#1

Von traurig zu überglücklich in 11 Monaten

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.11.2020 22:07
von Ophelia Denöf • 198 Beiträge | 199 Punkte

Hallo ihr Lieben,

gerne möchte ich euch Mut machen und positive Gedanken mit meiner Geschichte schenken. Ich versuche mich möglichst kurz zu halten was mir leider immer sehr schwer fällt...

Heute ist meine Tochter 6 Wochen und 6 Tage alt, liegt satt und zufrieden in meinem Arm und ich kann das Wunder immer noch nicht ganz begreifen sie auf die Welt gebracht zu haben.

Angefangen hat alles mit einer Überraschungsschwangerschaft im Juli 2019 die mich total überrumpelt hat. Meine anfängliche Skepsis verwandelte sich jedoch schnell in riesengroße Freude, denn mein Freund und ich haben von Anfang an über gemeinsame Kinder gesprochen. Die Schwangerschaft war jedoch leider nicht intakt, in der 8. Ssw starrte ich beim Frauenarzt auf eine große, leere Fruchthöhle und die Ärztin wollte mich am besten schnell zu einer Ausschabung in eine Klinik loswerden ohne mir eine Alternative anzubieten. Ich konnte aber überhaupt noch gar nicht loslassen, gestern haben mein Freund und ich uns noch über Babynamen unterhalten und heute soll es das gewesen sein? Nein!
Nach kurzer Recherche über Windeischwangerschaften sagte ich den nächsten Kontrolltermin ab. Ich hoffte auf einen Eckenhocker und bildete mir noch einige Zeit ein dass die Ärztin sich geirrt haben muss. Nach Wochen setzte dann eine leichte erste Blutung ein. Mir dämmerte ab diesem Zeitpunkt langsam dass kein Irrtum vorliegt. Die Blutung begleitete mich ungefähr 2 Wochen, wurde nicht stärker. Ich kaufte einen kleinen Vorrat Schwangerschaftstests und sah den zweiten Streifen von Tag zu Tag ausdünnen. Ich verlor alle Hoffnung und verabschiedete mich von dem Baby das mich viel zu kurz besucht hatte.
Wenige Tage später erlebte ich die kleine Geburt mit richtigem Wehenschmerz, alles ist abgegangen. All das habe ich ohne ärztliche Unterstützung geschafft, mein Körper konnte sich ganz natürlich von der nicht intakten Schwangerschaft lösen. Ungefähr 4 Monate lang habe ich diese Schwangerschaft getragen und ich habe diese Zeit gebraucht um damit klar zu kommen. Eine Ausschabung ist keine medizinische Notwendigkeit und ich bin unendlich froh mich mit meinem Sturkopf für diesen Weg entschieden zu haben.
Auch in diesem Punkt möchte ich euch Mut machen, sagt ganz klar nein zu euren Ärzten wenn ihr nicht bereit für eine Ausschabung seid oder diesen operativen Eingriff nicht möchtet. Es schadet euch nicht eine nicht intakte Schwangerschaft eine Zeit lang im Bauch zu haben. In Deutschland wird, so habe ich das Gefühl, dieser Zustand oft überdramatisiert und so getan als würde man sterben wenn man sich gegen die Operation entscheidet. Auf das seelische Wohlbefinden wird meiner Meinung nach in diesem Bezug von medizinischer Seite viel zu wenig Wert gelegt. Selten besteht sofortiger Handlungsbedarf wie zum Beispiel bei einer Eileiterschwangerschaft.

Mein Zyklus stellte sich direkt wieder auf den üblichen Rhythmus ein und weil mein Freund und ich uns bereit dazu fühlten versuchten wir es einfach direkt wieder. Im 2. ÜZ, Januar 2020 bin ich wieder schwanger geworden. Vertrauen konnte ich lange Zeit noch nicht, dass dieses mal alles gut ausgeht. Mein unfassbar einfühlsamer neuer Frauenarzt zeigte mir beim ersten Ultraschall dann unsere kleine Hüpfebohne mit den Worten: " Es ist jemand eingezogen!"
Egal welche Erfahrung man als Frau mit dem Thema Fehlgeburt macht, die Angst ist und bleibt ein ständiger Behleiter der Schwangerschaft, aber die zahlreichen positiven Momente überwiegen irgendwann.
Die kleine Hüpfebohne ist von Termin zu Termin fleißig gewachsen und immer schöner geworden. Ihre Geburt hat mich dann total überwältigt, niemals hätte ich es für möglich gehalten mich schlagartig so unendlich (in eine kleine Dame 😆) zu verlieben.

Ich wünsche allen Frauen die sich sehnlichst ein Kind wünschen, dass eure Wunder nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Falls ihr gerade unendlich traurig seid könnte es sein dass in nicht mal einem Jahr eure Welt vielleicht schon Kopf steht, wer weiß 😉

nach oben springen

#2

RE: Von traurig zu überglücklich in 11 Monaten

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.11.2020 22:43
von Nelke • 654 Beiträge | 658 Punkte

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die aufbauenden Worte!

nach oben springen

#3

RE: Von traurig zu überglücklich in 11 Monaten

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 01.12.2020 14:02
von Umut • 1.844 Beiträge | 1846 Punkte

Herzlichen Glückwunsch, toll das es bei euch geklappt hat!!!

nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Janina, Steffi-3009, Perky2020, Jenny☆, TanteAnna, Dani81, Josefine812, Clara

Forum Statistiken
Das Forum hat 1129 Themen und 22468 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen