#3391

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 16:33
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

Ich glaube auch, dass die Medien da sehr viel zu beitragen, dass Viele so ängstlich sind.

Och bin weder gegen Grippe geimpft noch werde ich leicht krank. Aber jetzt schieben alle gleich Panik?! Ist für mich nur teilweise nachvollziehbar.
Aber je mehr Leute mich drauf ansprechen, desto nervöser werde ich auch, obwohl ich das gar nicht will.

Ein Kollege fragte mich heute morgen, ob ich keine Angst hätte.
Ich muss dazu sagen, dass auf der angesetzten Pressekonferenz in unserer Nachbarstadt erklärt wurde, dass der Corona-Patient auf Dienstreise in Norditalien war und der Ort eigentlich kein Gefahrenort war.
Mein einer Kollege ist aber aktuell auch in Norditalien und ich denke irgendwie schon, dass er dadurch ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung hat.
Jetzt meint mein Freund und meine Schwiegermutter, dass ich mich doch besser krankschreiben lassen und erstmal nicht mehr zur Arbeit gehen sollte.

Ich finde das aber etwas übertrieben, mache mir aber natürlich trotzdem (ungewollt) Gedanken darüber 🙄


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Baby im 🤰
nach oben springen

#3392

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 16:45
von Luggisfrau • 749 Beiträge | 752 Punkte

Natürlich macht man sich Gedanken. Aber man muss auch ein bisschen realistisch bleiben.
Weder Schwangere, noch Kinder oder sogar Neugebore haben eine erhöhte Ansteckungsgefahr oder gehören zur hohen Risikogruppe. Wenn ein kleines Mädchen das sich kurz nach der Geburt sich angesteckt und problemlos erholt hat es schafft ...
Es ist was anderes wenn ein Mensch schon unter Atemwegserkrankungen leidet oder da etwas empfindlicher ist aber Ich sehe keinen Grund für gesunde Menschen da so Panik zu haben.

nach oben springen

#3393

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 17:09
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

Danke @luggisfrau, das bestätigt mich in meiner Auffassung, nicht in Panik zu verfallen.
Und wie du oben schon gesagt hast, ist das Corona-Virus an sich gar nicht neu, sondern eben nur dieses bestimmte Form des Virus.


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Baby im 🤰
nach oben springen

#3394

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 17:30
von Umut • 2.643 Beiträge | 2645 Punkte

Diese ungewollt Gedanken Kenn ich. Man zweifelt dann an sich. Voll mies.

Meine Oma macht sich aktuell Gedanken das Baby könnte bei der Geburt auf die Fliesen im Bad aufschlagen. Selber war sie mit Presswehen auf dem Klo...

Ich lese mit dem Virus absichtlich nichts mehr. Hat mit Masern und impfpflicht such funktioniert. Bis zu dem Artikel über Katzen war ich nämlich entspannt..

Wisst ihr ob die Nachsorge bei der Hebamme Pflicht ist, ob das das Jugendamt nach sich zieht? Theoretisch kann man ja jederzeit zum Kinderarzt.

zuletzt bearbeitet 28.02.2020 17:46 | nach oben springen

#3395

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 18:12
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Also da ich ja selber für die Medien arbeite, muss ich mal kurz einhaken 🙈 Nehmt es mir nicht übel, nur mal zur Erklärung. Wir berichten (zumindest in Deutschland) so sachlich wie möglich und versuchen nur, die Bevölkerung umfassend zu informieren. Manche sagen, es wird zu viel Angst geschürt... Aber stellt euch vor, es wird erst berichtet, wenn es einen Todesfall oder einen schlimmen Krankheitsverlauf gibt. Dann ist das Geschrei auf jeden Fall groß, wenn man den Verdachtsfall kannte und verschwiegen hat... Und sich jemand aus eurem Bekanntenkreis angesteckt hat, obwohl man ja schon bei Mitarbeiter X der Firma Y oder des Kindergartens Z Verdacht hatte.

Ich misstraue eher den zu seichten Infos, die herausgegeben werden (die Medien denken sich das ja nicht selber aus, sondern beziehen sich auf das RKI, auf Infektologen, Gesundheitsämter etc). Es bleibt nichts anderes übrig, denen müssen wir derzeit glauben 🤷‍♀️

Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber ich finde jeden "Experten", der mit Aussagen wie "nicht schlimmer als Grippe", "für XYZ nicht gefährlich" an die Öffentlichkeit geht, nicht seriös. Mindestens wöchentlich, bald täglich werden die Hinweise für die Bevölkerung, Kriterien für die Erkennung etc dem neuesten Kenntnisstand angepasst. Das müsste man nicht, wenn man zu hundert Prozent wüsste, womit man es zu tun hat.

Nur nebenbei: Dass Leute nun wie irre Konserven kaufen sollen und sich mit Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken eindecken, dazu haben die Medien nicht aufgerufen 😅😜

nach oben springen

#3396

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 18:28
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Umut zu der Hebamme : gute Frage. Ich habe meiner Wunschhebamme noch gar nicht Bescheid gesagt 🙈 zur Betreuung vor der Geburt hat die Gynpraxis eine eigene, die kontrolliert Gewicht und Blutdruck, gibt mir Tipps zum Essen, die ich schon kenne 😅
Wie das nach der Geburt aussieht... Ich kenne es nur von Freunden, dass die dann alle 2 Tage oder so zum messen und wiegen kommen, schauen ob es mit dem Stillen klappt etc.

nach oben springen

#3397

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 19:47
von Umut • 2.643 Beiträge | 2645 Punkte

Ja die Infos finde ich such. Leider nichts ob man das dulden muß. Hebamme kann ich schlecht fragen, Grins.

Denke mit berichten ist immer so eine Sache. Ja auch wie jeder tickt. Manche wollen über alles informiert sein, andere nicht. Recht machen kann man es oft gar nicht.
Auch die sogenannten Experten widersprechen sich da oft.

nach oben springen

#3398

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 20:35
von Steffi1983 • 1.347 Beiträge | 1356 Punkte

Also meine Hebamme hat den Geburtsvorbereitungskurs gemacht, aber sonst seh ich sie nicht. Einmal will sie vor der Geburt vorbeikommen und dann halt wieder zur Wochenbettbetreuung und die Rückbildung mach ich auch bei ihr. Während der Geburt muss ich halt nehmen wer da ist im KH....

nach oben springen

#3399

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 20:38
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Ah danke Steffi. Ich wusste zb auch nicht, wie das im kkh dann läuft. Dachte, vielleicht kommt die dann mit, konnte es mir aber fast denken. Herrje, dann hab ich also 3 Hebammen 😒🤔

Umut, wenn du mit der Hebamme recht offen reden kannst, warum nicht. Frag sie doch einfach mal und sag ihr ehrlich, warum das so ist. Würde ich auch so machen

zuletzt bearbeitet 28.02.2020 20:40 | nach oben springen

#3400

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 22:37
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

@jenny:
Du kannst dir aber auch eine Hebamme für vor- und Nachsorge suchen und misst nicht unbedingt die aus deiner Arztpraxis nehmen.

Ich mache zwar die Vorsorge nicht bei der Hebamme, aber ich nehme am verschiedenen Kursen in ihrer Praxis teil, kann sie jederzeit bei Fragen etc. kontaktieren und nach der Geburt macht sie dann die Wochenbettbetreuung. Unmittelbar nach der Geburt kommt sie nahezu täglich und kontrolliert Geburtswunden, Wochenfluss etc bei mir und Bauchnabel beim Baby, Gewicht, ging Hilfestellung bei allen möglichen Dingen etc.
Ich finde das gerade als Erstgebärende unheimlich hilfreich.

Es gibt auch Beleghebammen oder KH, die freie Hebammen bei der Geburt zulassen. So kann man sich durchgehend von der eigenen Hebamme betreuen lassen.

Jenny, in deinem Fall hättest du dann aber vermutlich tatsächlich drei verschiedene Hebammen 🙂

Zur Berichterstattung:
Jenny, da gebe ich dir vollkommen recht! Meine Äußerung war auch gar nicht unbedingt als Kritik an den Medien gemeint. Aber viele Menschen lassen sich durch die Medien beeinflussen, obwohl eine Beeinflussung gar nicht bewirkt werden soll. Ich mag es auch nicht, wenn man Dinge hochpuscht und Sachen fehlinterpretiert, anstatt sich einfach selbst einfach mal Gedanken zu machen und ggf manche Dinge zu hinterfragen.

Besonnen bleiben, nicht in Panik verfallen und gleichzeitig aber auch nicht zu leichtsinnig sein, das ist denke ein guter Plan 👍😊


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Baby im 🤰
nach oben springen

#3401

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 23:07
von Umut • 2.643 Beiträge | 2645 Punkte

Ja verstehe schon was du meinst Niessi. Aber dieses Vertrauen hab ich zu ihr nicht mehr. Leider gibt es verschiedene Meinungen im Netz. Manche sagen ist keine Pflicht, andere sagen das es das ist. Man zb sonst das Baby nicht aus Krankenhaus mitnehmen darf oder es sonstige folgen hat. Hab den Verbund Der Hebamme mal angeschrieben. Die werden es wissen. Notfalls kann man sie offiziell angeben aber vielleicht nicht nutzen. Weiß klingt negativ. Aber hab so gar kein Bock mehr.

Wenn die Chemie stimmt ist das sicher was gutes. Als Modell finde ich das echt gut. Aber auf gängeln und belehren hab ich selber keine Lust.

zuletzt bearbeitet 28.02.2020 23:09 | nach oben springen

#3402

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 23:13
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

Umut, ich glaube nicht, dass es Pflicht ist. Es gibt ja auch Frauen, die gar keine Hebamme haben oder wollen. Zur Nachsorge kann man dann zum FA gehen.

Was aber Pflicht wäre, wenn man nicht ins KH geht, ambulant entbinden möchte ö.ä. ist der Kinderarzt, wegen der Untersuchungen direkt nach der Geburt.
Ich bin aber mal gespannt, was du von Hebammenverband für eine Antwort bekommst.


Niesi mit ⭐️ im ♥️ und 🌈-Baby im 🤰
zuletzt bearbeitet 28.02.2020 23:15 | nach oben springen

#3403

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 23:39
von Umut • 2.643 Beiträge | 2645 Punkte

Nachsorge bei mir will ich nur wenn ich komisches Gefühl habe.
Kinderarzt hab ich. Hier vor Ort käme einer in Frage. Falls der abspringen sollte kann ich im Nachbar Ort zu einem gehen. Beide machen u2. Das ist abgedeckt und Waage will ich zur Kontrolle eh holen. Kann bei Problemen Da dann hin.

Haben sich beide OK angehört.

zuletzt bearbeitet 28.02.2020 23:40 | nach oben springen

#3404

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 28.02.2020 23:55
von Steffi1983 • 1.347 Beiträge | 1356 Punkte

Bei mir ist es mit der Hebamme genauso wie bei niesi. Ich kann Fragen wenn was ist und war in ihrer Praxis zur Geburtsvorbereitung und zur Wochenbettbetreuung kommt sie auch so häufig. Das finde ich auch ne gute Lösung. Aber wenn sich deine schon so anstellt und immer nur alles negativ sieht und belehrend redet, dann versteh ich auch, dass du keinen Bock mehr auf sie hast, Umut ..

nach oben springen

#3405

RE: Schwanger im ersten Trimester

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 29.02.2020 05:01
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Puh danke für die Aufklärung Niesi. Ich glaube, ich werde noch öfter zu solchen Themen nachfragen. Ich könnte mir auch einfach mal was notieren, wenn das bei euch Thema ist 🙈 so wie letztens mit dem Beantragen des Elterngeldes bzw Mutterschutzgeldes. Das ist ja nochmal ein interessantes Thema. Ich habe übrigens die Krankenkasse gewechselt - gestern rief meine bisherige an und fragte nach den Gründen. Ich weiß, ist vielleicht mitten in der ss nicht so üblich, aber ich hoffe einfach, es geht alles gut 🍀

Ach und noch kurz wegen der Berichte. Wie gesagt das war gar nicht negativ gemeint, null. 🙈 Ich hoffe, das kam auch nicht so an. Für mich ist nur tatsächlich die Quintessenz: kritisch sein mit dem, was die Fachleute da in beide Richtungen von sich geben. Die lesen auch (leider noch) viel Kaffeesatz. 🙄

zuletzt bearbeitet 29.02.2020 05:06 | nach oben springen


Besucher
6 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Umut, Monie, Holli, Rina91, Mom2beOrNot, Susanne

Forum Statistiken
Das Forum hat 1781 Themen und 46522 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen