#1

Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 03:18
von Nicla • 8 Beiträge | 8 Punkte

Ich habe eine 8-jährige kerngesunde Tochter aus einer vorherigen Beziehung. Nun bin ich mit einem tollen Mann verlobt und wir wünschen uns weitere Kinder. Gesagt, getan. Pille abgesetzt und nach 2 Zyklen direkt Schwanger gewesen. Beim ersten Termin bei meiner FÄ durfte ich noch die Herztöne hören, jedoch gab es schon Bedenken, da dass Baby zu klein für die errechnte SSW war. 1 Woche später gab es dann auch schon keine Herztöne und ebenso kein Wachstum mehr. Ich hätte nie gedacht dass mir sowas passieren könnte, wo meine FÄ doch meinte ich wäre „so fruchtbar wie ein Zuchtstutte“. Immer diese Fragen im
Kopf „Wieso passiert das? Was habe ich falsch gemacht?“ ... Es wurden zig Blutabnahmen gemacht, aber die Ergebnisse hat man mir nicht wirklich mitgeteilt. Irgendwann kam dann der Überweisungsschein ans Krankenhaus mit den Worten „ich solle am Besten nüchtern hingehen, vielleicht haben die noch am selben Tag einen Termin für eine Ausschabung“. Nett. 9 Uhr sollte ich zur Anmeldung, danach wurde ich zig Mal hin und hergeschickt und am Ende hieß es die OP wird auf 14 Uhr angesetzt. Sollte dann irgendeine Tablette schlucken (war wenn ich mich richtig erinnere zum weiten des Gebärmutterhalses) und dann gingen diese höllischen Unterleibschmerzen los... Und die OP wurde immer weiter nach hinten verschoben, weil Notfälle reinkamen. Hab Verständnis dafür - keine Frage, aber mir gegenüber hat keiner auch nur im geringsten jegliches Mitgefühl gezeigt! Um 19 Uhr wurde ich dann für die OP vorbereitet (was im Endeffekt ein „zieh dich aus, hier kalte Lacken und jetzt lassen wir dich im Gang stehen, weil die Ärzte wohl noch kurz eine rauchen wollen“, war). Ich lag da, heulend, zitternd, alleine und keinen hat‘s gejuckt. Zack Narkose rein und fertig. Danach war ich ziemlich schnell wieder fit. Eine Mischung aus Erleichterung, weil der Horror endlich vorbei war und ich so schnell wie möglich nach Hause wollte. Jokes on me, man wusste nichtmal wo man mich hinbringen sollte, weil die Schwester, die den Aufwachraum betreute schon Feierabend gemacht hat. Wurde dann irgendwann in ein leeres Zimmer geschoben und man hat mir Tee und Zwieback gegeben und ich durfte erst gehen, wenn ich einmal gepinkelt hatte. Nach 5 Minuten ging das schon zum Glück und mein Verlobter durfte mich mitnehmen.

Nach 2 unregelmäßigen Zyklen wollten wir es dann langsam wieder probieren. Hätte niemals gedacht dass es direkt wieder klappt, also war ich auch nicht großer Hoffnung als die Periode dann nicht nach 4 Wochen einsetze, da sie ja schon davor länger gebraucht hatte. Und dann kam die Morgenübelkeit und die spannenden empfindlichen Brüste. Ich sagte mir „Ach komm Nicla mach doch einfach mal einen Test.“ 3 positive Testresultate später versuchte ich eine neue FÄ zu finden, da ich auf keinen Fall mehr zu meiner alten wollte. 30 Telefonate später fand ich dann endlich eine, die mich ausnahmsweise aufnahm, da ihr meine Leidensgeschichte leid tat.. Termin 2 Tage später bekommen und ich konnte kaum schlafen vor Aufregung, weil ich mich so freute mein Baby im Ultraschall zu sehen.
Es wurde über meine Geschichte ausführlich geredet, 11.SSW wurde berechnet und dann kam der Ultraschall. Ein kleiner Punkt ohne Herzaktivitäten in einer Fruchthöhle. Wieder. Ich konnte nicht aufhören zu weinen. Ich hatte so ein gutes Gefühl, weil es mir genauso schlecht ging, wie bei meiner ersten erfolgreichen SS. Die FÄ hatte selber Tränen in den Augen und meinte „sie würde mich so gerne in den Arm nehmen, darf dass aber nicht wegen der ganzen Corona-Geschichte. Ich soll mich direkt anziehen und dann gehen wir wieder in ihr Büro und reden erstmal“.
...
Schilddrüsenwerte und Vitamin D sollen jetzt erstmal kontrolliert werden. Montag ist der nächste Termin. Mal schauen wie es weiter geht... Die AS war der Horror, aber im Nachhinein war ich dann doch irgendwie erleichtert, dass es vorbei war. Ich lese mich zwar gerade ins Thema „natürlicher Abang“ rein, habe aber genauso Bedenken, ob ich das Warten verkraften werde. Ich tendiere wohl eher zu „es wie ein Pflaster abreißen und es schnell hinter mich bringen“ so grausam dass auch klingen mag...

Ich bin ein Wrack und versuche mich irgendwie für meine Tochter zusammenzureißen, die ja jetzt auch noch die ganze Zeit Zuhause ist und schon selbst genug leiden muss. Der Kinderwunsch bleibt, wird aber erstmal pausiert um mit dem weiteren Verlust klar zu kommen. 2 Fehlgeburten... Wie viele sollen dass denn noch werden ? Ich weiß, dass mein Körper ein perfektes Menschlein produzieren kann, wieso klappt es dann nicht jetzt ? So viele Fragen, aber (noch) keine Antworten...

nach oben springen

#2

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 10:31
von Saranda • 313 Beiträge | 313 Punkte

Hallo Nicla,
Es tut mir sehr leid was du erleben musstest und vor allem deine OP-Erfahrung klingt fürchterlich. Gut, dass du das dann doch für dich gut weggesteckt hast. Ich würde dir einfach aus meiner Erfahrung heraus zur natürlichen Geburt raten, weil es hormonell abläuft wie ein echter Abgang und du dadurch einen sanften Prozess erlebst. Klar, war das schmerzhaft (aber auch das ist unterschiedlich) und dennoch war ich danach sehr im Einklang mit meinem Körper. Da du ungern warten willst, könntest du dir Cytotectabletten verschreiben lassen, die stoßen den Prozess dann an. Wie auch immer du dich entscheidest, fühl dich gedrückt! Viel Kraft


Sternchen 12 SSW am 15.03.20
nach oben springen

#3

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 12:14
von Nicla • 8 Beiträge | 8 Punkte

Danke für deine liebe Nachricht! Ich hab gerade immer wieder starke Unterleibsschmerzen (kann aber nicht wirklich einschätzen ob das Wehen sind, da ich zuvor nie welche hatte) aber keinerlei SB also werde ich am Montag meine FÄ mal nach den Tabletten fragen. Viele sind wohl dagegen die einem zu verschreiben, wegen starken Blutungen und sonst was, mal schauen was sie sagt. Geschätzt müsste das Würmchen nun schon um die 5 Wochen leblos in mir sein, deswegen setze ich mir jetzt selber Mal die Grenze 2 Wochen abzuwarten und wenn sich dann nichts tut, geht‘s wohl oder übel ins Krankenhaus...

nach oben springen

#4

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 13:07
von Saranda • 313 Beiträge | 313 Punkte

Gerne. Ich fühle mit dir.
Du hast das vielleicht schon gelesen, aber noch als Rat: Versuche nicht allein zu sein, falls der Kreislauf absackt.. wenn du merkst dass die Schmerzen regelmäßig kommen und gehen iss nochmal was, trink viel und falls du dein Würmchen auffangen willst, such dir eine Schüssel oder ähnliches. Oft setzt der Abgang ein, wenn die Periode dran wäre und meist eher abends. Solltest du mehr als 500ml Blut verlieren bzw nach dem Abgang eine starke Blutung einsetzen, dann lass es kontrollieren. Frag gern wenn du noch Fragen hast.
Der Plan mit den zwei Wochen klingt gut!


Sternchen 12 SSW am 15.03.20
nach oben springen

#5

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 13:26
von Susanne • 4.620 Beiträge | 4638 Punkte

Liebe Nicla, mein Mitgefühl für Deinen Verlust und es tut mir wirklich leid, dass Du zusätzlich zu diesem Schmerz auch noch parallel so viel Empathielosigkeit im Umgang mit diesem erleben musstest. Hast Du die Möglichkeit eine Hebamme zu kontaktieren? Wir sind natürlich auch immer für Dich da. Lass dir Zeit und treffe deine Entscheidung ganz bewusst, wie gesagt, das muss nicht übers Knie gebrochen werden. Fühl dich gedrückt.

nach oben springen

#6

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 14:59
von Nicla • 8 Beiträge | 8 Punkte

Ich danke euch von Herzen, die lieben und verständvollen Worte helfen mir wirklich sehr. Hätte ich diese Seite nur schon früher gefunden.. Alleine bin ich zum Glück nicht, mein Verlobter konnte sich jetzt für ein paar Tage erstmal frei nehmen, meine Tochter ist schon mit dem - wie ruft man den Notdienst - vertraut (was ich ihr natürlich gerne ersparen würde) und ansonsten wäre auch noch meine Mutter in unmittelbarer Nähe. An eine Hebamme habe ich auch schon gedacht und ein paar angeschrieben, jedoch kam noch keine Antwort. Sind hier leider in der Gegend Mangelware. Naja, jetzt mal abwarten wie es weiter geht...

zuletzt bearbeitet 08.05.2020 15:01 | nach oben springen

#7

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 15:12
von Steffi-3009 • 676 Beiträge | 685 Punkte

Liebe Nicla,
auch mir tut es sehr leid, was du erleben musstest.
Wenn man sowas erlebt, fühlt man sich einfach nur hilflos und leer. Und wenn man dann auch noch im Krankenhaus so behandelt wird, obwohl man gerade sein Kind verloren hat und weiß, das es gleich für immer weg ist, macht es einen noch mehr fertig. Sowas darf eigentlich nicht passieren!!
Wann bekommst du denn deine ergebnisse von Schilddrüse etc?
Ich finde auch, dass sich dein Plan mit 2 Wochen Wartezeit gut anhört.
Und mach dir keine Vorwürfe, du hast mit Sicherheit nichts falsch gemacht. Das warum wird wohl keiner verstehen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit und viele liebe Menschen um dich herum, egal wie letztendlich dein Weg ob Ausschabung oder natürlicher Abgang weitergeht.
Ich drücke dich ganz fest ❤

nach oben springen

#8

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 15:30
von Lotta • 252 Beiträge | 252 Punkte

Ich wollte dir nur etwas Kraft und Sonne schicken!

Ich hatte fleißig Ingwer und Himbeerblättertee getrunken. Eine Bauchweg Unterhose für die Kompression stundenweise getragen und mich mit so Wochenbettöl massiert und diverse Bäder, die für Wichenbettfluss empfohlen sind habe ich gemacht.

Ob das was gebracht hat - I don’t know. Zumindest war ich beschäftigt.

Ich hatte nen riesigen Schreck vor Erbse unter der Dusche bekommen und hab geschrien und geweint wie am Spies. Das hätte ich mir vorher durchlesen sollen.

nach oben springen

#9

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 15:54
von Susanne • 4.620 Beiträge | 4638 Punkte

Ja, das kann sehr erschrecken, wenn man nicht mental vorbereitet ist. Daher habe ich auch den fotothread zum hochladen, um dem vorzubeugen.

nach oben springen

#10

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 08.05.2020 16:03
von Steffi-3009 • 676 Beiträge | 685 Punkte

Ich habe durch euch sowieso viel gelernt Susanne. Ich wusste zum Beispiel auch nicht, dass es einen anderen Weg gibt. Ich dachte, wenn meine Ärztin sagt ich muss ins Krankenhaus zur Ausschabung, dann muss ich das wohl so machen.

nach oben springen

#11

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 09.05.2020 13:12
von Nicla • 8 Beiträge | 8 Punkte

Ich könnt‘ euch alle gerade ganz feste drücken ihr seid richtige Goldschätze!
Also bis jetzt kam bis auf die Unterleibsschmerzen nichts, jetzt warte ich gerade auf mein Paket; dass heute kommen soll; mit dem Hirtentäschelkraut-Tee von dem ich hier schon öfters gelesen hab. Meine FÄ meinte, sie hofft, dass die Ergebnisse am Montag da sind. (Info am Rande: Schilddrüse übernimmt die Krankenkasse. Vitamin D muss man selber zahlen, sind aber „nur“ 15€.) Liebe Susanne, dass mit dem Fotothread war eine tolle Idee. Das bereitet einen wenigstens etwas auf das vor, was einen erwartet... Von den Ärzten wird man immer ziemlich im Dunklen gelassen. Allgemein die ganze Seite und die verschiedenen Geschichten und Erfahrungen helfen irgendwie. Da fühlt man sich nicht ganz so alleine, auch wenn dass jetzt etwas blöd klingt.

zuletzt bearbeitet 09.05.2020 13:14 | nach oben springen

#12

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 09.05.2020 14:50
von Susanne • 4.620 Beiträge | 4638 Punkte

Schön, dass die Seite hilft! An dieser Stelle möchte ich dann noch einmal dazu aufrufen weitere Fotos hochzuladen, damit noch mehr Anschauungsmaterial da ist.

nach oben springen

#13

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 10.05.2020 01:34
von Steffi-3009 • 676 Beiträge | 685 Punkte

Ja du hast recht, man fühlt sich nicht so allein gelassen und bekommt auch Rat von anderen Frauen. Mir hat das auch sehr weiter geholfen und ich hätte nie gedacht, dass überhaupt irgendwas oder irgendjemand helfen kann.
Halte uns gerne auf dem laufenden, auch was deine ergebnisse angeht. Ich drücke die Daumen, dass alles "gut" in dem Sinne ausgeht 🍀

nach oben springen

#14

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 11.05.2020 12:48
von Nicla • 8 Beiträge | 8 Punkte

Update: Ultraschall hat gezeigt, dass die Fruchthöhle schon ordentlich deformiert ist und ich leichte Blutungen hab. Anstatt mir gleich mit einer Ausschabung zu kommen, hat mich meine FÄ gefragt was ICH denn WILL. Großes Lob an dieser Stelle. Die Tabletten hat sie mir nicht verschrieben, da ich auch schon ohne SS ständig Kreislaufprobleme aufgrund zu niedrigem Blutdruck habe und diese zusätzlich Kreislaufprobleme verursachen würden. Kann ihre Entscheidung also nachvollziehen. Mit Ingwer- und Himbeertee könnte ich es probieren, sie glaubt aber nicht dass es noch arg lange dauert, nach dem was sie gesehen hat. Vorsichtshalber hat sie mir trotzdem einen Überweisungsschein für‘s KH mitgegeben, damit die dann einfach Bescheid wissen, falls ich in‘s KH müsste.

Schilddrüsenwerte sind normal. Vitamin D ist ihr jedoch zu nierdrig, bin wohl bei 31 und sie hält ihre Patienten lieber zwischen 40-60. Also gibt‘s jetzt erstmal ein Vitamin D Präparat.

Sobald starke Blutungen eintreten und ich das Gefühl habe, dass richtig was raus kommt, soll ich mich melden und wir machen einen Kontrolltermin aus und schauen nochmal nach den HCG-Werten.

nach oben springen

#15

RE: Fehlgeburt / Ausschabung

in Eure Geschichte 11.05.2020 12:52
von Susanne • 4.620 Beiträge | 4638 Punkte

Das freut mich für dich, dass du so gut durch deine Ärztin dich begleitet fühlst! Und wenn du schon blutest, dauert es nicht mehr lange, da bin ich mir sicher! Hast du dir schon überlegt, was du dann mit deinem Kind machen möchtest? So merkwürdig es dir auch in der Situation vielleicht vorkommt, mache Fotos, verabschiede Dich, hinterher ist man häufig froh darüber.

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 6 Gäste sind Online:
Epiphanie, Rina91, Umut, Holli

Forum Statistiken
Das Forum hat 1781 Themen und 46567 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen