#1

Wo bzw bei wem habt ihr nach den Gründen gesucht?

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 25.01.2020 11:30
von Umut • 2.564 Beiträge | 2566 Punkte

Mich würde interessieren ob ihr auch die Gründe wissen wollte oder ob ihr nach der Fehlgeburt eine Art Betreuung hattet der womöglich Gründe kannte.

Arzt war bei mir gar keine Option, kam gar nicht drauf weil es mir ja gut ging. Hätte eh nur Vorwürfe gehagelt weil ich weder vor noch nach der Fehlgeburt eine medizinische Betreuung wollte. Würde das auch jederzeit wieder tun. Die Ruhe ohne das jmd was will tat sehr gut
Habs über Zahnarzt versucht ob da was mit Zähnen ist. Hatte da eh ein Termin die Woche drauf. Hebamme würde verweigert von Kasse. . Durch Osteopathie kam ich dem ganzen dann etliche Wochen später auf die schliche. Becken stand zu sehr unter Strom und Gebärmutter war verdreht. Hat paar Monate bis dahin gedauert.

Hattet ihr da so eine Art Leitfaden Wer Gründe finden und beheben kann? Homöopath wäre sicher der nächste Ansprechpartner gewesen. Aber villeicht gibt es ja noch mehr.

nach oben springen

#2

RE: Wo bzw bei wem habt ihr nach den Gründen gesucht?

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.05.2020 15:07
von Katie • 24 Beiträge | 24 Punkte

Deine Frage ist zwar schon eine Weile her, aber ich antworte trotzdem mal.

Ich sehe es so: Den Wunsch eine Ursache zu kennen, halte ich für total normal und menschlich. Denn: Wenn ich die Ursache kenne, kann ich was tun, ich habe die Kontrolle wieder. Ich glaube aber bzw was ich auch gelesen habe, dass es häufig schlicht keine abstellbare Ursache gibt. Es kann natürlich eine geben, die man abstellen kann, aber viel häufiger wird doch schlicht ein Fehler im Bauplan passiert sein. Und ich glaube, dass wir als Menschen das ein stückweit einfach aushalten müssen, dass wir - die wir doch so viel kontrollieren können - Familienplanung eben nicht beeinflussen können. Man kann zwar die Bedingungen günstig gestalten - Folsäure, stressfrei leben, keine Zellgifte zu sich nehmen etc. pp. Aber man braucht auch
schlicht Glück.

Von daher versuche ich die Balance zu wahren: die "Machtlosigkeit" anzunehmen, das Beste zu hoffen, aber auch ärztliche Untersuchungen in Anspruch zu nehmen, sollte es nochmal vorkommen.

nach oben springen

#3

RE: Wo bzw bei wem habt ihr nach den Gründen gesucht?

in Mein totes Kind im Bauch-ich erleide gerade eine Fehlgeburt 03.05.2020 19:31
von Schildy • 181 Beiträge | 181 Punkte

Schön geschrieben Katie! Sehe es auch so. Bzw. Sage es mir regelmäßig. Andererseits denke ich auch manchmal, vielleicht hätte ich ja doch etwas anders machen können...
In meiner Ausbildung hab ich gelernt, dass ein Großteil der Schwangerschaft vor bzw. um die Einnistung abgehen. Wenn der Mensch die Schwangerschaft und die Geburt überlebt hat, sinkt danach anscheinend das Sterberisiko rapide ab. Die Schwangerschaft und die Geburt sind also das gefährlichste was man als Mensch durch machen kann. So ist es für mich auch verständlich, dass nicht jede Schwangerschaft gut ausgeht.
Aber wie bereits gesagt, diese rationale Denkweise hilft auch bei mir nicht immer.

Zu Umuts Frage: bis aus die Nachuntersuchung beim Frauenarzt habe ich nichts untersuchen lassen. Eine Fehlgeburt ist "leider normal" und alle weiteren Testergebnisse (ob sie wirklich zur Fehlgeburt geführt haben weiß ja auch niemand) hätten mich eher verunsichert.

nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 7 Gäste sind Online:
Luciele, Vanessa, Loli, Clara, Chrisii

Forum Statistiken
Das Forum hat 1741 Themen und 45340 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen