#1

Fehlgeburt Zwillinge

in Habituelle Aborte 06.11.2023 09:31
von Punktpunktkommastrich • 164 Beiträge | 165 Punkte

Ich möchte mich gerne im Fall der Fälle vorbereiten, daher ein paar Fragen:
- meine Ärztin sagte ich kann das Gewebe bei einer Fehlgeburt auch selbst auffangen für die genetische Untersuchung. Wie ist dass denn eigentlich bei Zwillingen, sollte das Gewebe sich schon teilweise zersetzt haben und keine zwei Fruchtblasen zu erkennen - wird man trotz allem erfahren ob es eineiige oder zweieiige waren oder wird nur ein Teil des Gewebes entnommen und das wäre Glückssache? Da die FG im Sommer nicht ordentlich geteilte eineiige Zwillinge waren, wäre das für mich eine wichtige Erkenntnis.
- Da es bereits die zweite Schwangerschaft, die direkt im ersten Zyklus eintrat und auch wieder mit Zwillingen, frage ich mich ganz ernsthaft: wie kann ich eine Zwillingsschwangerschaft verhindern? Ich nahm Mönchspfeffer und Byrophyllum, keine direkten Hormone (außer Progesteron ab positiven Test). Natürlich noch Femibion und damit Folsäure. Weiß jemand ob eines dieser Medikamente eine Zwillingsschwangerschaft fördert (ich las Folsäure, aber das muss man ja auch für eine gesund Einlingsschwangerschaft nehmen)? Eine weitere Zwillingsschwangerschaft wäre der absolute Horror für mich. Ich weiß, dass sie ein leicht erhöhteres Fehlgeburtsrisiko haben - und nach dem zweiten Erlebnis könnte ich eine solche Schwangerschaft wohl psychisch einfach nicht durchstehen.

nach oben springen

#2

RE: Fehlgeburt Zwillinge

in Habituelle Aborte 09.11.2023 14:20
von Rina91 • 52 Beiträge | 52 Punkte

Hallo Punkt,
leider kann ich dir zu deiner Frage gar nicht so viel sagen, aber ich wollte nicht, dass sie unbeantwortet bleibt :)

Wie geht es dir denn im Moment? Ich kann echt nachvollziehen, dass du die Chance auf Zwillinge reduzieren möchtest.

Wenn du das Gewebe zur genetischen Untersuchung einschickst, können sie auf Wunsch vielleicht untersuchen, ob es sich um ein- oder zweieiige Zwillinge handelt. Schließlich sind eineiige genetisch identisch und zweieiige wie "normale" Geschwister genetisch ähnlich, aber eben nicht identisch. Hast du mit deinem FA schon darüber gesprochen, ob er da was anordnen kann?

Ich hab mal gelesen, dass tatsächlich sehr viele Schwangerschaften als Zwillingsschwangerschaften beginnen und ein Embryo im ersten Trimenon meist schon sehr früh stirbt. Manchmal zeigt sich das als leichte Blutung, manchmal wird der verstorbene Embryo auch vom Körper resorbiert, sodass bei späteren Ultraschalls nichts (mehr) von einer Zwillingsschwangerschaft zu sehen ist. Nur durch die bessere Technik und sehr frühen Ultraschalls in der neueren Zeit ist das Phänomen überhaupt bekannt.
Und es gibt wohl eine familiäre Häufung, also dass manche Menschen wohl einfach mehr zu Mehrlingsschwangerschaften neigen als andere, und diese Tendenz auch vererbt wird.

Ob man das mit NEMs beeinflussen kann, weiß ich leider nicht. Ich hoffe, ich konnte trotzdem etwas helfen und es meldet sich noch jemand mit mehr Ahnung.

Viel Kraft und Energie!

nach oben springen

#3

RE: Fehlgeburt Zwillinge

in Habituelle Aborte 09.11.2023 14:51
von Punktpunktkommastrich
avatar

Danke für deine Antwort! Die Ärztin im Krankenhaus sagte das können die nicht untersuchen (also ob eineiig oder zweieiig) und ich muss ja eh Glück haben, wenn ich was auffangen kann usw. und so fort. Sie war einfach kein Fan davon. Ich hab jetzt sehr viel aufgefangen, diesmal kamen sehr sehr viele Stücke, einiges landete auch in der Toilette, aber das Gefäß war eh schon bis zum Rand gefüllt (sorry für die Details). Die Ärztin im Krankenhaus hat sich auch natürlich für Ausscharbung ausgesprochen. Sie sagte mir auch, die Fehlgeburt würde erst nach der zweiten Cytotec-Gabe starten, aber sie ist jetzt schon voll im Gange. Ich bin froh, dass ich doch erstmal nur die 400mg genommen habe, weiß nicht ob mein Körper eine stärkere Abstoßung ausgehalten hätte. Es ist definitiv stärker als das letzte Mal.
Das mit den Zwillingen hatte ich auch gehört. Umso mehr hatte ich die Hoffnung, dass es wenigstens eines schafft. Ich hätte einfach gern einen Grund. Wir lassen jetzt viel Diagnostik machen, auch wenn gerade kein Kinderwunsch mehr da ist. Ich will einfach einen Grund wissen.
Familiär bedingt ist es eigentlich nicht. Nur die Cousine meiner Oma oder so hatte wohl eineiige Zwillinge, aber eineiige sind soviel ich weiß nicht genetisch bedingt.

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 18 Gäste sind Online:
Susanne, eligr710

Forum Statistiken
Das Forum hat 2076 Themen und 47488 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen