#1

Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 16.06.2020 14:32
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Hallo Zusammen...
Ich hatte soo gehofft nie wieder in diese Situation zu kommen. Tja und nun steck ich wieder mittendrin.
Kurz zu mir...ich bin 27, kerngesund (soweit ich es beurteilen kann), sportlich und eigentlich recht lebensfroh.
Nun zu meiner Geschichte...
Mitte letzten Jahres entscheiden wir uns langsam an unserem Kinderwunsch zu arbeiten. Wir haben's nicht eilig, aber es gehört für uns beide zum Lebensplan und da ich ewig schon die Pille nahm war eine längere Übungszeit eingeplant.
Anfang August setzte ich also die Pille ab und war Anfang November fast geschockt als ich einen positiven Test in den Händen hielt. Das Glück hielt nicht lange...Mitte Dezember (rechnerisch bei 9+2) beim ersten US dann die Diagnose Missed Abortion, keine Herztöne und Entwicklung 2 Wochen zurück. Keine Blutungen zwischendurch und auch die Symptome alle noch voll da. Der Arzt schickte mich sofort ins KH, wo ich 4h später auch schon im OP lag. Mir wurde nie gesagt, dass ich eine Wahl hätte. Weder das man ruhig einen Tag erstmal abwarten und das Ganze sacken lassen kann, noch das es andere Möglichkeiten gäbe. Es war eben gerade noch Platz im OP-Plan.
Abends wurde ich nach Hause geschickt...völlig erledigt versteht sich.
Danach hat es fast 11 Wochen eh ich meine Periode mal wieder bekommen habe. Mal davon abgesehen, dass dieser Tag im Dezember ein krasses, traumatisches Erlebnis war und sich schwer verarbeiten ließ. Immerhin habe ich mich in dieser Zeit viel belesen und von meinen Möglichkeiten erfahren, auch wenn ich hoffte von diesem Wissen keinen Gebrauch mehr machen zu müssen.

Aber gut, wir wollten uns nicht entmutigen lassen und auch die Ärzte hatten uns viel Hoffnung gemacht, dass sowas häufig vorkommt und sich nur zu 1-2% wiederholt. Außerdem lässt der Körper eine Schwangerschaft nur zu wenn er dafür bereit ist.
Also fingen wir Anfang März wieder an zu "üben" und siehe da, Anfang April hielt ich wieder einen positiven Test in der Hand. Trotz der großen Angst, kleinen Panikattacken und dem Corona-hin-und-her, habe ich wirklich positiv gedacht und mich langsam gefreut.

Mitte Mai(rechnerisch 9+0) dann das Deja-Vu. Wieder saß ich auf dem Stuhl und der vorher noch so positive Dok wurde immer ruhiger und suchte...und suchte...bis ich ihn erlöste und ihm sagte, dass auch ich keinen Herzschlag sehen kann und nur Dottersack mit minimaler Fruchtanlage. Wieder hatte sich mein Baby nicht weiterentwickelt und war dieses Mal sogar schon bei 6+3 "ausgestiegen".
Mein Arzt wollte mich direkt wieder ins KH schicken. Dieses Mal jedoch war ich vorbereitet und ließ mich nicht mehr von der Situation überrennen. Ich habe eine OP abgelehnt und bin erstmal nach Hause. Der Arzt wollte mich eine Woche später wieder sehen...er dachte tatsächlich, dass ich es nicht verstanden habe und mir noch Hoffnungen auf ein gesundes Kind mache.
Am gleichen Abend habe ich mir eine Hebamme gesucht die auf Sternenkindberatung spezialisiert ist. Direkt am nächsten Tag haben wir telefoniert und endlich konnte mir mal jemand alle meine Optionen aufzeigen ohne mich zu einer zu drängen, mir zuhören ohne das Gespräch lenken zu wollen und gedanklich beim nächsten Patienten zu sein. Ich habe mich dann entschieden dieses Mal auf einen natürlichen Abgang zu warten und mich dabei von der Hebamme unterstützen zu lassen.
Beim nächsten Gyn-Termin musste ich dann unterschreiben, dass ich alle Risiken des Abwartens kenne...positive Seiten hat er mir auch keine aufgezeigt, nicht mal Blut abgenommen um meine Werte mal zu checken. Egal...Hauptsache ich kann meinen Weg gehen. Hatte weder Fieber, noch ging es mir schlecht. Im Gegenteil endlich konnte ich den ganzen Mist mal verarbeiten und in Ruhe Abschied nehmen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage...nach gut 3 (Baby seit 5 Wochen ohne Entwicklung) Wochen begannen endlich leichte Schmierblutungen. Diese hielten 7 Tage an, immer mal große Schleimbatzen, aber nie frisches helles Blut, keine großen Schmerzen. Seit gut einer Woche ist das aber auch wieder vorbei und seit dem ist Ruhe. Da ich NFP-Nutzerin bin und meine Temperatur kontrolliere weiß ich, dass meine Temperatur seit 4 Tagen wieder im Tieflagen-niveau (Zyklusanfang) ist. Ist das denn überhaupt möglich? Kann es das schon gewesen sein? Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich warte inzwischen schon seit 5 Wochen...so langsam werde ich ungeduldig.

nach oben springen

#2

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 16.06.2020 15:03
von Cindy (gelöscht)
avatar

Hallo Kathi,

dein Verlust, der beiden Baby tut mir sehr leid....fühle dich einfach Mal umarmt, wenn du magst...
Zu deiner Frage kann ich Dir leider keine sichere Antwort geben...hast du denn keinen weiteren Kontrolltermin zum Ultraschall, da müsste sich ja zeigen, ob bereits alles schon raus ist...rein von dem was ich zur Temperaturmethode weiss, bin ich auch deiner Meinung, das da schon alles raus sein müsste...da ich immer noch blute habe ich mich ehrlich gesagt noch gar nicht wieder um meine Temperatur gekümmert....
Aber es wird sich hier bestimmt noch jemand finden, der was dazu sagen kann.
Vlg Cindy

zuletzt bearbeitet 16.06.2020 15:05 | nach oben springen

#3

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 16.06.2020 16:47
von Susanne • 4.613 Beiträge | 4631 Punkte

Liebe Kathi, mein Mitgefühl für Deine Verluste, und bei Deiner Schilderung des Ablaufs Deiner 1. FG wird mir schon wieder ganz anders. Ich bin nicht grundsätzlich gegen AS, aber die Aufklärung seitens des Fa sollte allumfassend sein und dann sollte man mit diesem Wissen seine persönliche Entscheidung treffen können! Oh mann.... Gut, dass Du Dich selber informiert hast und entsprechend dann Deinen selbstbestimmten Weg gehen konntest!

Zu Deiner Frage: Für mich klingt es leider noch nicht nach einem Abgang:-( Eine niedrige Tempi spricht auch nicht zwingend für einen kompletten Abgang, sondern ist meiner Meinung nach ein Zeichen, dass der Progesteron bildende Gelbkörper abgebaut ist, der während der SS, produziert hat und nun wieder mehr benötigt wird. Hcg ist für den Tempianstieg/abfall nicht verantwortlich, oder liege ich da jetzt voll falsch? Also würde ich sagen, die Fruchthöhle kann noch da sein, aber der Gelbkörper ist weg. Wie reagiert denn ein SS Test? Kannst du diese Hebamme nochmal kontaktieren? Zu dem Fa willst du wahrscheinlich nicht mehr, oder?

Liebe Grüße, Susanne

nach oben springen

#4

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 16.06.2020 21:44
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Hallo Cindy, Hallo Suanne,

vielen Dank für eure schnellen Antworten und euer Mitgefühl und auch euch beiden mein vollstes Mitgefühl und eine dicke Umarmung.

Ja die 1. FG war wirklich furchtbar und ich war sehr enttäuscht im Nachhinein nicht wenigstens meine Optionen genannt bekommen zu haben. Umso "schöner" war es für mich dieses Mal selbstbewusst Nein sagen zu können und auf mein Bauchgefühl zu hören.
Grundlegend würde ich sagen schaltet mein Körper auf Neustart, denn die Tempi ist während der SS nochmal ca. 0,25 °C (37,15°C) weiter oben gewesen als im Hochlagenniveau (36,7-36,9°C) und nun wieder wie üblich im Tieflagenniveau bei 36,4-36,6°C. Inwieweit das mit dem Gelbkörper und Progesteron bzw. das Hcg dafür verantwortlich ist übersteigt leider mein Wissen.

Ich habe mir für morgen Vormittag spontan einen Termin bei dem Arzt geholt, denn grundlegend vertraue ich ihm schon...er ist im Herzen einfach Chirurge und davon überzeugt. Hat aber immer meinen Wünschen nachgegeben.
Die Hebamme meinte auch, dass es da durchaus gewesen sein kann. Hatte sie wohl alles schon...muss aber auch nicht sein und empfiehlt mir einen US. Also ist der Einzige der mir wirklich helfen kann der Arzt.
Einen Ss-Test habe ich garnicht mehr gemacht und habe gerade auch keinen da. Werde den Spannungsbogen also einfach bis morgen Vormittag dehnen, entschuldigt.

Ich möchte einfach gern die OP vermeiden. Allerdings bin ich doch inzwischen soweit, dass ich es gern "erledigt" hätte. Habe mir wirklich viel Zeit genommen das zu verarbeiten und zu verstehen. Es wird nie schöner, aber ich komm inzwischen damit klar.
Der Arzt wird mir aber die Tabletten um den Abgang einzuleiten nicht verschreiben. D.h.ich muss definitiv in ein KH fahren und dort nochmal die ganze Torture durchleben, mich rechtfertigen und für mich kämpfen, eh ich vielleicht (!) mit den Tabletten in der Hand nach Hause darf.
Darf man da auch leicht genervt sein? Ist doch nur allzu verständlich wenn man sein Baby verliert, dass man es noch in einer großen, einem unbekannten Klinik bekommen möchte oder?!

Liebe Grüße Kathi

zuletzt bearbeitet 16.06.2020 21:45 | nach oben springen

#5

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 16.06.2020 21:54
von Susanne • 4.613 Beiträge | 4631 Punkte

Ja ich weiß, was du meinst, ich hatte leider auch keine Anlaufstelle für einen medikamentös unterstützten Abgang. Kein KH wollte es mir "so" geben ohne abschließende OP. Ich hatte rum telefoniert und nur Absagen, das macht mürbe und zehrt an den Nerven. Man fühlt sich so alleine und im Stich gelassen...es ist so ein einsamer Weg, aber dafür sind wir hier, wir sind deine mentale Stütze🤗

Ich hoffe und drücke dir sehr die Daumen, dass es der Abgang allerdings schon war und du es hinter dir hast!!! Bitte berichte

nach oben springen

#6

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 27.06.2020 09:59
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Hallo zusammen,

ich weiß meine letzte Nachricht ist nun schon über eine Woche her, aber ich brauchte etwas Zeit für mich. Nun möchte ich gern berichten wie es mir ergangen ist.
Wie ihr euch vllt. denken konntet ist mein Gyn-Termin am 17.06. nicht so verlaufen wie ich es gern gehabt hätte. Tatsächlich war kein Baby (lt. Arzt: Fruchtanlage wurde absorbiert) mehr zu sehen, dafür aber eine intakte Fruchthülle, welche sogar weiter wuchs. Nun lief es also darauf hinaus, dass langsam eben doch eine medizinische Notwendigkeit vorlag und mir wieder die OP nahegelegt wurde.
Ich habe lange darüber nachgedacht, auch vor dem Termin schon, was ich machen möchte wenn mein Körper weiterhin nicht von allein reagiert. Ich habe lange gewartet, mich damit auseinandergesetzt und hatte genug Zeit mich zu verabschieden. Das Einzige was für einen richtigen Abschluss nun noch fehlte, war das die Schwangerschaft auch körperlich beendet wird.
Ich habe mich also für die OP entschieden, allerdings dieses Mal in einem anderen Krankenhaus. Die OP wurde dann für letzten Dienstag angesetzt. Was soll ich dazu sagen...die Nerven lagen natürlich blank und das Cytotec zur Einleitung/Muttermundweitung war die Hölle (dank einer wundervoll verständnisvollen Anästhesistin mit Opiaten aber erträglich). Allerdings hatte ich die wohl nettesten Menschen überhaupt um mich herum, die alles getan haben damit ich mich wohl fühle. Hätte nie gedacht, dass eine ganze Abteilung in einem KH so nett und verständnisvoll sein kann.

Vom "nur" medikamentösen Abgang haben mir 3 Ärzte (einschließlich meines Gyns) abgeraten, da die Fruchthülle schon sehr groß war und das Komplikationsrisiko sehr hoch war. War auch gut so, hätte das mit Cytotec alleine zu hause glaube nicht geschafft.

Ich durfte nach der OP noch am selben Tag nach Hause. Außer leichten Schmierblutungen, mensartigem Ziehen und leichten Kreislaufbeschwerden ist alles gut.
Das Wichtigste ist allerdings -auch wenn ich hoffe das ich keine FG mehr erleiden muss-, dass ich den Weg wieder genauso gehen würde. Ich habe die Zeit gebraucht, damit mein Kopf das besser verarbeiten kann.
Wir werden jetzt mind. 3 Zyklen, vllt. auch 6 abwarten und ich werde mich ordentlich durchchecken lassen, danach werden wir es wohl wieder versuchen. Hoffentlich dann mit einem positiven Ausgang...

Ich hoffe ich habe niemandem Angst gemacht mit meinen Berichten. Das war jetzt einfach mein ganz persönlicher Weg. Aber egal für welchen Weg man sich entscheidet, das Wichtigste ist das mein seinen eigenen Weg findet und ihn geht. Sich dabei von niemandem reinreden/ in eine Richtung schubsen lässt. Man muss den Weg für sich finden wo man seinen Frieden mit der Geschichte machen kann und nicht was medizinischer Standard oder gesellschaftlich anerkannt ist.

Allen die diesen Weg noch gehen müssen wünsche ich ganz viel Kraft und Zuversicht, allen die diesen Weg bereits hinter sich haben wünsche ich Hoffnung.

Vielen Dank nochmal für eure Antworten und eure Ratschläge!
Bis bald, hoffentlich dann aus schönem Anlass. Kathi

nach oben springen

#7

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 27.06.2020 10:54
von Steffi-3009 • 676 Beiträge | 685 Punkte

Liebe kathi,
es tut mir leid, dass auch du das alles nochmal erleben musstest.
Vielleicht hast du es gelesen - auch ich musste ein 2. Mal durch diesen horror und fühle total mit dir. Bin gestern aus dem krankenhaus entlassen worden.
Es ist furchtbar, aber ich finde gut, dass du deinen weg so gehen konntest und dass du liebe menschen um dich hattest, die dich gut betreut haben.
Liebe kathi, lass den Kopf nicht hängen. Ist so leicht gesagt, ich weiß. Aber du bist 2x schwanger geworden (so wie ich es nach verfolgen konnte) und das ist ein gutes zeichen, das haben auch meine ärzte mir gesagt. Vielleicht kommt bei der weiteren Diagnostik ja auch was raus, was man beheben kann.
Ich wünsche dir ganz viel kraft und Erholung 🍀

nach oben springen

#8

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 27.06.2020 13:09
von Susanne • 4.613 Beiträge | 4631 Punkte

Liebe Kathi, es freut mich zu hören, dass Du in der ohnehin schon schlimmen Situation als einfühlsame Menschen in der Klinik getroffen bist. Für die kommende Zeit wünsche ich Dir viel Kraft und eine Hoffnung, die so stark ist, dass sie dich trägt! Ich würde mich freuen zu gegebener Zeit wieder von Dir zu hören. Liebe Grüße, Susanne

nach oben springen

#9

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.08.2020 13:10
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Hallo an alle...

ich muss mir da mal was von der Seele tippen...
Ich habe eine tolle Hausärztin, die auch die erste Ärztin überhaupt war, die mir mal angeboten hat wenigstens ein großes Blutbild zu machen und mal insgesamt alles durchzuchecken.
Allerdings ist sie natürlich keine Gyn und auch nicht auf Kinderwunsch spezialisiert.
Mein erster TSH-Wert lag also mit 2,65 mE/l auch absolut im Normbereich (0,27-4,23mE/l). Ich hatte mich nun aber auch ein wenig selbst belesen - ich weiß bei Dr.Google endet es immer quasi tödlich- und mir war der Wert bei Kinderwunsch doch etwas hoch. Gerade bei Kinderwunschzentren liest man häufig, dass der TSH optimaler Weise um die 1,0 mU/l liegen sollte.
Also habe ich darum geben noch ein mal explizit die Schilddrüsenwerte(ft3/ft4) zu checken. Habe heute meine Ergebnisse bekommen, ohne Erklärung seitens der Praxis. Ich bin total erwirrt und hoffe das ihr mir vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringen könnt. Natürlich ist mir bewusst, dass ihr keine Ärzte seit! Aber ich würde mich gern ein wenig beruhigen...

Der TSH lag bei 2,39mE/l bei selbem Referenzbereich wie oben genannt. ft3 lag bei 5,95 (Ref. 3,1-6,80 pmol/l) und der ft4 bei 15,1 (Ref. 12,0-22,0pmol/l).

ich habe einfach nur Angst, dass es an einer "Kleinigkeit" gelegen haben könnte. Da wir gern wieder üben würden, wäre es schön zu wissen, dass einer intakten Schwangerschaft nichts im Weg steht.
Vielleicht kann mich ja jemand ein wenig beruhigen oder mir Mut machen!
Danke!

nach oben springen

#10

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.08.2020 13:47
von Susanne • 4.613 Beiträge | 4631 Punkte

Hallo Kathi, die Werte sind absolut in Ordnung, natürlich könnte man noch etwas perfektionieren , aber schwanger werden und es halten, ist überhaupt gar kein Problem. 🍀🍀✊🏻

nach oben springen

#11

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.08.2020 15:10
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Danke Susanne!
Das beruhigt mich. Ich weiß das man aufpassen muss damit man sich in nichts verrennt, aber ich möchte mir nicht -nach einer 3FG- vorwerfen, dass ich einfach mehr darauf hätte drängen müssen und es so hätte verhindern können. Auch wenn ich zu 80% inzwischen wirklich wieder positiv und mit Freude die kommende Übungszeit blicke.

nach oben springen

#12

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.08.2020 15:47
von Bine • 908 Beiträge | 916 Punkte

Hey Kathi, mit dem TSH um 1 habe ich auch gehört und da wurde bei mir drauf geachtet, aber er darf wohl bis 3 sein.
Wurden bei dir mal die Antikörper getestet? Tpo und trak? Das wäre eventuell noch etwas was du testen lassen kannst, damit die Auto immun Erkrankungen der Schilddrüse ausgeschlossen werden.

nach oben springen

#13

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 12.02.2021 16:12
von Kathi • 32 Beiträge | 33 Punkte

Hallo ihr Lieben,

ich hole mein Thema mal ein wenig aus der Versenkung. Auch wenn ich mein Folgewunder noch nicht im Arm halten darf steigt die Zuversicht dies im August diesen Jahren zu dürfen. Da wir hier viel Schmerz, Trauer und Verlust im Forum haben möchte ich gern meine Geschichte weitererzählen, in der Hoffnung dass sie am Ende eine "Mutmachgeschichte" wird.

Wie man am Anfang lesen kann bin ich erst bei meiner zweiten FG auf dieses Forum gestoßen. Da ich dieses Mal wusste, dass Abwarten eine Option ist habe ich dies auch 6 (!) Wochen lang getan. Leider ohne Erfolg. Nach der Ausschabung fand mein Körper allerdings schnell wieder ins Lot (ok, 2.ZH bisschen kurz aber sonst lief es). Aber mir lies es es keine Ruhe, dass das alles Zufall/Schicksal/Laune der Natur (was unempathische Ärzte eben so dazu sagen) sein sollte.
Meine Hausärztin hatte viel Verständnis (sehr einfühlsam, mehrfach großes Blutbild und Überweisung zur Humangenetik), mein bisheriger FA (siehe vorletzte Klammer) war mich schnell an einen kompetenten Kollegen los und die Ergebnisse der Genetik brachten die Gewissheit das ich Recht hatte. Bei mir liegt eine heterozygote Prothrombinmutation -hoffentlich hab ich es richtig geschrieben- vor, kurz erhöhtes Thromboserisiko. Mein neuer FA erklärte es so: grundlegend merke ich davon im Leben nichts, da ich sportlich bin, mich gesund ernähre, nicht rauche etc. Aber bei einer Schwangerschaft entstehen Thrombosen in der Plazenta bzw. kann sich diese nur eingeschränkt ausbilden. Somit entsteht eine Unterversorgung und die Folge ist das Absterben des Embryos.
Die mögliche Lösung hierfür ist Heparin zu spritzen, je nach Schwere der Gerinnungsstörung die ersten 12 Wochen oder bis zur 34.SSW.

Daraufhin schöpften wir wieder neuen Mut, bei einer weiteren Schwangerschaft aktiv etwas gegen eine FG tun zu können und gute Erfolgsaussichten zu haben. Klingt vllt. komisch, aber irgendwie meint man ja immer noch mehr tun zu können um die Schwangerschaft zu unterstützen.
Also finden wir wieder an zu hibbeln...
Dieses Mal durfte ich im 2.ÜZ positiv testen (ES+12). Der erste Test (Es+10) war klar negativ, aber mir war morgens bereits so übel...irgendwas war also wieder anders, nur war es einfach zu zeitig. Direkt nach dem Test bin ich zum FA gerannt für die Spritzen.
Die nächsten Wochen waren ein auf und ab der Gefühle und Hormone, immer vorm Gesicht: der Kotzeimer (sorry für den Ausdruck), jeden Tag Spritzen setzen und kleine Lichtblicke aller zwei Wochen in Form von US-Terminen.
Seit ca. 2 Wochen wird die Welt langsam wieder klarer und die Vorfreude wächst stetig. Heute bin ich Ende der 14.SSW und durfte vorhin -mit Partner- mein zappeliges Regenbogenwunder betrachten und dessen Herzschlag hören.

Ich weiß nicht ob dieses Mal alles gut geht, aber ich versuche daran zu glauben und darauf zu vertrauen.
Ihr starken Frauen hier im Forum, dieses Gefühl heute war/ist wieder unbeschreiblich...voller Dankbarkeit und Liebe, ich wünsche das jeder von euch hier! Es macht so viel Schmerz wieder gut -nicht vergessen.

Ich hoffe ich kann euch im August wieder schöne Neuigkeiten mitteilen!

nach oben springen

#14

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 12.02.2021 17:15
von Susanne • 4.613 Beiträge | 4631 Punkte

Das sind schöne Nachrichten! Ich drücke die Daumen, dass alles weiterhin gut verläuft!

nach oben springen

#15

RE: Warten auf den 2. Abgang

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 12.02.2021 18:10
von pusteblume • 67 Beiträge | 67 Punkte

Liebe Kathi, das sind ja wundervolle Nachrichten! Ich drück euch die Daumen und wünsche euch von Herzen alles alles Liebe 🍀☺
Und danke fürs Mutmachen :)

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Jessi2193, Rina91, Alexa_ndra

Forum Statistiken
Das Forum hat 1778 Themen und 46492 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen