganz recht nur ein paar Kilos dazu zu legen. Ich bin sehr gespannt, was nach der Geburt alles weg ist 😊

nach oben springen

#1151

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 27.10.2022 01:04
von Mika • 185 Beiträge | 186 Punkte

Reb, ich hatte eine Geburt mit und die zweite ohne PDA. Für die dritte halte ich mir definitiv beides offen. Ohne ist es grundsätzlich für mich persönlich klar besser: bewegen während der Geburt, ich konnte nach der Geburt noch im Kreißsaal kurz duschen etc. Aber: beim Großen hatte ich einfach keine Kraft. Die zweite Geburt (ohne PDA) war nach 6 Stunden vorbei. Bei der ersten habe ich mich nach 8 Stunden Wehen ohne nennenswerten Fortschritt (in dieser Zeit hat sich der Muttermund kaum weiter geöffnet) lieber für eine entschieden. Die Aussicht, dass pro 8 Stunden nur ein halber cm weitergeht, war dann doch nicht sehr motivierend.

Finde es sehr seltsam, dass man sich bei euch dann nicht mehr umentscheiden kann. Ob eine PDA letztendlich Sinn macht, hängt doch sehr von der jeweiligen Geburt ab.

Tipps für einen Geburtsvorbereitungskurs habe ich leider nicht. Habe selbst nie einen gemacht. Für mich war es ein ziemliches Aha-Erlebnis, dass die Geburten in Film und Fernsehen aber denkbar schlecht dargestellt werden. Das Liegen auf dem Rücken ist so ziemlich die schlechteste Geburtsposition.

Dass sehr schlanke Frauen mehr zunehmen (sollen), hab ich auch so gehört - und macht puncto Fettreserven auch Sinn. Ich bin figurlich durchschnittlich, es war also durchaus schon vor der Schwangerschaft das eine oder andere kleine Depot vorhanden. Die 10kg reichen mir daher völlig. Und hatte ich bei den ersten beiden SS in der 32./33. Woche definitiv noch nicht. Aber solange sonst alles passt, soll das Gewicht nebensächlich sein.

Stimmt, einen Rückbildungskurs sollte ich auch dringend buchen. Muss ich morgen gleich mal recherchieren.

nach oben springen

#1152

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 29.10.2022 14:41
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Gestern hatte ich den Vorstellungstermin in der Klinik. Ich war vorher mega aufgeregt und noch dazu hat sich die Kleine irgendwie anders bewegt als am Tag davor ich hätte heulen können. Es hat sich dann rausgestellt, dass sich die Position wieder geändert hat der Kopf war zuvor unten und gestern saß sie wieder drin. Fruchtwasser reichlich da und auch noch Platz. In zwei Wochen wieder Kontrolle dort ob sich die Lage geändert hat und dazwischen dann der normale Termin bei meiner Ärztin. Jede Woche Kontrolle passt mir schon auch wenn es bei meinem Sohn nichts genutzt hat. Einleitung dann bei 38+0 hat der Oberarzt gesagt und auch, dass es beim zweiten normalerweise schnell geht wenn dann die Wehen eingesetzt haben. Das sind dann tatsächlich nur noch etwa 3,5 Wochen bin jetzt bei 34+3.
Die Atmosphäre im Krankenhaus ist schon ziemlich ungemütlich aber ich habe mich mit meiner Vorgeschichte und auch was zum Personalschlüssel (eine Hebamme für zwei Frauen, nicht eine für alle die zufällig in der Schicht zur Geburt kommen wie im letzten KH) und zur Kontrolle durch die Ärzte gesagt wurde sehr gut aufgehoben gefühlt. Der Arzt sagte es ist schrecklich aber was mir passiert ist kommt aber leider immer wieder vor und sie tun alles, damit es sich nicht wiederholt. Mein Freund darf mit dazu und außerdem hat er mir versichert, dass sich gut um mich gekümmert wird. Das wurde mir von Patientinnen mit Vorgeschichte auch so bestätigt. Heute denke ich wie leichtsinnig ich war in das andere Krankenhaus zu gehen obwohl die Ärzte und Kinderärzte da nur nach Anruf kommen und auch keine Kinderklinik mit dabei ist. Die Frauen aus der Familie die dort entbunden haben hatten problemlose Geburten ich hatte mich vorher schon informiert. Eine Freundin sagte noch gehe in ein Krankenhaus mit Kinderklinik zur Sicherheit, damals war ich so naiv und dachte es geht bestimmt alles gut. Hätte bei uns jetzt nichts geändert aber heute verstehe ich sie so gut. Mein Freund hat gestern in der Arbeit dann angesprochen, dass er früher als geplant in Urlaub gehen wird da kam von einem, dass er doch ins Geburtshaus gehen würde. Dann hat sich rausgestellt, dass tatsächlich alle anwesenden (fünf) einen Fall im Bekanntenkreis hatten wo die Frau nicht rechtzeitig in die Klinik kam und verblutet ist. Wir ja auch. Ein Mal kam das Baby nicht schnell genug in die Kinderklinik und hat es nicht geschafft. Wie die Leute das Risiko eingehen und nicht im Krankenhaus entbinden ist mir ein Rätsel obwohl ich dort ja selbst so schlechte Erfahrungen gemacht habe. Natürlich geht es öfter gut aber einen erwischt es immer und niemand möchte sich hinterher Vorwürfe machen, obwohl auch eine Geburt im KH keine Garantie dafür ist, dass nichts passiert.
Jetzt hoffe ich das Beste und versuche die Schwangerschaft noch zu genießen. Gibt auch noch bisschen was das ich vorher machen möchte also bin ich bestimmt beschäftigt. Körperlich geht's mir gut, natürlich alles bisschen eingeschränkt wegen dem Umfang (konnte mich gestern im Stuhl tatsächlich nicht umdrehen um nach hinten zu schauen) und heute geht runter beugen schlecht aber was solls dann mache ich mir einen ruhigen Tag.

Wie geht es euch Mädels?

nach oben springen

#1153

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 31.10.2022 07:30
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Nele, schön, dass dein Termin im KH so gut lief und du dich dort so gut aufgehoben fühlst. Mach dir aber keine Vorwürfe, weil du bei deinem Sohn in einem anderen KH warst. Die meisten Geburten verlaufen komplikationslos, und bei einer komplikationslosen SS denkt auch keiner daran, dass dann zum Schluss noch so etwas passieren kann. Zum Glück, denn wenn wir alle nur an das Schlimmste denken würden, wäre das ja auch nicht schön oder hilfreich. Dass wir mit unseren Vorgeschichten anders denken, ist aber auch klar. Ich denke, unter normalen Umständen und wenn es das hier geben würde, hätte ich mich sicherlich für ein Geburtshaus entschieden. Jetzt bin ich auch froh, in der Uniklinik mit Versorgungsstufe 3 zu entbinden. In den anderen beiden KH hier mit Entbindungsstation würde das Kleine im Notfall in die Uniklinik verlegt und wir somit erst mal getrennt. Aber vor allem ist das Personal sehr nett und empathisch, das ist für mich auch sehr wichtig.

Mir geht es sonst soweit gut. Ich hatte am Freitag spontan noch einen Geburtsvorbereitungskurs in der Uniklinik besucht, weil die einen zum,Thema Hypnose anbieten. Die Hebamme war total nett, was wieder mal für die Entbindung dort sprichst. Ich mache jetzt also den "normalen" Kurs bei meiner Hebamme und zusätlich noch diesen speziellen im KH, beim nächsten Mal geht's um Sophrologie. Es war wirklich interessant, noch mal eine andere Herangehensweise zu hören, und das mit der Selbsthynose ist wirklich spannend. Ich muss jetzt immer mal wieder üben, aber ich denke, das kann bei den Wehen gut helfen.

Wie geht's den anderen?

nach oben springen

#1154

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 31.10.2022 10:21
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Reb das klingt ja interessant mit der Selbthypnose ist bestimmt für andere Situationen im Leben auch hilfreich zB beim Zahnarzt bei Angstpatienten oder überhaupt wenn man aufgeregt ist um runter zu kommen, bin gespannt ob es dir gelingt.

Die Kleine hat jetzt mehrfach am Wochenende die Position gewechselt, Spannung bis zum Schluss 😄 aber clever von ihr am Freitag mit der Lage, so kommen wir in den Genuss von einer Untersuchung mehr und das brauche ich für meine Nerven ganz dringend.

nach oben springen

#1155

RE: Fortgeschrittene Schwangerschaft nach einer FG

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 01.11.2022 09:22
von AnReLeLi • 351 Beiträge | 351 Punkte

Guten Morgen,

ich bin in der 30. Ssw angekommen. Ich habe gleich die 3. Ultraschalluntersuchung. Und das 1. Mal das ich alleine gehen muss. Ich bin so wahnsinnig nervös.
Das ist ein komisches Gefühl. Ich hoffe so sehr, das nichts neues gefunden wird. Was ja einerseits gut ist, daß man es jetzt erkennen würde, aber anderseits schaffe ich langsam keine neuen Dinge mehr.

10 Wochen oder 77 Tage noch... kaum zu glauben 😱

nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 12 Gäste sind Online:
Monie, eligr710, Ganzanderername, Umut, Susanne

Forum Statistiken
Das Forum hat 1739 Themen und 45271 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen