#10261

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:04
von Alexa_ndra • 121 Beiträge | 121 Punkte

Nico warst du schon im Krankenhaus und möchtest davon berichten?
Ich hoffe es passt alles 🍀

Eli, schön das du jetzt noch einen früheren Termin gefunden hast. Mein Termin liegt auch Ende des Jahres. Ich möchte mit Gewissheit ins neue Jahr starten.

Ja ich fühle mich seit heute auch anders, die Brüste fühlen sich anders an, das würgen ist weniger. Aber dafür hab ich Zahnfleisch bluten.
Kann es sein dass sich in der 8 Woche der Körper einfach auf die Hormone einstellt und besser anpasst?

Ab und zu hab ich wieder einen verfärbten Ausfluss, ganz wenig aber ich bekomme immer so einen Schreck. Meistens ist das in der Früh (nach dem Stuhlgang).
Die Woche is zu hart für mich da die FG letztes Mal in dieser Woche war. 🙁
Ich versuche zu resignieren, aber es klappt nicht immer und dann kommt das Grübeln, und der Tag ist gelaufen.
Hoffe es wird bald besser und ich kann etwas entspannter sein.

nach oben springen

#10262

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:06
von Alexa_ndra • 121 Beiträge | 121 Punkte

Ich meine natürlich Nici, tut mir leid, Autokorrektur

nach oben springen

#10263

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:11
von niciangel82 • 143 Beiträge | 146 Punkte

So, wir sind jetzt zurück aus der Klinik. Ich kann nun so viel sagen, dass die Schwangerschaft heute ganz deutlich in der Gebärmutter festgestellt wurde. Angeblich ist alles aktuell für 5+1 Ssw. zeitgerecht entwickelt. Man hat Blut abgenommen, um den HCG-Wert zu bestimmen. Es sieht alles gut aus, die Ärztin kann mir allerdings nicht versprechen, dass der Krümmel sich noch weiter entwickelt, vielleicht hat der Wachstum gerade erst gestoppt, dann kann man das jetzt natürlich noch nicht feststellen. Ich muss nun am Wochenende wieder in die Klinik, es muss nochmal Blut abgenommen werden, um zu sehen wie der HCG-Wert sich entwickelt hat. Eine Blasenmole und ein Windei wurden ausgeschlossen, wenn es jetzt abgehen würde, dann weil der Embryo eine schwere Fehlbildung hat (die meisten Fehlgeburten gehen durch schwere Fehlbildungen in der sechsten Schwangerschaftswoche ab, darauf hat man leider keinen Einfluss, ich habe ja nichts falsch gemacht in der Schwangerschaft). Woher die Schmerzen kommen und woher die Blutung kam, konnte die Ärztin mir nicht sagen (kann auch alles hormonelle Ursachen haben). Ich muss das Utrogest jetzt wieder weiter nehmen, obwohl meine Temperatur jetzt auch ohne Utrogest gut aussieht. 🤷🏻‍♀️

nach oben springen

#10264

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:33
von niciangel82 • 143 Beiträge | 146 Punkte

Die Blutung ist wieder weg, im Krankenhaus war die Blutung auch schon weg, obwohl auf der Einlage noch etwas Blut zu sehen war.

@ Eli

Progesteron hat man leider nie bei mir bestimmt, es lag allerdings im September bereits der Verdacht nahe, weil meine Körpertemperatur nach dem Eisprung nicht mehr so hoch wie früher steigt und weil ich plötzlich eine zweite Zyklushälfte von nur noch 8 Tagen hatte und danach dann 8 Tage lang eine sehr starke Regelblutung.
Es stand sogar das Thema verfrühte Wechseljahre im Raum, obwohl das nach so vielen Schwangerschaften eher unwahrscheinlich bei mir ist.
Während meiner Behandlung bei meiner Frauenärztin, bin ich jetzt gleich 2x schwanger geworden, ohne dass der Progesteronwert jemals ermittelt wurde.
Ich habe mir deshalb aus Holland Utrogest auf Privatrezept besorgt, um meine zweite Zyklushälfte zu regulieren, was auch gut funktioniert hat, meine zweite Zyklushälfte ist jetzt wieder 14 Tage lang.
Utrogest nehme ich nur vorsorglich weiter ein, es wurde mir jetzt letzte Woche auch vom Vertretungsarzt als Privatrezept ausgestellt.

Ich bin jetzt nicht wirklich beruhigt, die Angst sitzt mir noch immer im Nacken.
Im Flur der Gynäkologie kam mir meine Hebamme von der letzten Entbindung entgegen, sie schob das Bett einer Frau mit ihrem ihrem Baby rüber auf Station, die Frau hatte gerade entbunden, ich konnte mir die Tränen nicht verkneifen, meine Hebamme hat das gesehen und sie hat mich ganz betroffen angeschaut.
Die ganze Situation erinnert mich irgendwie an meine erste Fehlgeburt, nur dass hier im Krankenhaus alle so nett zu mir sind und der Krümmel war noch in meinem Bauch zu sehen, im anderen Krankenhaus damals, da war von der Schwangerschaft schon fast nichts mehr zu sehen und die Ärztin war so gemein zu mir, das werde ich niemals wieder vergessen. 😢

nach oben springen

#10265

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:40
von niciangel82 • 143 Beiträge | 146 Punkte

Ich nehme aktuell 400 mg Utrogest pro Tag, morgens 200 mg und abends 200 mg, die Ärztin im Krankenhaus hat gesagt, dass das ausreichend ist, ich muss die Dosis nicht erhöhen.
800 mg Utrogest werden nur verordnet nach einem Transfer, weil es da ja keinen natürlichen Gelbkörper gibt, wenn es keinen Eisprung vorher gab, es macht also wenig Sinn, wenn man meine Utrogest Dosierung noch weiter erhöhen würde, so hat es die Ärztin vorhin zu mir gesagt. 🙄🤷‍♀️

nach oben springen

#10266

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2023 11:57
von eligr710 • 1.708 Beiträge | 1712 Punkte

Schön, dass es alles aktuell gut aussieht und dass die Blutung aufhört 😊

Das stimmt leider nicht so mit dem Utrogest wie es dir erklärt wurde. Man macht Transfer entweder im künstlichen Zyklus oder im natürlichen Zyklus. Selbst wenn eine Frau Eisprung hatte, kann es sein, dass gelbkörper nicht optimal performt. Es schwankt tatsächlich. Bei mir waren es Zyklen wie jetzt wo der Wert extrem hoch ist und Zyklen wo ich knapp über die „Normalgrenze“ bin. Wir können auch meine Freundin als Beispiel nehmen. Sie hatte Eisprung, Transfer, Progesteron war trotzdem niedrig. Sie musste 800mg Progesteron nehmen und prolutex spritzen. Baby ist Gott sei dank da. Von daher ist es eigentlich was wichtiges zu kontrollieren und es gibt keine „standardmenge“ und keine standardperformance.

Aber bei dir ist ja alles jetzt ruhig und Blutungen kommen ja immer wieder. Teilweise von Hämatom, teilweise von Wachstum. Alles fein für den Moment.

nach oben springen

#10267

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 15.12.2023 09:01
von Jenny☆ • 235 Beiträge | 238 Punkte

Guten Morgen zusammen!

Liebe Nici, dann drücke ich fest die Daumen, dass es auch weiterhin gut aussieht.

Alexandra, lustig - du "bedienst" genau das, was in meiner App steht in der 8.Woche: vermehrtes Zahnfleischbluten, veränderte Brüste usw. Ich hatte das nicht & hab mich gesorgt (hab genau wie du auch in dieser Woche 2 Aborte gehabt...) - es scheint also sehr normal zu sein 😀

Eli, ich denke, dass es klug ist mit dem Termin. Absagen kannst du sonst immer noch.

Ich hab gestern meinen 37.Geburtstag gefeiert & heute ist Wochenwechsel - 11+0 nun. Ist das dann schon die 12. Schwangerschaftswoche & ich bin noch vor Weihnachten "durch" mit dem "kriseligen 1.Trimester"? Übel ist mir auf jeden Fall immer mal wieder & dann auch so richtig extrem. Daher war Essengehen gestern nicht so die Wucht 😉
Für mich steht als nächstes die Feindiagnostik an - noch vor dem Jahreswechsel. Da wir ja eine PID gemacht haben, hab ich mehr Angst vor einem nicht mehr schlagenden Herzen als vor Fehlentwicklungen. Das schiebe ich aber (momentan noch gut) Weg, erstmal Weihnachtsvorbereitungen!


I hope that I see the world as you did
cause I know:
A life with love is a life that's been lived
nach oben springen

#10268

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 15.12.2023 11:48
von eligr710 • 1.708 Beiträge | 1712 Punkte

Alexandra, habe gar nicht auf deine Nachricht reagiert 🙈 tut mir leid. Ich mochte auf jeden Fall glauben, dass der Körper sich an die Situation gewöhnt und dass deswegen man sich anders fühlt. Meine Kurzatmigkeit war tatsächlich komplett weg und heute plötzlich krass kurzatmig 🤷🏻‍♀️. Aktuell habe ich immer noch die veränderten Brüste. sie tun weh und sind anders…sollte was schief laufen, würde es dauern bis sie wieder normal werden. Daher lege ich da nicht so viel wert drauf. Unterleib merke ich, mehr nach granocyte. Müdigkeit wirklich periodenweise. Sonst habe ich nichts. Keine Übelkeit, keine Verdauungsstörungen, keine Gelüste…Heute extrem Hunger 🤷🏻‍♀️ aber gut, wer weiß. Vllt kann unser Körper sehr gut mit einer SS umgehen.

Jenny, freut mich sehr, dass du bald über die kritische Schwelle bist 😊 und wie schön, dass der screening noch dieses Jahr ist. Wir haben ja auch PID und ich habe keine Angst wegen Chromosomen etc. Ich habe eher Angst, dass ein Fehler in dem sensiblen Entwicklungsprozess passiert. Die Organe müssen ja richtig gebildet werden, die Plazenta auch und muss funktionieren, die Durchblutung muss passen…das ist so meine Angst bei der ganzen Geschichte. Und natürlich das Immunsystem. Hoffentlich ist es jetzt im Griff. Wann hast du deinen Termin?

nach oben springen

#10269

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 17.12.2023 07:07
von lra • 398 Beiträge | 398 Punkte

Eli, ich lese erst jetzt, dass du wieder schwanger bist und es bislang doch ganz gut aussieht. Ich gratuliere dir ganz herzlich und drücke natürlich ganz doll die Daumen.
Mein hcg hat sich bei ca 39000 nicht mehr verdoppelt... bzw sank er minimal um dann schleppend weiter anzusteigen.

nach oben springen

#10270

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 17.12.2023 17:51
von eligr710 • 1.708 Beiträge | 1712 Punkte

Danke dir💛 mein HCG war bisher nicht mal bei 39.000 🙈 vllt jetzt schon. Keine Ahnung. Bei FA haben wir es nicht mehr testen lassen. Ich erinnere mich sehr gut an deinem Krimi damals. Wahnsinn. Hoffentlich ist es wirklich alles normal bei mir 🙏🏼🌈

nach oben springen

#10271

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 17.12.2023 19:48
von Alexa_ndra • 121 Beiträge | 121 Punkte

@Eli wie geht es dir ? Sorry war jetzt ein paar Tage nicht da. Deshalb habe ich nicht zurück geschrieben.

Wow Jenny wie toll, dass du es ganz bald geschafft hast und über die kritischen Wochen bist. Hast du Tipps wie man über die Zeit kommt um nicht durchzudrehen ?

nach oben springen

#10272

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 18.12.2023 00:22
von Jenny☆ • 235 Beiträge | 238 Punkte

Oh Eli,
ich verstehe dich so gut - jede kleine Abweichung oder auch nur Möglichkeit, dass etwas "nicht normal" sein könnte, lässt einen zweifeln und wanken. Und doch hilft mir warten & vertrauen, vertrauen & warten...
Ich denke an dich & halte beide Daumen!

Liebe Alexandra, das ist eine wirklich gute Frage, die ich gar nicht so richtig beantworten kann. Mittlerweile war ich 4x beim Ultraschall, die letzten beiden waren zeitlich quasi "nach" meinen Fehlgeburten. Ab da wurde es etwas besser, d.h. die Alpträume haben nachgelassen & ich konnte mich tagsüber besser ablenken. Auch die starke Übelkeit hat "geholfen" sowie mein Versuch, mir immer wieder vorzustellen, dass dieses Mal alles gut geht...wie ich es meinen Eltern Weihnachten erzählen werde...wie ich Kinderkleidung kaufe... aber ich glaub, etwas sicherer fühle ich mich erst wieder, wenn die Feindiagnostik unauffällig war!


I hope that I see the world as you did
cause I know:
A life with love is a life that's been lived
nach oben springen

#10273

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 18.12.2023 06:54
von niciangel82 • 143 Beiträge | 146 Punkte

@ Eli,

der HCG-Wert verdoppelt sich nur in den ersten vier Schwangerschaftswochen alle zwei bis drei Tage, danach nimmt die Verdopplung ab und das ist wissenschaftlich belegt.

Schlagen könnte ich mich gerade wieder selber, schon wieder das gleiche Drama wie bei der Schwangerschaft mit meiner jüngsten Tochter, mein HCG Wert hat sich in der 6. Schwangerschaftswoche nun schon wieder nicht mehr verdoppelt und ich habe am Wochenende deshalb alle verrückt gemacht, bei 5+3 Ssw. hat mein Clearblue Digital nicht die erhoffte 3+ angezeigt, obwohl der Test beim Öffnen ganz deutlich tief dunkle Striche angezeigt hat.
Ich bin natürlich anstatt am Sonntag, nun schon am Samstag in der Nacht wieder ins Krankenhaus gefahren, ich habe mit schlechten Nachrichten gerechnet, ich war richtig in Panik.
Im Krankenhaus habe ich dann erstmal Ärger mit der Ärztin bekommen, weil ich zu so später Stunde noch im Krankenhaus aufgetaucht bin.
Nun ja, bis auf den Ärger hat mir die Ärztin dann mitgeteilt, dass die Schwangerschaft gut aussieht, man würde sogar mehr sehen als man jetzt eigentlich müsste und ich würde trotz meiner 41 Jahren und nach zwei Fehlgeburten trotzdem nicht zu einer Risikogruppe gehören, obwohl ich bereits auch einmal eine Schwangerschaftsvergiftung und eine vorliegende (aber ruhende) Epilepsie habe.
Ich bin immer noch total durcheinander, im Mutterpass gehöre ich zu einer Hochrisikogruppe. 🤔
Ich freue mich nun über die guten Nachrichten, ich werde jedoch nochmal meine Frauenärztin dazu befragen, warum mich die Ärztin im Krankenhaus zu einer falschen Gruppe zählt, das könnte mir während der Geburt zum Verhängnis werden, wenn die Ärztin meinen Gesundheitszustand falsch beurteilt.
Ich sehe wesentlich jünger aus als ich bin, davon sollte man sich aber schließlich nicht täuschen lassen. 🙈

Mein Clearblue Digital hat übrigens genau einen Tag später die erhoffte 3+ angezeigt (bei 5+4 Ssw.), genau 8 Tage nach dem Ergebnis mit der 2-3. 🙈

Ich bin so blöd, ich habe nun insgesamt 6 Clearblue Digital Tests in dieser Schwangerschaft verbraucht, zwei Frühtests ab 8 Tage nach dem Eisprung, ca. 20 billige Schwangerschaftsstreifen-Tests und drei quantitative Schwangerschaftstests, bei denen man das HCG bis zur 7. Ssw. testen kann.
Die ganzen Tests sollten mich eigentlich beruhigen, sie haben mir aber schlaflose Nächte bereitet, ich teste jetzt nicht mehr, ansonsten ärgere ich mich wieder unnötig. 🙈

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Screenshot_20231218_061916_com.android.chrome.jpg 
nach oben springen

#10274

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 18.12.2023 07:04
von niciangel82 • 143 Beiträge | 146 Punkte

Zum Thema Symptome in der Schwangerschaft:

Ich merke auch nicht täglich etwas von meiner Schwangerschaft, an manchen Tagen sind sie weg und dann wieder da, das ist aber in jeder Schwangerschaft anders.
Bei meiner ersten Tochter habe ich mich 6 Monate lang täglich mindestens 12x erbrochen und in den letzten Schwangerschaften hatte ich kaum bis gar keine Übelkeit und auch kein Ziehen in der Brust und trotzdem sind die Kinder alle gesund zur Welt gekommen. 😊

Ich bin übrigens viel zu dünn, ist mir in den letzten Tagen aufgefallen, ich muss dringend zunehmen, ich denke mal, das ist aktuell mein wirklich größtes Problem. 🙈

nach oben springen

#10275

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 18.12.2023 10:03
von eligr710 • 1.708 Beiträge | 1712 Punkte

Alexandra, ich habe solche und solche Tage. Habe jetzt keine aktiven Angstgefühle, fühle mich auch viel entspannter ohne die Apple Watch, dennoch mache ich mir natürlich viele Gedanken, ob Herzschlag noch da ist und ob Mini am wachsen ist. Für mich aktuell sind beide Möglichkeiten ziemlich realistisch. Wenn ich was mehr spüre, bin ich ruhiger. Ich denke, ich habe auch akzeptiert, dass ich nichts machen kann. Manchmal überlege ich, dass die Brüste doch weniger schmerzhaft sind und kleiner werden, dann denke ich doch aua. Dann überlege ich, ob mir unwohl ist…und kann mich nicht entscheiden. Dann habe ich stärkere Unterleibsschmerzen, dann wieder wenig…dann plötzlich viel Ausfluss, dann nichts. Dann krass kurzatmig, dann wieder normal. 🤯

Einerseits würde ich gerne zum Ultraschall noch diese Woche…denke, wenn es nichts ist, kann ich mindestens über Weihnachten Wein trinken 🤷🏻‍♀️ anderseits will ich keine schlechten Nachrichten über Weihnachten. Und wenn es gute Nachrichten sind, dann würde ich nicht in Lettland zum Ultraschall gehen und dann nur am 08.01…dann denke ich, dass ich ja nicht jede Woche zum Ultraschall rennen kann…und nächste Woche bin ich bei 9+5. dann sind es nur noch 2 Wochen übrig. Ach es ist alles schwer. Die Zeit vergeht unfassbar zäh für mich…Habe das Gefühl, dass ich vor Ewigkeit bei FA war und ich war dort vor 5 Tagen…Ich möchte eigentlich ab jetzt schon frei haben und meine Ruhe haben…aber ich habe ein paar Probleme auf der Arbeit und kann nicht einfach in den Urlaub gehen.

Nici, wow das ist eine Aktion mit den Tests und Krankenhaus. Aus dem Grund habe ich keinen CB mehr gemacht. Habe noch einen zu Hause. Und ich meine vor Ende der 7. Woche wo man sicher den Herzschlag sehen müsste, wird eh keiner dir die Nachricht übermitteln, dass es war’s. Da muss man leider einfach abwarten. Ist es wichtig für dich, ob es eine Risikoschwangerschaft ist? Ich bin Risikoschwangerschaft, weil 35 und weil 4 FG und ELSS…aber mir ist ist egal. Am Ende des Tages muss man es eh einen Schritt nach dem andern machen. Es kommt wie es kommt.

nach oben springen


Besucher
11 Mitglieder und 14 Gäste sind Online:
Schneckenmama, Alexa_ndra, Jenny☆, Nina209, Holli, Susanne, Vanessa, Mom2beOrNot, Umut, Lilly5891, Monie

Forum Statistiken
Das Forum hat 1762 Themen und 46085 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen