#2101

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 20.04.2024 17:36
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

Er kennt den Geburt seiner Tochter nicht??


Niesi mit ⭐️ im ♥️ , 🌈-Kind + Folgewunder an der Hand 💙💙
nach oben springen

#2102

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 20.04.2024 19:30
von Nelke • 2.184 Beiträge | 2194 Punkte

Umut, du übertreibst nicht.
Was ich bisher mitbekommen habe, wird er sich wohl auch nicht mehr ändern.
Ist es dann vielleicht nicht besser offen damit umzugehen, dass er nicht so viel Kontakt wünscht...wenn du ihr öfters sagst, dass er viel Arbeitet, stimmt das nicht zwingend. Irgendwann wird kröte größer und trifft dann auf die Realität, dass er keine Lust hat mit ihr Zeit zu verbringen...
Du kennst dich doch mit den Beratungsstellen aus. Kannst du dir da nicht ein paar Infos holen, wie du mit ihr über das Thema Papa reden ksnnst? Ehrlich und Neutral, ohne eigene Gefühle mit einzubringen?
Das ist nur meine Meinung als Außenstehende mit den Infos , die ich hier lese... Es ist definitiv eine besch.. Situation für dich und Kröte.

nach oben springen

#2103

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 20.04.2024 21:08
von Umut • 2.638 Beiträge | 2640 Punkte

Ja er kennt ihn nicht. Bzw vergisst ihn.
Am ersten Geburtstag hab ich ihm Fotos geschickt. Da hat's klick gemacht und er hat gratuliert. Am zweiten Geburtstag nachmittags Fotos geschickt. Klick gemacht und gratuliert. Am 3 Geburtstag abends als sie im Bett war geschickt. Er hat den Tag drauf angerufen.

Das schwierig hei Beratung ist, es hat jeder andere Meinung. Mal hlr ich Kontakt abbrechen, warten ob er von sich aus sich meldet. Andere sagen Kontakt versuchen zu fördern. Manche sagen lassen wie es ist, nix erwarten.

Ihr die Wahrheit sagen kann ich nicht. Ich hoffe um ehrlich u sein das es sich verläuft ...ihr fällt er ab und an ein. Dann will sie ihn unbedingt anrufen. Oft ist er zum Glück kein Thema.
Gibt so Themen wie Schwimmbad am Sonntag. Alle mit Familie da, jetzt Ausflug kiga und viele als Familie da....

nach oben springen

#2104

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 22.04.2024 21:36
von Epiphanie • 711 Beiträge | 713 Punkte

Klingt von deinen Beschreibungen auf jeden Fall so, als ob er sich nicht als Vater fühlt/versteht. So quasi: Er hat ein Kind gezeugt, aber ist eben nie Papa geworden. Hat er denn selbst mal gesagt, wie er seine Vaterrolle definiert? Ändern wirst du ihn bestimmt nicht.
Hoffe nur für dich, dass Kröte dann nicht zu eifersüchtig wird, wenn sie sieht, dass sich Froschs Papa mehr einbringt ... Oder er kann dann Vaterersatz sein.


zuletzt bearbeitet 22.04.2024 21:36 | nach oben springen

#2105

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 22.04.2024 22:30
von Katrin • 390 Beiträge | 390 Punkte

Dany, wir hatten auch das Thema kurzes Zungenbändchen. Eine Weile hat er dauernd in mini Abständen an- und wieder abgedockt. Die Hebamme hat vermutet, dass es mit dem kurzen Zungenbändchen zu tun hat und uns empfohlen, es durchtrennen zu lassen. Und zwar vom Zahnarzt, nicht vom Kinderarzt, weil der das ohne Betäubung dürfe, die schlimmer sei als das Durchschneiden.
Wir haben aber erstmal abgewartet und dieses Hampeln beim Stillen hat sich von selbst gelegt. Die Hebamme hat trotzdem weiter empfohlen, es durchtrennen zu lassen. Wir haben es nicht gemacht und das Stillen hat trotzdem wunderbar geklappt.
Was habt ihr denn für ein Problem?

nach oben springen

#2106

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 23.04.2024 20:56
von Niesi85 • 789 Beiträge | 803 Punkte

Bei meinen Jungs wurde das Zungenband jeweils bei der U3 durchtrennt. Ohne Betäubung. Je länger man wartet, desto eher wird eine Betäubung nötig. Wobei nach neueren Erkenntnissen eine reine Durchtrennung wohl auch gar nicht empfohlen wird, sondern es vielmehr auch weitergehenden, speziellen Übungen bedarf, damit das Zungenband nicht wieder zusammen wächst 🤷‍♀️


Niesi mit ⭐️ im ♥️ , 🌈-Kind + Folgewunder an der Hand 💙💙
nach oben springen

#2107

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 23.04.2024 22:37
von Dany • 583 Beiträge | 583 Punkte

Danke für das Teilen eurer Erfahrungen.
Die Kleine schnalzt immer wieder beim Trinken, dann geht einiges an Milch daneben. Die Osteopathin meinte, die Kleine sei im Nacken und Kiefer verspannt, es sei möglich, dass das am Zungenband liegt. Wir waren heute bei einer Zungenband-Beratung, Ergebnis ist, wir können es durchtrennen lassen oder auch nicht. Nun ja, man könnte denken, hätte man sich auch sparen können, aber der Termin war interessant. Die Kleine hat tatsächlich ein „Problem“ mit der Längsfaszie, die ist zu gespannt, man könnte das Zungenband durchtrennen, um da Spannung wegzunehmen, aber es sei nicht so arg, man könne auch abwarten, versuchen anderweitig gegenzusteuern und ggf zu einem späteren Zeitpunkt nochmal schauen. Aber das derzeitige Hauptproblem ist ihr Gaumen, da ist sie mega empfindlich, sie saugt die Brustwarze beim Stillen deswegen nur wie eine Spaghetti in den Mund, aber nicht weit genug an den Gaumen, sonst würgt sie. Mund ist aber weit genug offen, Milch kommt auch genügend (also tatsächlich ist der Milch-Spende-Reflex zu groß…). Könnte später Probleme mit der Beikost geben. Wir haben eine Übung mitbekommen, die den Gaumen etwas weniger sensibel machen soll. Perspektivisch sollen wir schauen, dass die Kleine viel Sport macht, am besten tanzen oder reiten und ein Blasinstrument spielen lernt. 😂 Soll für die Längsfaszie gut sein. Und ja, würde das Zungenband durchtrennt werden, müsste man auch Übungen machen, damit der Effekt bleibt. Wir machen also nur die Übung für den Gaumen und schauen, ob sich was tut.

nach oben springen

#2108

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 24.04.2024 10:53
von lou_vah • 1.047 Beiträge | 1047 Punkte

Dany das ist ja spannend, was man da alles für die Zukunft (voraus)gesagt bekommt 😅
Ich habe auch einen sehr starken Milchspendereflex, bei uns hilft es wirklich gut, wenn ich zurückgelehnt stille. Auch gegen den Reflux, am Anfang dachte ich das ist mir der kleinen kein Problem, aber wie bei der großen auch haben wir manchmal ordentliche kotzanfälle, weil einfach zu viel getrunken wurde 🙈
Meine beiden Kindern haben auch bzw schnalzen immer mal wieder beim stillen, aber da das zunehmen nicht darunter leidet und mir das stillen nicht weh tut haben meine Hebammen immer gesagt, man müsste nichts machen

nach oben springen

#2109

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 24.04.2024 19:45
von Nine87 • 388 Beiträge | 388 Punkte

Hey,

Wie lange sitzen Kinder nach eurer Erfahrung wirklich rückwärts im Auto? Empfehlungen gehen ja bis 4 Jahre, aber ich habe noch keinen 4jährigen rückwärts fahren sehen.

nach oben springen

#2110

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 24.04.2024 19:50
von lou_vah • 1.047 Beiträge | 1047 Punkte

Hey Nine, wir sind bis knapp zum 3. Lebensjahr rückwärts gefahren und hatten einen reboarder den wir dann irgendwann auch Vorwärts nutzen konnten. Ich kenne viele die viel früher vorwärts gefahren sind, wir haben und so aber sicherer gefühlt

nach oben springen

#2111

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 24.04.2024 20:50
von Bine • 908 Beiträge | 916 Punkte

Ich glaube bei uns war es mit 18 Monaten, dass wir vorwärts gefahren sind. Ich weiß rückwärts ist sicherer... Aaaber mein Kind hat sich so in rage geweint... Vorher war es nie das Problem. Lag auch am Winter und dunkel am Abend oder in der Früh und sie hat mich nicht mehr im Spiegel gesehen.
Tagsüber wollte sie dann auch nicht mehr rückwärts fahren.

Also haben wir gedreht und gut war. Die Unfallgefahr mit schreienden kind ist ja auch um einiges höher...

nach oben springen

#2112

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 25.04.2024 00:16
von Gänseblümlein • 605 Beiträge | 605 Punkte

Wir haben vor bis 7 rückwärts, zumindest unser Sitz macht das möglich bis 125cm Körpergröße. Es ist einfach so viel sicherer.

nach oben springen

#2113

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 25.04.2024 06:34
von Fanny • 242 Beiträge | 242 Punkte

Unser Großer hat beim Autofahren immer geschrien, er ist dann schon ab etwa 14 Monaten vorwärts gerichtet gesessen 🫣

nach oben springen

#2114

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 25.04.2024 07:16
von Vanessa • 996 Beiträge | 996 Punkte

Wir sind bis zu verpflichtenden 15 Monaten rückwärts gefahren,da die Große wirklich heftig im Auto geschrien hat und sich sogar übergeben musste.
Als sie dann vorwärts gefahren ist war sie sehr glücklich und schrie nicht mehr, Mal sehen wie es mit der kleinen wird.

nach oben springen

#2115

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 25.04.2024 07:31
von Epiphanie • 711 Beiträge | 713 Punkte

Bei uns ähnlich, die Große mit etwa einem Jahr vorwärts, da Autofahren nur noch schlimm war, beim Kleinen haben wir immerhin etwa 16 Monate "durchgehalten", aber auch er fährt lieber vorwärts. Rückwärts ist aber viel sicherer, wenn man nicht viel Auto fahren muss, könnte man das bestimmt versuchen durchzuhalten.

nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 11 Gäste sind Online:
Maria, Jessi2193, PippiLangstrumpf, Ganzanderername, Joanna

Forum Statistiken
Das Forum hat 1778 Themen und 46492 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen