#1

Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 30.11.2020 19:42
von Hase_123 • 29 Beiträge | 29 Punkte

Hallo meine lieben,

ich stelle mich kurz vor, ich hatte im September diesen Jahres eine Fehlgeburt in der 9. Woche mit anschließender Ausschabung, die für mich schwer zu verkraften war. Ich bin jetzt nach einem Zyklus überraschend wieder schwanger geworden und lebe seit dem in Angst und Depression. Ich habe nur leichte Schwangerschaftssymptome, flauen Magen ab und an und Ziehen im Unterleib, die Brust ist etwas empfindlich, das allein ängstigt mich schon ohne Ende.
Ich habe das Progesteron checken lassen, das war sehr gut und das Hcg auch (noch, bin erst in der 5.+4 Woche). Schilddrüse stimmt nicht ganz, da warte ich jetzt auf die Ergebnisse vom Hausarzt und denke mal das ich was nehmen muss. Am Mittwoch hab ich einen Termin beim Hämatologen (wollte ich eig alles vor erneuter Schwangerschaft abklären lassen).
Ich kann mich überhaupt nicht freuen und versuche mich jetzt wieder auf den Worstcase einzustellen der uns blühen kann.

Wie habt ihr diese Zeit überstanden? Und wie habt ihr nochmal Mut gefasst, auch nach einer zweiten FG es noch einmal zu versuchen? Was habt ihr alles abklären lassen beim Arzt?

Viele liebe Grüße aus dem Schwabenland!

nach oben springen

#2

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 30.11.2020 21:50
von Umut • 2.655 Beiträge | 2657 Punkte

Hi, mir hat es geholfen hier viel zu schreiben.sich einfach austauschen. Hier sitzen halt alle um selben Boot. Da kann man offen reden ohne blöde Sprüche.
Yoga hat teils etwas gewirkt . Aber die Angst blieb bis das Kind lebensfähig war.

Das mit deiner Fehlgeburt tut mir leid.aber noch kann es ja gut gehen. Anzeichen sind nicht alles. Kann auch mit wenig alles OK sein.

Abklären...ich war nur bei Osteopathin und gab mich auch homöopathisch beraten lassen. Größere nutzen war aber Osteopathie

nach oben springen

#3

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 30.11.2020 22:37
von Nelke • 2.210 Beiträge | 2220 Punkte

Hallo,
Derzeit warte ich auf meine zweite Fehlgeburt (10+2). Für meinen Mann und mich steht bereits jetzt fest, dass wir es sofort weiter versuchen werden. Mein Mann sieht die Situation eher rational. Wir beide wissen, dass dann die Angst sehr präsent sein wird. Mir gibt die Erinnerung an den ersten Ultraschall mit dem kleinen Herzschlag sehr viel Kraft. Die Gefühle, die man dabei empfindet. Ich weiß nicht, wie ich die Angst in Schach halten kann. Aber ich will es versuchen!
Die erste Schwangerschaft bestandt nur aus Übelkeit, Migräne und Kreislaufproblemen (6+0). Die zweite ist traumhaft (anfangs Kopfschmerzen, Magnesium hilft sehr gut). Keine Beschwerden. Weniger Blutungen als in der ersten. Und trotzdem hat es unser minimenschlein nicht geschafft. Für mich steht fest, egal welche Beschwerden oder keine Beschwerden, es sagt nichts über das Ende aus.
Morgen setze ich mich wieder ans Telefon. Der Kinderwunscharzt und die Frauenärztin wollen keine Untersuchungen veranlassen . Ist ja schließlich erst die zweite (bei einem Arzt dokumentierte) Fehlgeburt.....
Ich wünsche dir viel Kraft! Rede oder schreibe viel darüber.

nach oben springen

#4

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 30.11.2020 23:32
von Hase_123 • 29 Beiträge | 29 Punkte

Liebe Umut,

danke für deine Worte! Bin froh das Forum gefunden zu haben, wie du sagst „ohne blöde Sprüche“. Viele reagieren sogar richtig genervt, weil es noch kein Baby war etc. Versuche alles abklären zu lassen was geht. Gehst du zum Ostheopat? Hilft dir das?

Und liebe Nelke,

Das tut mir von ganzem Herzen leid 😥 ich hoffe das du die Fehlgeburt so gut es geht überstehst und wünsche dir sehr viel Kraft für die kommende Zeit! Ich hoffe das die KiWu-Klinik euch richtig durchchecken wird! Finde es schlimm, das man erst nach 3 FG so richtig angeschaut wird! Habe von meiner Hausärztin eine Überweisung zum Hämatologen wenigstens bekommen. Es ist aber toll, wie mutig du bist und das du gleich nach Lösungen suchst. Der nette Arzt der mich operiert hatte, meinte „wer schwanger werden kann, hält früher oder später ein Baby im Arm“. Hoffen wir also 💓

zuletzt bearbeitet 30.11.2020 23:36 | nach oben springen

#5

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 01.12.2020 03:58
von Umut • 2.655 Beiträge | 2657 Punkte

Mir hat's geholfen ja. Der stellte fest daß das Becken unter Spannung ist und Gebärmutter verdreht.kann mir da zwar nix darunter vorstellen...aber hat geholfen.
Geister streiten sich selber.einen sagen Einbildung und andere schwören drauf.

nach oben springen

#6

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 10.12.2020 12:53
von Abailar • 25 Beiträge | 29 Punkte

Hallo, ich war Anfang des Jahres gleich im zweiten ÜZ schwanger und die Freude war riesengroß. Unsere 1. Tochter war damals 1,5 Jahre alt. Vor ihr hatte ich bereits eine FG in der 6 SSW gehabt, ohne Ausschabung. Danach hatte es 8 Monate gedauert, bis ich mit meiner Tochter schwanger wurde. Im Januar 2020 konnten wir dann gleich beim ersten UT eine Herzaktion sehen (SSW7+X) und wir hatten ein gutes Gefühl. Beim nächsten regulären UT 4 Wochen später (SSW11+X) dann der Schock. Das Herz hatte aufgehört zu schlagen und es hatte sich schon seit ca. SSW8+3 nicht weiterentwickelt. Diagnose Missed Abortion und Ausschabung nötig, was 2 Tage später an meinem 42. Geburtstag erfolgte. Ein schrecklicher Tag. Danach blieb monatelang meine Periode aus, obwohl ich das Gefühl hatte ansonsten normalen Zyklen zu haben. Meine Gyn wurde erst im 4. Zyklus ohne Blutung und meiner erneuten Nerv-Email unruhig und schickte mich wieder in die Frauenklinik, die die AS durchgeführt hatte. Verdacht auf Asherman, Endometriose, o. Ä. Ende Juni dann der Eingriff, eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung. Es kamen viele Kleinigkeiten raus, aber lt. der Ärzte nichts Gravierendes. Danach Zyklen wieder regelmäßig und normal. Letztes Wochenende dann den ersten leicht postiven SST an 14 TNE. Am Samstag dann einen digitalen CB SST gemacht. SCHWANGER. Aus Angst vor einer erneuten FG habe ich in den letzten Tagen immer mal wieder einen einfachen Teststreifen von Femometer benutzt. Zu verschiedenen Tageszeiten. Und die zweite Linie wird weder dunkler noch heller. Morgen habe ich meinen Termin beim Gyn, aber ich habe solche Angst, kann mich kaum ablenken, obwohl ich wichtige andere Dinge zu tun habe, auf die ich mich konzentrieren müsste. Ich habe sooooolche Angst morgen früh wieder enttäuscht zu werden. Ist meine Sorge berechtigt oder hat die nicht stärker werdende Linie nicht unbedingt etwas zu bedeuten? Morgen wäre ich erst bei SSW5+2, wahrscheinlich auch noch zu früh, um im UT so richtig etwas zu erkennen. Herzaktion wäre wohl auch noch nicht wirklich zu erwarten.

Dieser Nervenkrieg macht einen wahnsinnig. Ich wäre sooo gerne positiv und entspannt. Aber das war ich bei der vorherigen Schwangerschaft und da ist es auch nicht gut gegangen. Mein Mann ist schon richtig sauer, dass ich in Bezug auf Vorfreude noch so auf der Bremse stehe. Das kann er gar nicht ab.


zuletzt bearbeitet 10.12.2020 12:56 | nach oben springen

#7

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 10.12.2020 13:02
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Liebe claudia, herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, möchtest Du wirklich schon morgen gehen? Wie Du schon sagst, im US wird man nur eine FH sehen können. Dann wird sie vermutlich hcg abnehmen und Du wirst noch mehr Stress haben, weil dieser Hcg -Krimi außer Angst und Sorge an sich nicht wirklich hilft. Würdest Du es schaffen erst in der ende 7.Woche zu gehen? Dann muss der Herzschlag da sein und es heisst "Hopp oder Topp", aber Du schwebst nicht zwischen Bangen und Hoffen, was extrem nervenzehrend ist.

Medikamente kannst Du Dir auch so verschreiben lassen, wenn Du sie brauchst.


zuletzt bearbeitet 10.12.2020 13:25 | nach oben springen

#8

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.12.2020 00:39
von Abailar • 25 Beiträge | 29 Punkte

Hallo. Ich war heute Morgen tatsächlich nur zur Blutabnahme bei meiner Gyn. Und wir haben erst für den 21.12. einen UT-Termin.

Leider habe ich heute Abend eine leichte Blutung bekommen. Zuerst minimal und bräunlich und nun immer noch leicht, aber hellrot.

Erst am Dienstag telefoniere ich mit meiner Gyn, um über die Ergebnisse der Blutuntersuchung.

Kann/muss/sollte ich in Bezug auf die Blutung etwas unternehmen?

Ich habe so Angst, dass es wieder eine Fehlgeburt ist.

nach oben springen

#9

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.12.2020 07:16
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Oh, das tut mir leid, Blut macht immer extrem große Angst, das weiss ich aus eigener Erfahrung. Es kann, muss aber nicht zwingend schlimmes bedeuten. Ich würde mir Progesteron verschreiben lassen, was natürlich jetzt besonders blöd ist, da Wochenende ist, Magnesium hochdosiert nehmen, Bryophyllum Globuli 3x5 und mich schonen. Mehr kann man leider nicht tun.

Eine einmalige Blutabnahme sagt leider nicht viel aus, wichtiger ist die verdopplungszeit nach 2 Tagen.

Fühl dich gedrückt, ich drücke die Daumen ✊🏻🍀


zuletzt bearbeitet 12.12.2020 07:16 | nach oben springen

#10

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 12.12.2020 08:46
von Lilly86 • 51 Beiträge | 51 Punkte

Liebe Claudia,
Leider kenne ich,dass mit der Blutung nur all zu gut!
Sowohl leicht und bräunlich(ca.5 Woche) als auch hellrot und mittelmäßig stark(ca.8/9.Woche),mich hat das immer total aufgeschreckt und ich habe mich auch an Susanne gewendet bzw hier im Forum ein Thema eröffnet.
Ich bin ich immer gleich,obwohl ich keine Schmerzen hatte zum Arzt gefahren oder ins Krankenhaus und wie Susanne schon sagt,Progesteron und hochdosiertes Magnesium und Ruhe,mehr kannst du nicht tun.
Bis jetzt hatten wir Glück und sind bei 13+2,trotz Blutungen,wir haben eben eine oder einen kleinen Kämpfer,gib die Hoffnung nicht auf und glaub an dein kleines Wunder!Ich drück dir die Daumen und denke an dich.🍀✊
Die Angst ist bis heute auch nicht verschwunden,immer wenn ich zur Toilette gehe,schaue ich automatisch aufs Toilettenpapier,so eine Erfahrung in der Schwangerschaft prägt schon vorallem mit vorraus gegangener Fehlgeburt.
Liebe Grüße

nach oben springen

#11

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2020 11:59
von Abailar • 25 Beiträge | 29 Punkte

Leider hat sich die Blutung schnell zu Periodenstärke entwickelt. Und ich blute immer noch. 😞 Eben noch einmal getestet und der war nun sogar schon negativ. Ich bin echt traurig. Aber wenigstens scheint es dieses Mal ohne Ausschabung zu enden. Aber 2 FG in einem Jahr sind echt fies....

nach oben springen

#12

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2020 12:16
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Liebe Claudia, das tut mir sehr, sehr leid, fühl dich gedrückt...

nach oben springen

#13

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2020 14:06
von Lilly86 • 51 Beiträge | 51 Punkte

Liebe Claudia,es tut mir unendlich leid😔,ich hatte so für dich gehofft!Ich drück dich und wünsche dir von Herzen ganz viel Stärke und Kraft für die kommende Zeit.

nach oben springen

#14

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 14.12.2020 21:12
von Hase_123 • 29 Beiträge | 29 Punkte

Hallo liebe Claudia, das tut mir wirklich leid! Das ist zermürbend 😫 wie gehts dir heute? Bin in Gedanken bei dir.

Mir ging es psychisch sehr schlecht die letzen Tage, jedes Ss-Anzeichen das sich ändert oder weg fällt lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

Man beneidet Frauen darum die einfach Kinder bekommen und unter „normaler“ Angst ums Kind leiden müssen 🙈

Ich wünsche euch allen trotzdem einen gemütlichen Abend.

nach oben springen

#15

RE: Angst vor erneutem Abgang

in Schwanger nach erlittener Fehlgeburt 07.02.2021 12:29
von Abailar • 25 Beiträge | 29 Punkte

Hallo und vielen Dank für eure lieben Worte. Ich war die ganzen letzten Wochen nicht mehr hier und lese sie daher erst jetzt. Gleich nach dem Frühabort ist meine 2,5 jährige Tochter krank geworden und dann ich und mein Mann auch. Bis zum 28.12. waren wir nicht fit. Aber zum Glück kein Corona.

Meine Gyn sagte mir, dass wir nach dem Frühabort nicht warten müssen (nach der Ausschabung letzten Februar schon) und somit haben wir gleich im Folgezyklus wieder mit Hilfe von Ovulationstests weiter gemacht.

Und vorgestern hatte ich vormittags zusammen mit meinem Mann einen Termin im Gynäkologikum bei einer Humangenetikerin. Eine Beratung und Blutabnahme wegen der vermehrten Fehlgeburten. Ich war erst ES+11, dachte aber trotzdem, ich mal mal einen SST. Und der war ganz überraschend leicht positiv. Für die Interpretation der Blutergebnisse dann wohl auch für die Ärzte wichtig, weil sich der Gerinnungswert wohl in der SS ändert und anders zu bewerten ist, aber für mich geht der Krimi und das Bangen von vorne los.

Ich kann an nichts anderes mehr denken, bin sehr schlecht gelaunt und kann mich gar nicht ablenken, obwohl ich genug anderes zu tun hätte. Und obwohl ich zu gerne positiv in die Zukunkt und auf eine Schwangerschaft schauen möchte.

Da meine Zyklen nicht immer ganz regelmäßig waren in den letzten Monaten, bin ich jetzt unsicher, ab wann ich wirklich überfällig bin. Einen Clearblue Test mit Wochenbestimmung soll man bei unklarer Zykluslänge erst 19 Tage nach dem letzten ungeschützten Verkehr durchführen. Das wäre erst nächste Woche Samstag, den 13.2.

Meine Gyn sagte, ich sollte schon Mittwoch oder Donnerstag früh zum Bluttest vorbeikommen und einen Termin für eine US-Untersuchung für ca 14 Tage später machen.

Ich schreibe zur Zeit immer noch an einer Abschlussarbeit, muss mich eigentlich voll drauf konzentrieren, was mir eh schon schwerfällt und jetzt auch noch dieses Gefühls- und Gedankenchaos......

Was meint ihr zur Stärke des positiven Ergebnisses. Noch normal oder wieder ganz schön schwach für den Test-Zeitpunkt? Ich bin völlig verunsichert.

IMG_20210207_122617.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1783 Themen und 46792 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen