#1

Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 18:05
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Hallo!

Ich wünschte, sowie wohl alle hier, ich müsste hier nicht schreiben. Bin jedoch sehr dankbar für diese Möglichkeit der gegenseitigen Unterstützung. Eventuell kann mir wer von Euch Infos/Tipps geben?

Ich bin seit heute in der 7 SSW und weiß seit gestern, dass die SS nicht intakt ist- HCG Anstieg seit einer Woche deutlich verlangsamt, inzwischen liegt die Verdoppelungszeit bei über 8 Tagen. US zeigt Fruchthöhle u Dottersack, aber auch Arzt hat gesagt, brauchen uns keine Hoffnung mehr machen. SS wird wohl aufrecht erhalten, da ich extrem viel Progesteron zuführe- Dies ist meine erste SS nach 4 ICSI Versuchen. Habe keine Eileiter mehr. Progesteron so viel wegen ICSI und Gelbkörperschwäche.
Nä Kontrolle ist Dienstag sowie Besprechung nächster Schritte. Bin seitdem im Schockzustand, weine viel und liege nur rum. Aber zugleich:
Ich starte am Dienstag in einen neuen Job. Ich muss es schaffen, dass man mir dort so gut wie nichts anmerkt- bin noch im Probemonat! Aktuell geht es psychisch halbwegs- aber ich weiß, dass da noch was auf mich zukommen wird. Ausschabung könnten wir ggf. an einem Freitag machen lassen oder eben auf natürlichen Abgang warten.
An alle, die diese fürchterliche Erfahrung schon mal gemacht haben:
Schaffe ich das: Arbeiten mit natürlichem Abgang? Ausschabung mit 1-2 Tagen Bettruhe am We? Was wäre „besser“?
Psychisch: Erste Doppelstunde mit einer Therapeutin habe ich am 15.06. Normalerweise hilft mir Ablenkung (hatte ja schon 3 erfolglose ICSIs und im Jahr 2015 einen bösen Tumor). Aber dieser Verlust nun ist ganz was neues... einfach nur schlimm. Ich kann aber nicht auch noch den Job verlieren- muss das irgendwie hinbekommen. Ist das machbar? Kann ich das schaffen? Und wie kann ich das schaffen?
Danke für jeden Input!

zuletzt bearbeitet 30.05.2020 18:15 | nach oben springen

#2

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 18:49
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Liebe Baumi, mein tiefstes Mitgefühl für Deinen Verlust, jetzt trifft Dich zum überaus steinigen Weg nun auch noch dieser Schicksalsschlag... es ist so ungerecht, fühl Dich gedrückt. Und dann auch noch die nervliche Belastung mit einem Jobstart. Das ist echt viel!
Ich denke, dass in dieser frühen Wochen der Abgang wie eine stärkere Periode ausfallen wird. Es dauert wohl noch etwas bis die Blutung einsetzt, insbesondere wenn Du hoch dosiert Progesteron genommen hast, aber es ist schaffbar. Es ist natürlich auch eine Typfrage, was sagt Dir Dein Bauchgefühl und womit fühlst Dich Du wohler? Alles hat so seine Vor- und Nachteile. Eine AS kannst Du natürlich besser timen, birgt aber auch Op Risiken. Manche wollen ein schnelles Ende, andere wollen einen Abschied von "Angesicht zu Angesicht" und es beerdigen. Das alles würde ich auch mit einfliessen lassen, nicht nur die Jobsituation.

nach oben springen

#3

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 19:49
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Liebe Susanne!

Danke für Deine lieben Worte und die Nachdenk-Anregungen. Ich werde noch gut in mich reinhören, welcher Weg der „bessere“ für mich sein könnte, nehme aber aus Deinen Worten auch mit, dass ich das irgendwie schaffen kann und auch werde- trotz der Doppelbelastung. Danke Dir!

nach oben springen

#4

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 20:11
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Ich finde, Du solltest insgesamt mit Deinem Weg im Reinen sein, nicht nur in Bezug auf die Jobsituation, sondern auch für Deine Seele sollte es passen. So ein Drama kann sehr prägend und einschneidend sein, daher, finde ich, solltest Du da wirklich nochmal für dich schauen, was Du unabhängig von der Arbeit möchtest. Schau Dir vielleicht nochmal dazu die Seite an https://www.fehlgeburt.info/wissenswerte...rlicher-abgang/

Wenn ich richtig gerechnet habe, müsste die Entwicklung ja etwa der 5. Woche entsprechen, richtig? Das sollte Dein Körper gut schaffen können, Du kannst jederzeit Schmerzmittel nehmen, nur keine Tampons, sondern dicke Binden.

nach oben springen

#5

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 20:28
von Leona • 445 Beiträge | 453 Punkte

Liebe Baumi. Es tut mir sehr leid, dass du diesen Schicksalsschlag erleben musst 😞.
Zu deiner Frage. Ich hatte vorletzte Woche Dienstagabend einen natürlichen Abgang in der 7. SSW und war am Mittwoch direkt wieder arbeiten. Arbeiten lief soweit gut. Bin öfter zur Toilette gegangen um mich "sicher" zu fühlen aber es ist alles gut gegangen. Hatte aber auch schon Ausschabungen und auch danach war ich recht schnell (körperlich) wieder fit. Denke also, dass du dir zumindest darüber keine Gedanken machen musst. Wie man das Ganze seelisch verkraftet ist natürlich nochmal etwas anderes. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft 🍀

nach oben springen

#6

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 20:30
von Leona • 445 Beiträge | 453 Punkte

...ich drücke die Daumen, dass der neue Job dich gut ablenkt. Mir hilft Arbeiten tatsächlich immer, um aus dem Karussell mit den negativen Gedanken auszusteigen :)

nach oben springen

#7

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 21:00
von Schildy • 182 Beiträge | 182 Punkte

Hallo, da du auch wegen einer Ausschabung gefragt hast. Ich hatte eine in der 13 SSW (nach verhaltenen Abort) an einem Donnerstag.hatte danach einen Tag ein wenig mehr als regelstarke Blutung, aber kaum Schmerzen und war schnell wieder "normal". Habe am Freitag nicht gearbeitet. Am Montag war ich dann aber ohne Probleme wieder arbeiten. Freitag wäre denke ich rückblickend auch gegangen. Aber ein Wochenende dazuwischen zu haben ist glaub ich gut (spwohl psychisch als auch körperlich).

Zur natürlich Variante kann ich nichts sagen, aber da haben dir die anderen ja schon ihre Erfahrungen mitgeteilt.
Dir alles Gute und das du für dich den richtigen Weg findest!
Vorallem aber auch viel Kraft für die Verarbeitung des Verlustes.

(ah grad seh ich Leona hatte auch was zu ihrer Ausschabung geschrieben, das hat ich überlesen. Aber so hast du zwei Berichte dazu)

zuletzt bearbeitet 30.05.2020 21:02 | nach oben springen

#8

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 21:07
von Juli • 478 Beiträge | 496 Punkte

Liebe Baumi, das tut mir auch sehr leid. Und dann auch noch zu so einem wichtigen Augenblick... Wünsche dir viel Kraft dafür und ganz viel Verständnis durch deine Mitmenschen. Ich habe schon beides durchgemacht. Die erste Fehlgeburt wurde aufgrund der Größe in der 8. Woche ausgeschabt. Angeblich ein sicheres Unterfangen. Aber bei mir sind Reste übrig geblieben, die nicht abluten wollten. Deshalb musste ich nochmal zur Ausschabung. Fast einen Monat habe ich mich damit herum geschleppt und das waren Blutungen und Schmerzen (vor allem wegen den Tabletten die den Muttermund öffnen sollten), die wollte ich nicht nochmal erleben. Beim letzten Mal habe ich mich für den natürlichen Abgang entschieden. Drei Tage nachdem ich Utrogest abgesetzt habe ging die Blutung los. Es hat zwar nicht so viel geblutet wie nach der Ausschabung. Hat aber auch lange gedauert. Dabei konnte ich aber arbeiten. Auch seelisch konnte ich mich damit besser verabschieden. In so einer frühen Phase würde ich mich jetzt immer für den natürlichen Weg entscheiden.

nach oben springen

#9

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 21:13
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Liebe Leona!

Danke für Deine liebe Nachricht! Tut mir sehr leid, dass Du das gerade eben durchmachen musstest und früher auch schon mal... wie schafft man das nur?
Danke Dir auch für alle Infos - schaffbar ist es also so oder so, muss noch in mich reinfühlen, was besser ist...

nach oben springen

#10

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 21:15
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Liebe Schildy!

Danke Dir für das Teilen Deiner Erfahrung- so spät muss das noch schlimmer sein, stelle ich mir vor- tut mir sehr leid.

Bin noch unsicher, aber jede Erfahrung hilft mir ein bisschen klarer zu denken.

nach oben springen

#11

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 30.05.2020 21:19
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Liebe Juli!

Danke für Deine aufbauenden Worte! Und auch für Deine Erfahrung- daran hab ich noch gar nicht so gedacht, dass es bei AS auch Komplikationen geben kann... Es ist echt keine leichte Entscheidung.
Tut mir sehr leid, dass Du da durch musstest.

nach oben springen

#12

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 01.06.2020 00:44
von Juli • 478 Beiträge | 496 Punkte

Liebe Baumi,
es ist glaube ich nie einfach. Egal ob mit oder ohne Komplikationen. Am Ende haben wir alle unser kleines Krümmelchen verloren und man muss sich nur klar machen, wie man gehen lassen möchte. Ich hatte beim ersten Mal keine Wahl, die Ärzte meinten es würde nicht von alleine abgehen. Ich habe mich dann beim letzten Mal mit natürlichem Abgang besser gefühlt. Aber ich habe tatsächlich von sonst niemandem mit Komplikationen gehört. Lass dich also nicht abschrecken, wenn es dekn Weg ist.
Wie geht es dir denn jetzt?
Hat sich schon was von selbst getan oder hast du einen Termin im KH?
LG

nach oben springen

#13

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 01.06.2020 09:25
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Hallo Juli!

Da hast Du Recht... Es ist so oder so nicht einfach.
mir geht es immer wieder unterschiedlich. Mal gefasst, dann wieder Heulanfall... Getan hat sich noch nichts, da ich ja hochdosiert Progesteron nehme. Werde das nach Rücksprache mit Arzt wahrscheinlich auch ausschleichen und nicht abrupt absetzen, da ich beim letzten ICSI Fehlversuch bei plötzlichem Absetzen leichte Panikattacken bekommen hab. Progesteron wirkt ja angstlösend... das muss ich jetzt nicht auch noch haben.

nach oben springen

#14

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 01.06.2020 10:04
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Du nimmst noch Progesteron? In welcher Dosierung denn? Hat

nach oben springen

#15

RE: Worauf muss ich mich gefasst machen? Bitte um Hilfe!

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 01.06.2020 14:21
von Baumi • 8 Beiträge | 8 Punkte

Hallo Susanne!

Extrem hoch- wegen GK Schwäche und IVF.
Duphaston (10mg): 3xTag oral
Utrogestan (100 mg) 3xTag vaginal
Progedex (25 mg) 1x Spritze abends

Dh, eigentlich sollte da nichts losgehen v alleine, also ohne Absetzen und das beginnt nach Rücksprache mit Arzt frühestens ab morgen Abend.

Ziehen im UL und im unteren Rücken hab ich jetzt seit Mittag etwas stärker, fühlt sich nicht so toll an.

zuletzt bearbeitet 01.06.2020 14:22 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1783 Themen und 46792 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen