#1

Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 28.05.2020 12:08
von Sirith Languevin • 2 Beiträge | 2 Punkte

Hallo ihr Lieben
Ich bin nach einer ganz kurzen, ungeplanten Schwangerschaft mit Abschied in der 2. SSW in eine depressive Verstimmung geraten. Ich weiss nicht, wo mir der Kopf steht und woran ich glauben soll. Fürchte mich davor, nicht ernst genommen zu werden mit meiner Wahrnehmung. Aber eben: ich habe die Empfängnis oder kurz danach gespürt, dass "etwas" da war. Von da an gab es eine unglaubliche Verbundenheit und starke Symptome. Ich kenne mich als sehr feine, empfindsame Frau, dachte jedoch immer, dass ich stark, rational und hart im Nehmen bin.
Mein Freund und ich sind erst kurz zusammen und es geschah ungeplant. Es hätte so ziemlich alles auf den Kopf gestellt, doch wir freuten uns auf das Kind und hofften.

Plötzlich fühlte ich mich wieder alleine... ein paar Tage später begannen die Blutungen und sie waren... anders. Ich bin seither auf einer täglichen Achterbahn zwischen ok und am Boden zerstört. Ich schäme mich für meine Schwäche... vor meinem Freund, obwohl er immer zu mir steht, vor meinem Chef, meinem Umfeld und vor mir.
Mir fehlt sehr eine weibliche Bezugsperson, meine Mutter war leider ab der Pubertät nicht mehr da und auch vorher war es traumatisierend.

Ich fürchte sehr, in eine Depression zu rutschen, doch es tut mir gut, meine Gedanjen und Gefühle hier teilen zu dürfen.

Danke, dass ihr da seid.

nach oben springen

#2

RE: Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 28.05.2020 16:42
von Susanne • 4.620 Beiträge | 4638 Punkte

Liebe Sirith, beim Mitgefühl für Deinen Verlust! Und natürlich "darfst" du trauern, denn du schreibst ja auch, dass du von Anfang an eine tiefe Verbundenheit gespürt hast und ihr euch gefreut habt. Vermutlich habt ihr auch Pläne geschmiedet, Träume gehabt, und das wird dann alles mit dem ausbleibenden Herzschlag oder der Blutung zunichte gemacht. Bitte schäme Dich nicht dafür, Deine Gefühle sind total okay und sprich oder schreibe sie auf. Unterdrückte Gefühle verschlimmern das ganze nur. Vielleicht liegt dir ja das ein oder andere, um deine Trauer auszudrücken wie z.b. schreiben, malen, Bewegung, die Natur oder eine symbolische Beerdigung oder ähnliches?

nach oben springen

#3

RE: Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 28.05.2020 20:16
von Umut • 2.647 Beiträge | 2649 Punkte

Ich finde man darf immer trauern. Es wR das eigene Baby. Egal ob 2 Wochen oder 4 Monate... Baby ist Baby und die Liebe zu so einem kleinen Zell Häufchen ist genau so stark und real wie zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft.

nach oben springen

#4

RE: Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 28.05.2020 20:39
von Lotta • 252 Beiträge | 252 Punkte

Da klingt ehrlich gesagt rein gar nichts übertrieben 😘😘😘 lass die Gefühle zu ☀️ ☔️ ⛈

nach oben springen

#5

RE: Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 29.05.2020 12:42
von Sirith Languevin • 2 Beiträge | 2 Punkte

Danke euch allen von Herzen! 💚
Wir haben ein kleines Feuerritual gemacht, das hat gut getan. Meinem Partner geht es gerade gesundheitlich sehr schlecht und er kann nicht für mich da sein. Ich fühle mich trotz Verständnis alleine, denn ich vermisse unsere Verbindung.
Auf der Arbeit und im Freundeskreis erfahre ich viel Mitgefühl und Trost, dafür bin ich sehr dankbar!

nach oben springen

#6

RE: Darf ich das fühlen oder übertreibe ich?

in Eure Geschichte 31.05.2020 11:00
von Umut • 2.647 Beiträge | 2649 Punkte

Das mit dem Partner tut mir Leid. Doof wenn man so allein da steht.
Villeicht hilft dir ja der Austausch hier etwas.

Feuerritual hört sich schön an.

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 6 Gäste sind Online:
Rina91, Lina13

Forum Statistiken
Das Forum hat 1781 Themen und 46566 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen