#721

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 11.10.2019 20:39
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Ja. War nur irritierend.

Wie war euer Tag?

nach oben springen

#722

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 11:39
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Tag 75...noch fünf Tage bis Tag 80.

Hab mich immer noch nicht für die Fortbildung angemeldet. Fühle mich echt faul. Krank sein hilft da nicht wirklich sich besser zu fühlen.

Habt ihr auch diese Konzentration Probleme? Bei allen Magazine dir ich lesen will ist das so.

nach oben springen

#723

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 12:13
von Sarah01 • 327 Beiträge | 327 Punkte

Hey ihr Lieben, hatte mich ein paar Tage ausgeklinkt, weil mir wirklich nonstop kotzübel war. Das geht nicht nur an die Substanz (hab schon 5kg verloren) sondern vor allem auch an die Psyche.

Ich freue mich sehr, dass dein Termin gut gelaufen ist, liebe Marbel. Kann es total verstehen dass man eigentlich nicht so viel untersuchen lassen will. Mir geht es genau so und trotzdem werden wir in der 13. und der 20. ssw ausführliche US im Krankenhaus machen. Letztlich kann es ja auch ausschlaggebend sein für die Wahl des Geburtsortes und entsprechende Vorkehrungen. Und das Gefühl, wenn alles gut ist, und das wird so sein, davon bin ich bei Dir ganz fest überzeugt, ist dann unbezahlbar.

Umut, es tut mir total leid, dass es dir gerade so schlecht geht. Absolut verständlich, dass jetzt alles nochmal hochkommt. Wann ist den eigentlich dein erster Hebammentermin? Vielleicht willst du den ja etwas vorziehen. Meine Hebamme war mit in der zweiten Schwangerschaft, die sehr angstbelastet war, eine große psychische Stütze und hat mir habt viel Vertrauen in meinen Körper zurück gegeben.

Steffi, du bist echt tapfer mit deiner Blase. Toll dass du die Kontrolle mit den Bakterien selber machst. Solange da nichts ist, kann es deinem Krümel ja auch wirklich in keinster Weise schaden.

Fühlt euch alle mal gedrückt und brütet tapfer weiter. Wir schaffen das!

nach oben springen

#724

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 15:29
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Das schon übel wenn dir dauernd schlecht ist. Wirst du dann wenigstens krank geschrieben? Wie schaffst du den Alltag?

Der Termin bei der Hebamme ist bald. Mittlerweile denke ich er ist eher zu früh. Hab den nur wegen Arbeit so früh gelegt. Herz wird da eh nicht geschaut sondern erst bei der Vorsorge im November.
Ich will auch nicht mit ihr über die Fehlgeburt reden. Es geht sie nichts an. Ist mir zu privat. Hab auch bedenken das ich mir dadurch die Chance auf Hausgeburt kaputt machen kann.

nach oben springen

#725

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 16:10
von Sarah01 • 327 Beiträge | 327 Punkte

Okay, das musst du natürlich selber wissen, ob du mit ihr sprechen willst. Sie wird dich eine ganze Zeit sehr intensiv begleiten, da Du ja auch keinen Arzt möchtest. Vielleicht baut sich ja nach und nach da ein Vertrauensverhältnis auf. Bedenken wegen der Hausgeburt musst du auf jeden Fall ganz sicher nicht haben, das eine hat mit dem anderen wirklich rein gar nichts zu tun.

Entschuldige wenn ich so nachbohre aber warum genau möchtest du denn nicht, dass sie nach dem Herz hört?

Ich arbeite Homeoffice und kann das frei einteilen. Und eben vom Bett aus arbeiten Meine sehr liebe Kollegin weiß Bescheid und Unterstützt mich ganz toll. Haushalt liegt etwas brach, mein Mann gibt sich aber für größte Mühe und gerade ist auch die Schwiegermutter da. Einmal die Woche kommt eine Haushaltshilfe zum putzen. Also alles so weit möglich gut durchorganisiert:-)

nach oben springen

#726

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 17:07
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Herz hören gehört zur Vorsorge. Das kann sie beim kennen lernen nicht abrechnen. Nur bei der Vorsorge.
Aber ich will auch nicht mehr. Es würde mich eh nicht beruhigen. Und wenn sie nix findet werde ich panisch. Da bleib ich lieber so wie jetzt als mich mit einer neuen angst auseinander zu setzen.
Möchte sie auch eher als Dienstleister sehen. Wie Ärzte auch. Bin damit beim Hausarzt die letzten20 Jahre gut gefahren. Vertrauensbasis möchte ich nicht. Es soll professionell bleiben.


Mit home Office ist cool. Oder ich stell es mir so vor. Und Haushaltshilfe. Behaltet ihr sie auch in der weiteren Schwangerschaft? Entlastet sicher gut.

Putzen bei Männern. Da würde meiner streiken. Kann er es?

zuletzt bearbeitet 12.10.2019 17:08 | nach oben springen

#727

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 18:17
von Sarah01 • 327 Beiträge | 327 Punkte

Sagen wir mal so, er kann den Staubsauger bedienen und weiß wie der Geschirrspüler angeht...;-) in erster Linie kümmert er sich um
die Kids und räumt etwas auf. Bin sehr dankbar, weil das zusätzlich zu 45-50 std Arbeit die Woche ja keineswegs selbstverständlich ist. Unsere Haushaltshilfe haben wir schon seit vielen Jahren. Unser Haus ist ziemlich groß und ich arbeite 25 std die Woche und hab normalerweise dann ab 14 Uhr die Kids. Da bliebe nur der Samstag zum putzen und da wollen wir Familienzeit genießen. Also gönnen wir uns den Luxus.

Wenn es dir besser damit geht, dich erst im November untersuchen zu lassen, kann ich das auch total verstehen. Das muss wirklich jeder für sich entscheiden. Ich bin halt eher der „kontrollfreak“. Nutze auch einen angelsound bzw sonoline fetaldoppler obwohl ich anderen davon immer abrate;-)

nach oben springen

#728

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 18:27
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Die zeitintervalle kamen von der Hebamme. Ab Anamnese zum Glück nur noch alle 4 Wochen.
Aber weiß was du meinst. Finde da gibt es auch nie richtig oder falsch. So wie es halt passt.

Wie viel Kinder habt ihr? Sorry. Mein Gedächtnis ist mies.

Mit putzen verstehe ich. Ich hab immer alles am WE. Ist nervig. So Luxus mit Putzfrau ist da echt schön. Zumal wenn dein Mann so viel arbeitet.

nach oben springen

#729

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 21:21
von MarbelParbel • 810 Beiträge | 810 Punkte

Hallo Ihr.
Ich habe heute einen herben Rückschlag erlitten und da mein Mann gerade mit seiner Familie weg ist, bin ich total allein und weiß nicht so recht, wohin mit mir. Ich hoffe, ich darf hier ein bisschen was loswerden.
Ich hatte glaube ich erzählt, dass mein Bruder und meine Schwägerin vor zwei Wochen ein Baby bekommen haben. Seit einer Woche drängen die beiden darauf, dass ich zu Besuch komme. Meine ganze Familie hat einfach ad Acta gelegt, dass mein Baby eingeäschert unter einer Buche wohnt statt hier bei uns zu Hause.
Und heute habe ich dann endgültig keine Ausrede mehr gefunden. Ich wollte nur ungern, mir stand es sehr bevor, das Baby zu sehen und die Familie in ihrem Babyglück. Und gleich als erster Satz knallt mir meine Schwägerin dann irgendwelchen Bullshit rein, von wegen Stillen und das Kind sei eine Raupe Nimmersatt (hihi).
Ich hab nicht reagiert. Ich konnte das Kind nicht angucken. Hab mich einfach auf meinen Sohn konzentriert. Und mich ferngehalten und versucht, die Babykommentare der beiden auszublenden. Und irgendwie kam ich aber aus der Hölle für geschlagene 4 Stunden nicht raus. Zu allem Überfluss ging ich dann Mittags in ein Café und wer saß da? Die Bestatterin meines Sohnes.
Ich hab mich echt den ganzen Tag so gut zusammen gerissen, aber als dann zu Hause die Tür ins Schloss fiel, war es wie kurz nach seiner Geburt. Heulkrampf, nicht aufzuhalten. Und mein armer kleiner Sohn, mit seinen zarten zweieinhalb, dessen Mama gerade ohnehin ständig komisch ist und würgt und spuckt und durchhängt, war völlig verschreckt und fing gleich an, mit zu weinen. Er wollte sich gar nicht recht von mir trösten lassen.
Mittlerweile haben wir uns beide beruhigt und er schläft jetzt. Aber ich bin völlig fertig. Und irgendwie auch so sauer auf die beiden, meinen Bruder und meine Schwägerin. Dass die echt so tun, als wär alles voll normal. Als wäre nie was gewesen! Und ich bin sauer auf mich selbst, weil ich zu feige war, ihnen geradezu zu sagen, dass ich mit Sicherheit gerade keinen Bock auf ein Baby hab.
Dabei fing der Tag echt ziemlich gut an. Ich war aufgewacht und mein erster Gedanke war, dass mit dem Fötus alles in Ordnung ist und wir im Mai ein Baby bekommen werden.
Tut mir leid, ich bring immer dunkle Wolken mit ins Forum. Morgen geht es bestimmt besser. Ich bin nur grad auch so alleine und würde aber so gern mit jemandem sprechen, der/die mich versteht. Leider ist mein Mann da auch der falsche Kandidat. Obwohl er jetzt vorhin am Telefon echt lieb war.
Wann wird denn das mal besser, verdammt!?

nach oben springen

#730

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 21:37
von Susanne • 4.573 Beiträge | 4591 Punkte

Lass Dich drücken, marbel, dass war heute wohl eine seelische Strapaze für Dich 😔 hatten Deine Schwägerin schon eine Fehlgeburt oder ist sie da bislang noch verschont geblieben? Tröstet Dich es in solchen Momenten nicht, dass du weißt, dass du ein kleines herangewachsendes Leben in dir hast?

nach oben springen

#731

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 21:52
von Umut • 2.604 Beiträge | 2606 Punkte

Ich verstehe dich marbel. Mir würde es auch so gehen. Ich werde das Baby meiner Kollegin auch nicht ansehen wenn es kommt. Termin ist drei Wochen nach meinem Baby...
Finde es auch viel verlangt von deiner Familie.

Dein Sohn wird es verkraften. Klar war er da schockiert. Der merkt ja das da was läuft. Aber da müßen Kinder auch mal durch. Bzw sind sie da stärker als man denkt.
Du hast das ja nicht absichtlich getan. Gefühle kommen. Die sind nicht immer zu kontrollieren.

Wolken bringst du nicht. Jeden gehts hier doch mal schlecht.

nach oben springen

#732

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 22:16
von Luggisfrau • 743 Beiträge | 746 Punkte

Liebe Marbel fühl dich gedrückt.. Wir kennen alle glaube Ich die schlimmen Tage zu gut.
Manchmal kann die Familie auch sehr unsensibel sein.
Ich werde niemals vergessen das meine Schwägerin genau 1 Tag nach meine AS in April, den perfekten US Bild von ihr 3. gesundes Kind geteilt hat auf Whats Up obwohl Sie ganz genau wusste was bei uns los war. Ich war auch sehr verletzt danach, obwohl Ich weiß das es nicht böse gemeint war und das Sie einfach nicht die hellste ist.
Ich versuche jeden Tag positiv zu bleiben und mich auf mein Maikäferchen freuen! Allerdings ist jetzt am 30.10 ET vom Sternchen gewesen und das macht mich schon etwas traurig.

nach oben springen

#733

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 22:52
von MarbelParbel • 810 Beiträge | 810 Punkte

Danke Euch.
Susanne, sie hatte auch bereits einen MA, ebenfalls in der 10. Woche.
Und es tröstet mich nicht, dass ich jetzt wieder schwanger bin. Ich glaube nicht, dass ein lebendiges Kind die Erfahrungen, die ich mit meinem Sohn gemacht habe, und den Schmerz des Verlustes irgendwie tilgen kann.
Meine neugeborene Nichte hat die Wunde weit aufgerissen. Und die Bestatterin hat die Bilder wieder hochgeholt, die ich schon zu vergessen versucht habe, als sie entstanden.
Umut, du machst mir Mut, mit Deinen Worten zu meinem Sohn. Ich hoffe, dass ich beizeiten wieder stabiler für ihn bin.
Luggisfrau, es tut mir leid, dass Deine Schwägerin da auch so feinfühlig vorzugehen wusste. Hast Du sie konfrontiert? Hat jemand anderes zu bedenken gegeben, dass das nicht so geschickt von ihr war?

nach oben springen

#734

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.10.2019 23:01
von MarbelParbel • 810 Beiträge | 810 Punkte

Ich kuschel jetzt mit dem Sternenbärchen, das wir von der Fotografin bekommen haben, die zu uns ins Krankenhaus gekommen war. Das tröstet mich ein bisschen.

nach oben springen

#735

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 13.10.2019 08:22
von Susanne • 4.573 Beiträge | 4591 Punkte

Nein, da hast du recht, ein lebendiges Kind, was danach kommt, lässt definitiv nicht "vergessen". Die Erfahrung habe ich auch gemacht, aber es macht es etwas erträglicher.

Und bezüglich deines Sohnes würde ich auch wie Umut sagen, das wird ihn nicht nachhaltig beeinträchtigen und ich finde Gefühle gehören zu den Menschen dazu und Kinder sollten sie auch all in ihrer Vielfalt kennenlernen.


zuletzt bearbeitet 13.10.2019 20:06 | nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Jessi2193, Rina91, PippiLangstrumpf, Ganzanderername

Forum Statistiken
Das Forum hat 1758 Themen und 46070 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen