#1

Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 30.08.2020 18:06
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

Hallo Zusammen!

Ich bin auf der Suche im Netz hier auf diese Seite gestoßen und vielleicht hilft es mir ja bei der Verarbeitung des Erlebten und es gibt den einen oder anderen den es genauso getroffen hat oder ähnlich. Sorry aber meine Storry ist ziemlich lang und es ist quasi meine erste Erfahrung mit einem Forum.

Wir versuchen schon länger Schwanger zu werden und das erste mal hat es im März 2019 geklappt. Leider hat sich das Baby beim ersten Arztbesuch bereits verabschiedet gehabt oder es war dabei. Das war in der 6.SSW und ich dachte ok sollte wohl nicht sein.

Danach wollte es nicht mehr so recht klappen und Anfang des Jahres 2020 war ich wieder Schwanger. Diese endete in der 8./9. SSW mit einer Ausschabung, da kein Herzschlag zu sehen war. Ich habe in dieser Zeit sehr viel gegrübelt, ob es an den diversen Feiern lag, wo ich noch nichts von meinem Glück wusste oder aber an dem Langstreckenflug in den Urlaub, wo ich auch noch nichts von meinem Glück wusste. In diesem Urlaub war mir nämlich auf einmal zwischendurch schwindelig, die Periode trat nicht ein und ich dachte na da hat es wohl gefunkt. Nur wenn ich dann immer an die unvernünftigen Menschen denke, die trotzdem alles falsch machen und es funktioniert dann doch ist das schon sehr merkwürdig. Ich habe mir dann gesagt, irgendetwas war wohl nicht ganz korrekt und der Körper wusste wohl Bescheid.

Nun war ich im Juli wieder Happy, da der Test positiv ausfiel. In meinem Beruf lande ich auch sofort in einem BV. Der erste Arzttermin, etwas aufgeregt aber alles gut und das Herz schlug. Keine drei Tage später fingen bei mir Schmierblutungen an, ganz leicht. Also wieder zum Arzt hin, alles i.O. nur körperlich etwas schonen. Ok dachte ich, bekomme ich hin. Keine halbe Woche später, stand ich im Bad und als wenn ein Ballon platzen würde, lief mir das Blut nur so an den Beinen herunter. Also nicht gefackelt und ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde ich stationär aufgenommen und alles war i.O., nun hatte ich Bettruhe um die Blutung wieder zu stoppen. Nach 1,5 Wochen war ich wieder draußen und sollte mich weiter schonen.
Dies tat ich aber die Blutungen hörten nie ganz auf, waren mal stärker wenn ich etwas mehr gemacht hatte und dann habe ich wieder nichts gemacht uns es wurde wieder weniger. Ich musste die ganze Zeit über Progestan und Magnesium nehmen. Mein Frauenarzt hatte nun Urlaub und die Vertretungen sind ja nur für den Notfall.

Dann kam über Nacht hinzu, das ich auf einmal meinen linken Arm nicht mehr bewegen konnte. Untersuchungen waren aufgrund der SS fast unmöglich. Der Orthopäde machte einen Ultraschall von meiner Schulter und stellte Kalk fest, der muss sich wohl durch die SS gelöst haben. Naja, ok muss ich wohl mit leben.

Keine Woche später wurde die Blutung wieder etwas mehr und ich ging zum Vertretungsarzt. Dieser machte wieder ein Ultraschall und es war alle i.O. das Herz schlug und der kleine Zwerg war gerecht entwickelt. In der Nacht bin ich dann von Krämpfen wach geworden und pendelte immer zwischen Bad und Bett hin und her. Es ging nicht mehr und wir fuhren wieder ins Krankenhaus. Es kam mir vor wie Wehen, da ich aber noch nie welche hatte, wusste ich auch nicht wie sich das anfühlt. Es war alles voller Blut und ich wurde untersucht. Wieder sagte man mir es ist alles i.O. und das Herz hat geschlagen, nur sei die SS etwas nach unten gerutscht. Auf die Nachfrage beim Oberarzt meinte dieser das sei quatsch und je nach Person ist die Fruchthöhle mal etwas höher oder etwas tiefer. Ich bekam Schmerzmittel und ein Mittel damit die Gebährmutter sich nicht weiter zusammen zieht und musste im Krankenhaus bleiben. Am nächsten Tag hatt ich keine Schmerzen und eine Kontrolle sollte erst den nächsten Tag erfolgen.

Tja, dann kam die Nacht und ich musste auf die Toilette mit einem leichten Druckgefühl aber ich hatte auch den ganzen Tag viel getrunken und somit sprach für mich alles für eine volle Blase.
Ich merkte es rutschte etwas und da ich wusste das noch einige Blutgerinsel da waren wäre es bestimmt wieder ein Koagel oder so. Ja von wegen...
Aus Reflex hielt ich die Hand hin und schwups ich hatte die ganze Fruchthöhle in der Hand. Ich konnte in diesem Moment weder schreien noch weinen aber ich wusste das wars. Innerlich sagte ich tschüss, legte das komische Ding zur Seite und klingelte die Schwester herbei und sagte irgendetwas ist passiert. Darauf hin meinte sie das sähe nicht gut aus und ich solle nüchtern bleiben. Am nächsten Morgen war kein Baby mehr da und nun muss ich Tabletten nehmen und nächste Woche zur Kontrolle ob eine Auschabung umgangen werden kann, da noch Reste vorhanden waren.

Ich muss dazu sagen, das ich bei dieser SS erst keine Beschwerden hatte, sondern eher nicht wusste wohin mit meiner Energie. Bei den anderen war mir auch nicht schlecht oder so. Das muss aber ja alles nichts heißen...

So, nun sitze ich hier zu Hause und bekomme immer wieder Heulkrämpfe, drei verloren Zwerge und nun auch noch ein kaputter Arm dazu. Nachts werde ich wach und immer wieder kommt das Bild der besagten Nacht in meinen Kopf. Da waren mir die anderen FG lieber, wo man wusste es ist vorbei und das ohne Schmerzen. Ich frage mich im Moment ob der kleine Zwerg noch leiden musste und das Herz weiterschlug bis zum Schluss oder ob es vorher aufgehört hat. Dies wird man aber leider nie erfahren.

Sorry für den ganzen Roman, der nichts für Schwache Nerven ist, aber es tat einfach gut gerade einmal alles aufzuschreiben.

nach oben springen

#2

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 30.08.2020 19:20
von Leona • 447 Beiträge | 455 Punkte

Liebe Speedy,
fühl dich erst einmal ganz fest gedrückt. Es tut mir leid, dass auch du diese Verluste ertragen musstest. Ich kann mir vorstellen, wie es dir gerade geht und ich hoffe, dass dir dieses Forum etwas Halt gibt. Du bist nicht alleine...
Ich wünsche dir, insbesondere für die nächsten Tage, alles Liebe und viel Kraft. Ich drücke die Daumen, dass keine Ausschabung nötig sein wird 🍀.
Liebe Grüße
Leona

nach oben springen

#3

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 30.08.2020 20:46
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Liebe Speedy, mein Mitgefühl für Deine vielen Verluste, es tut mir wirklich sehr leid, dass Du auch diesen Horror erleben musst und das auch noch in Serie... Wie lange ist der letzte Verlust her? Leider sind die Bilder wie ins Gedächtnis eingebrannt, auch wenn es bei mir schon fast 3 Jahre her ist, kann ich es vor meinem inneren Augen alles noch sehen als wäre es gestern gewesen. Es ist ein Trauma, was ab nun leider zu Dir gehört. ABER irgendwann, bei einem schneller, bei einem länger, wird es nicht mehr ganz so extrem tief innen weh tun und sich anfühlen als müsste man durchdrehen. Es wird erträglicher, aber ein Narbe bleibt zurück, die man mehr, mal weniger, schmerzt.

Werden Folgeuntersuchungen folgen? Bei 3 Fehlgeburten in Folge ja auf jeden Fall ratsam.

Fühl dich gedrückt, Susanne


zuletzt bearbeitet 30.08.2020 20:51 | nach oben springen

#4

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 30.08.2020 23:00
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

Hallo Susanne!

Danke erst mal für die aufmunternden Worte, das ich nicht ganz alleine bin.

Der letzte Verlust ist gerade erst ein paar Tage her, am 27.8.20, also ziemlich frisch. Ich war auch darauf ehrlich gesagt nicht vorbereitet aber wann ist man schon mal auf eine FG vorbereitet? Ich hatte von Anfang an ein mulmiges Gefühl, vom letzten mal aber ich habe mir gesagt positiv denken, das wird schon.

Meine FA ist noch passend im Urlaub. Ich werde jetzt aber alles in Bewegung setzten und alles auf den Kopf stellen lassen. Wenn ich Pech habe wird nichts gefunden aber vielleicht gibt es ja irgendetwas warum mein Körper sagt ich will das nicht oder bei meinem Partner, wobei ich glaube es liegt eher an mir. Wir sollen jetzt im Kinderwunschzentrum uns beraten lassen und alles mögliche untersuchen lassen. Aber darum habe ich mich noch nicht gekümmert, da ich erst mal ein bisschen Zeit vergehen lassen will. Für mich sind eigentlich immer nur Paare dort hingegangen, wenn es auf natürlichem Wege nicht klappt.

Ich finde es nur gemein, das die Leute die keine Kinder haben wollen oder am besten keine bekommen sollten da funktioniert alles.
Auch stelle ich so langsam die Teenieunfälle in Frage wenn ich mir das so bei mir anschaue.
Wir haben noch nicht einmal eins und es sieht ja momentan nicht so rosig aus. Ab und zu sagt mein Mann das kann auch noch Zufall sein, aber das glaube ich so langsam nicht mehr. Denn meistens geht nach ein oder zwei Fehlgeburten alles gut.

Was ich gar nicht mehr hören kann ist: Du bist ja noch so jung, das wird schon. Ich bin nun 31 Jahre und wir versuchen es achon seit dem ich 29 bin. Dann freut man sich das es klappt aber dann sagt der Körper NEIN! Das ist so gemein...
LG
Daniela

nach oben springen

#5

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 30.08.2020 23:04
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

Hallo Leona!

Danke für die aufmunternden Worte. Ich hoffe, das dieses Forum mir bei der Verabeitung des Erlebten hilft. Ich war erst am überlegen ob ich zu einem örtlichen Treffen gehe aber dazu fühle ich mich nicht bereit, denn es fällt mir sowieso schwer darüber zu reden. Schreiben ist für mich einfacher und ich fühle mich wohler damit.
LG
Daniela

nach oben springen

#6

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 31.08.2020 00:45
von Nina1709 • 1 Beitrag | 1 Punkte

Ersteinmal an alle, die den gleichen Schmerz fühlen... Niemand wird uns je verstehen. Ich drücke alle mein Mitgefühl aus. Lasst euch ganz fest drücken.

Ich würde euch gerne meine Geschichte erzählen. Vielleicht versteht ihr mich und könnt mir helfen...

Es ist November 2019. Ich gingzum Arzt weil ich einen positiven Test hatte. Die Feude war groß, denn ich war in der 5. SSW. Alle freuten sich riesig auf das Baby. Als ich dann in der 9. SSW zum Arzt ging sagte der Arzt zu mir: es tut mir so leid, das Herz des Babys schlägt nicht mehr. Ich stand direkt unter Schock, weinte und stellte tausend Fragen. Ich musste zur Ausschabung in die Klinik, den Termin bekam ich erst 3 Wochen später. Doch auch bei der Untersuchung immer noch kein Herzschlag. Ich weinte die ganze Zeit, konnte mich sich nach der OP nicht beruhigen. Mitlerweile hatten wir Anfang März und es tat noch immer weh, wenn ich andere Mütter mit einem Baby oder einem Babybauch sah. Dann Anfang Juni 2020. Der Arzt stellte fest, dass ich wieder Schwanger war. Ich hatte solche Angst, dass meinem Baby etwas passiert. Zu jedem Termin ging ich mit si viel Angst. 4 Wochen später wieder alles in Ordnung. 9. SSW. Zur 12.SSW wieder alles ok mit dem Baby. Ich war so glücklich. Ich hatte gelegentlich eine Entzündung in der Gebärmutter. Der Arzt meinte es wäre nicht weiter schlimm. Er verschrieb mir ein Antibiotikum und alles sollte gut werden. Doch schon 4 Tage später begann die Hölle. 18.08.20200. Morgens: ich habe Kreislaufprobleme, kann nicht aufstehen, mir ist kalt. Gegen 11.30 Uhr: ich gehe zur Toilette und stelle fest, dass ich etwas Schmierblutungen. Ich rufe meinen Frauenarzt an, der ist schon zum Mittag und kommt erst gegen 14 Uhr zurück. 14 Uhr rufe ich erneut den Arzt an. Dieser sagt mir ich solle umgehend ins Krankenhaus. Ich bin alleine, niemand kann mich fahren. Ich rufe den Notruf, ich warte auf den Krankenwagen. In diesem Moment bekomme ich einen Blasensprung. Ich gerate in Panik. Der Krankenwagen trifft ein. Sie bringen mich direkt ins Krankenhaus. Ich habe über 40 Grad Fieber, werde Ohnmächtig. Ich werde wach in der Notaufnahme. Eine Ärztin untersucht mich und bestätigt den Blasensprung. Wegen meinem Fieber muss ich auf sie Isolation (wegen Corona) solange ein negativer Test auf Corona vorliegt. Ich bin alleine, die Ärztin sagt sie kann nichts mehr für mein Baby tun aber ich brauche dringend Antibiotikum und etwas gegen das Fieber. Mein Baby sagt sie, wird sterben weil es kaum.noch Fruchtwasser hat. ICh bin total weggetreten, realisiere nicht was mt gesagt wird.
Erst am nächsten Tag bei der Visite realisiere ich was hier passiert. Immer wieder frage ich nach meinem.Baby doch die Ärzte können nichts tun. Ich muss warten bis ich zur Ausschabung kann. Dies geht aber erst wenn mein Baby nicht mehr lebt. 3 lange Tage vergehen. Mein Baby lebt noch immer. Ich möchte sterben, ich ertrage es nicht, zu warten, dass mein Baby stirbt. 17 Uhr am 20.08.2020. Ich werde erneut Untersucht, doch mein Baby lebt noch immer und kämpft. Gegen 18 Uhr: ich bekomme Wehen, rufe einen Arzt. Doch niemand kommt. 19.30 Uhr: ich gehe zur Toilette, ich muss Wasser lassen und plötzlich kommt mein Baby. Er fällt in die Toilette. Ich bin panisch, rufe die Schwester. Sie ruft sofort den Arzt. Ich muss zum Ultraschall.. Doch ich kann nicht aufstehen. Ich stehe noch immer unter Schock vor der Toilette. Der Arzt spült alles was in der Toilette ist weg. Vor meinen Augen. SIe bringen mich zum.Ultraschall, dort bestätigt sich, das ich mein Baby entbunden habe. Ich muss sofort in den OP, ich blute stark. 23 Uhr: ich werde wach, war schon im OP. Ich weine, kann es nicht glauben.... Jetzt soll alles vorbei sein? Die Bilder vergesse ich nicht. Seitdem habe ich Alpträume, schlafe schlecht und ertrage keine Nähe. Weder von meinem Mann, noch von meinen 2 Kindern (8 & 4).
Ich frage mich immer wieder nach dem "warum". Ich hoffe mit meiner Geschichte Rat von euch zu bekommen. Ich muss doch für meine Kinder da sein und für meinen Mann?! Ich fühle mich so missverstanden von allen.

nach oben springen

#7

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 31.08.2020 08:10
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Liebe Nina, ich verschiebe Deinen Geschichte auf einen eigenen Punkt und antworte Dir dort. Liebe Grüße Susanne

nach oben springen

#8

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 31.08.2020 08:24
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Der Weg in die Kiwu ist sicher der richtige, die wissen, was zu tun ist, besser als ein "normaler" Fa und haben mehr Möglichkeiten direkt Diagnostik zu machen. Mach direkt einen Termin, manchmal dauert s länger bis man einen bekommt.

nach oben springen

#9

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 31.08.2020 08:43
von Saranda • 313 Beiträge | 313 Punkte

Liebe Daniela,
es tut mir leid, dass du erneut ein Baby ziehen lassen musstest. Ich hoffe, man findet etwas und du kannst bald eine glückliche Schwangerschaft erleben. Aber vor allem wünsche ich dir viel Kraft, das Erlebte zu verarbeiten! Es ist einfach furchtbar, so etwas zu erleben und du musstest da gleich mehrfach durch. Ich drück die Daumen, für ein glückliches Ende, irgendwann. Fühl dich gedrückt.


Sternchen 12 SSW am 15.03.20
nach oben springen

#10

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 05.09.2020 17:16
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

So, nun liegt der pathologische Bericht vor und an dem habe ich auch etwas zu knabbern. Denn laut Bericht war mit dem Zwerg alles in bester Ordnung. Das tut schon weh, wenn der Körper entscheidet ich will das nicht und man nicht weiß wieso, weshalb und vor allem warum. Ich bin irgendwie richtig sauer auf mich.
Außerdem ist anscheinend noch nicht alles ausgeblutet. Ich steht vor der Wahl entweder Ausschabung (was eine Empfehlung ist) oder aber abzuwarten. Hat da jmd. mit Abwarten Erfahrungen sammel können. Jede OP bringt ja ein weiteres Risiko mit sich.

nach oben springen

#11

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 05.09.2020 17:31
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Hallo, wurde dir denn Blut abgenommen, um den HCG zu bestimmen?

nach oben springen

#12

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 05.09.2020 20:26
von Bella24 • 25 Beiträge | 25 Punkte

Hallo Speedy.
Erstmal tut es mir leid, was du erleben musstest.
Sei aber nicht sauer auf dich. Auch wenn das Baby angeblich gesund und in Ordnung war hat irgendwas anderes nicht gepasst. Und schließlich geht es auch um deine Gesundheit.

Ich hatte vor 3 Wochen eine Ausschabung und bei meiner letzten Fehlgeburt in der 9 ssw einen Abgang mit Tabletten, den ich definitiv besser fand. Ginge sowas bei dir auch?

nach oben springen

#13

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 06.09.2020 09:48
von Cinou81 • 357 Beiträge | 359 Punkte

Liebe Speedy

Dein Verlust tut mir sehr leid 😔 ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, auch unser Bericht gan keinerlei Aufschlüsse darüber, wieso das Herz aufgehört hat zu schlagen (letzten Dezember, 15. SSW). Die weiteren Untersuchungsergebnisse von mir leider auch nicht. Irgendwie war ich froh nicht schuld zu sein (zb Infektion) aber andererseits hätte ich gerne eine Antwort auf das Warum erhalten. Die Geburt wurde mit Tabletten angestossen, kleine Reste blieben noch übrig. Es brauchte dann noch zwei Perioden, bis alles abgeblutet war. Ich wollte keine Ausschabung machen und dem Körper die Chance geben dies selbst zu regeln. Musste nach jeder Periode zur Kontrolle. Solange sich keine Entzündung entwickelt kannst du ohne Probleme abwarten. Meine FA wollte zuerst auch eine Ausschabung machen, war dann aber mit den Zuwarten einverstanden.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft.

zuletzt bearbeitet 06.09.2020 09:49 | nach oben springen

#14

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 08.09.2020 16:17
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

Hallo Susanne!
Ja, Blut wird mir gefühlt gerade so alle vier Tage abgenommen. Der HCG Wert sinkt und heute war ich beim FA, dieser will den HCG Wert weiter kontrollieren und wenn er weiter nach unten geht komme ich um eine Ausscharbung herum. Dies möchte ich auch eigentlich gerne.

nach oben springen

#15

RE: Es soll einfach nicht sein...

in Eure Geschichte 08.09.2020 16:22
von Speedy • 15 Beiträge | 15 Punkte

Ich hatte eigentlich schon einen kompletten Abort und habe es selber etwas unerwartet in den Häden gehalten. Was mich ehrlich gesagt ziemlich geschockt hat, da ich einfach nicht darauf vorbereitet war. Nun geht es "nur" noch um Reste, die abluten müssen. Ich habe nur nicht immer Lust diese Cytotectabletten zu nehmen, bzw. wird es jetzt ohne versucht. Ich habe das Gefühl als wäre meinem Körper das egal. Einige reagieren darauf ja echt extrem aber ich irgendwie nicht.

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 9 Gäste sind Online:
Alexa_ndra

Forum Statistiken
Das Forum hat 1790 Themen und 46979 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen