#1

Endgültiger Abschied vom Kinderwunsch

in Mein Kinderwunsch wird vermutlich unerfüllt bleiben 10.06.2021 12:28
von Jawe1703 • 5 Beiträge | 5 Punkte

Hallo Ihr Lieben,
ich habe lange nicht mehr ins Forum geschrieben, so viel ist passiert und all die Gefühle in Worte zu fassen, fällt mir schwer.

Die Fehlgeburt meines ersten Sternchens jährt sich in ein paar Tagen (12. SSW). Im Dezember letzten Jahres war ich dann recht schnell wieder schwanger geworden, aber auch dieses Baby hatte keine Chance (11. SSW). Ich habe es Anfang März verloren. Manche Daten wird man nie wieder vergessen, wie jene an denen man für immer Abschied nimmt von seinen Babys. Ich habe Angst davor, sie- warum auch immer - zu vergessen, zu verdrängen.

Nach der zweiten Fehlgeburt sind wir zur Kiwu-Klinik gegangen und ich hatte ja keine Ahnung, wie aufreibend dieser Prozess dort ist. Aufgrund der verschiedenen Analysen haben wir nur scheibchenweise Informationen erhalten - in unserem Fall nur Hiobsbotschaften. Alle paar Wochen eine. Das war grausam und zog sich wie Kaugummi. Letztlich sieht es nicht gut aus: Ich müsste zunächst operiert werden und selbst danach liegt meine Chance bei 5-10 % schwanger zu werden. Da ich zwei Mal in relativ kurzer Zeit schwanger wurde, ist das vermutlich nicht mein Hauptproblem (könnte ich mir vorstellen) - sondern eher schwanger zu bleiben und ein gesundes Kind im Arm zu halten. Die Ärztin meinte, dass ich demnächst in die Menopause gehe und meine Zeit äußerst begrenzt ist (wenige Monate, um es zu probieren). Ich werde im März 40. Bisher habe ich eine Corona-Impfung, mein Mann noch keine. Die OP würden wir, wenn überhaupt, machen, wenn auch er wenigstens eine erhalten hat. Das wird vermutlich im Juli sein - das heißt, bis dahin haben wir uns eine Frist gesetzt zu entscheiden, ob unser Weg weitergeht oder wir ihn hier für beendet erklären.

Wir tendieren beide dazu, es dabei ruhen zu lassen. Es ist eine schwere Entscheidung, die schwerste, die ich jemals machen musste. Aber ich kann das nicht mehr. Der Schmerz und das Leid in einer gefühlten Ewigkeit, haben mir das Gefühl gegeben, dass mein Leben auf die Pausetaste gedrückt wurde. Immer nur warten, hoffen und schließlich doch enttäuscht werde. Ich will wieder fröhlich sein, das Gefühl haben, dass ich mein Leben wieder im Griff habe und nicht von anderen abhänge. Ich will das Leiden loslassen (obwohl das natürlich nie wirklich weggeht) und wieder die Schönheit des Lebens in meinen Alltag bringen. Für ein paar wenige Wochen ist es mir jetzt gelungen, aber ich bin sicher, dass es nur eine Verdrängungstaktik meines Verstandes/ Herzens war. Es wird wieder ausbrechen und dann werde ich mir überlegen müssen, wo dieser Schmerz seine Heimat finden soll. Wenn Ihr Tipps habt, wäre ich dankbar.

2 Fehlgeburten fühlen sich wie ein Zeichen an, dass es eben nicht sein soll. Dass Wünsche und Träume zwar toll sind, aber das Leben eben doch andere Pläne für uns bereit hält. Ich finde es unglaublich schwer: Ich denke nun öfter an meine Kinder im Himmel, weniger an ein zukünftiges Kind. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich Verlustängste entwickelt habe. Aber dafür lebe ich irgendwie auch intensiver, bin deutlich dankbarer für alles, was ich habe und was noch sein wird. Diese Dankbarkeit wird mich tragen durch die schweren Zeiten, aber das war ein schwerer Prozess dahin zu kommen.

Ich wünsche Euch von Herzen viel Kraft! Wir alle sind so starke Frauen und wissen es oft noch nicht mal!

Liebe Grüße
Jawe

nach oben springen

#2

RE: Endgültiger Abschied vom Kinderwunsch

in Mein Kinderwunsch wird vermutlich unerfüllt bleiben 14.06.2021 21:33
von Sternenmami • 42 Beiträge | 42 Punkte

Liebe Jawe,
fühl Dich herzlich umarmt.
Diese Entscheidung und der Schmerz - ich fühl es Dir so nach.
Wir haben uns nach Allem vom KiWu verabschiedet. Es tut immer noch weh und es gibt Tage da sind die Gedanken ganz woanders und ich bin abgelenkt. An manchen Tagen kreisen meine Gedanken nur um dieses Thema. Was ist wenn wir es doch nochmal versuchen, wir könnten doch die Chance haben. Dann kommt der Realist und sagt siehe den Tatsachen ins Auge und denk an Deine Engel im Himmel - es klappt nicht.
Im Moment fällt es mir wieder schwer Schwangeren oder Babys zu begegnen. Warum wir nicht???? Und es tut weh.
Es ist ein Prozess des Loslassens, der Trauer, der Neuausrichtung 😊 der seine Zeit braucht. In Herz bleibt immer ein weher Schmerz zurück.
Alles Liebe🌻 und ja wir sind bei all dem Leid großartige Frauen und wir können stolz auf uns sein💪
Ich zünde regelmäßig eine Kerze an 🕯und Danke für das was ich erlebt habe und wenn’s nur für ein paar Monate war, dass ich Mama sein dürfte und mache das Ho‘Oppnopono. Das Qi Gong und Entspannungsanleitungen helfen mir innere Ruhe und Gelassenheit zu finden.
Sternenmami


Alles Liebe für Dich/Euch!
Mami von vier Sternenkindern
zuletzt bearbeitet 14.06.2021 21:42 | nach oben springen

#3

RE: Endgültiger Abschied vom Kinderwunsch

in Mein Kinderwunsch wird vermutlich unerfüllt bleiben 17.06.2021 11:23
von Jawe1703 • 5 Beiträge | 5 Punkte

Liebe Sternenmami,

ich danke Dir sehr für Deine Worte und Dein Mitgefühl!

Sich von einem Wunsch oder einer Vorstellung zu verabschieden ist schwer. Man sagt ja immer, dass es eine Einstellungssache wäre, wie man mit Herausforderungen im Leben umgeht...aber das ist ein langer, beschwerlicher Weg und ist für sachliche Entscheidungen sicher richtig. Aber die emotionale Komponente, das Herz, hinkt ja doch immer hinterher. Man trauert um so viele Dinge gleichzeitig: den Verlust der Kinder, die man nie kennenlernen durfte, die Liebe, die man nicht geben konnte, die Momente, die man nicht teilen durfte, die Erwartungen an das Leben, die man sich gemacht hat und nicht leben darf. Und irgendwie auch um den Verlust an Hoffnung und Zuversicht, dass alles gut wird und alles seinen Weg gehen wird bzw. einen Sinn hat: Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die wir durch diese Erfahrung verlieren und andere oft nicht oder nur teilweise nachvollziehen können.

Das Gefühl, dass der realistische Teil in mir mit dem emotionalen um die Vormacht kämpfen, kenne ich gut. In einem Moment ist alles okay und ich habe mich mit meinem Schicksal abgefunden, aber im nächsten überrascht es mich, dass ich von Kleinigkeiten, die mit Kindern zu tun haben, komplett aus der Bahn geworfen werde. Mich verfolgen Schuldgefühle und Ängste, dass ich das, was ich liebe, nicht festhalten kann, weil das Leben bewiesen hat, dass nichts sicher ist. Die Gedanken „WARUM?“ und „WARUM ICH?“ sind dann so stark, dass ich das Gefühl habe vor Schmerz auseinander zu brechen und keine Luft mehr bekomme.

Deine spirituelle, hawaianische Herangehensweisen finde ich spannend. Ich habe gleich mal gegoogelt, was das überhaupt ist. Etwas gruselig finde ich die Tatsache, dass man nach dieser Philosophie schlechtes Karma gesammelt hat, dass man in die folgenden Leben mitnimmt. Die Vorstellung finde ich irgendwie traurig, dass wegen meinem schlechten Karma womöglich meine Sternchen leiden mussten. Bitte korrigiere mich, falls ich das falsch verstanden habe.

Interessanterweise habe ich lange gedacht, dass die Kinder nicht zu mir wollten und daher lieber wieder zurück in den Himmel gegangen sind. Nach den Untersuchungen in der Kiwu und den Ergebnissen, dass ich hier eigentlich das „Problem“ bin, habe ich mich dafür geschämt, dass ich meinen Sternchen den Vorwurf gemacht habe. Dabei bin ich doch schuld. Sie haben es versucht, sogar 2 Mal.

Hattest Du die Möglichkeit Dein Sternchen zu begraben?

Liebe Grüße und eine große Umarmung,
Jawe

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 8 Gäste sind Online:
Linta, Bine, Niesi85, Steffi-3009

Forum Statistiken
Das Forum hat 1093 Themen und 21800 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen