#1

Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 19.12.2019 14:00
von Josephine • 38 Beiträge | 38 Punkte

Hallo zusammen,

ich heiße Josephine und bin 24 Jahre alt.
Wir haben am 01.11.2019 von der Schwangerschaft erfahren und waren überglücklich. Ich fühlte mich toll - weder Übelkeit noch sonstige Beschwerden.
Am 03.11.2019 (Sonntag) zu Mittag bekam ich leichte Blutungen und erschrak fürchterlich.
Nach ein bisschen Google-Recherche war ich wieder ein bisschen beruhigter und dachte es würde schon gut gehen. Nachdem die Blutungen allerdings immer stärker wurden und ich richtig starke Bauchkrämpfe hatte, war mir klar, dass das kleine Krümelchen uns verlassen hatte. Mein Mann redete mir noch gut zu und wir entschieden uns gemeinsam erst am Montag früh zur Frauenärztin zu gehen, da die Schwangerschaft ja noch ganz am Anfang stand.

Am Montag bin ich dann gegen 10:00 Uhr zur Arztpraxis gefahren und mein Herz schlug mir bis zum Hals - das Blutdruckmessen war überflüssig, weil der Wert sowieso nicht aussagekräftig war. Die Ärztin machte einen Ultraschall und sagte mir, dass sie nichts sehen kann. Es handelt sich um eine Fehlgeburt. Bei dem Gedanken an diesen Moment wird mir immer noch ganz flau im Magen. Ich lag auf diesem Untersuchungsstuhl und mir liefen die Tränen an den Wangen herunter.
Sie war sehr einfühlsam und versicherte mir, dass mich keine Schuld trifft und dass soetwas das nächste Mal bestimmt nicht nocheinmal passiert. Das nächste Mal ... ich war gerade erst schwanger, hatte mich unendlich auf das kleine Wunder gefreut und keine 72 Stunden später war alles vorbei.
Die Diagnose: Abortus Completus SSW 4+3

Es war noch so früh - das Herz hat noch nicht einmal geschlagen - und es tut trotzdem so unendlich weh.
Unser Sternchen wird uns für immer in Erinnerung bleiben.

nach oben springen

#2

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 19.12.2019 15:45
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Tut mir sehr leid für dich liebe Josephine. Es ist meines Erachtens auch gar nicht so wichtig, ob man in Woche 5, 7 oder 10 war. Man hat sich auf den kleinen Wurm gefreut und ist nun mega traurig. Ich kann das nachempfinden. Ich wusste auch noch keinen Monat von meiner ss und war am Boden zerstört. Viel Kraft... Es wird irgendwann etwas besser 🙄

nach oben springen

#3

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 19.12.2019 17:08
von Josephine • 38 Beiträge | 38 Punkte

Hallo Jenny, vielen Dank für deine lieben Worte. Ich denke auch, dass es mit der Zeit sicher besser werden wird. Besonders schlimm ist, wenn man von dem Umfeld nicht so richtig verstanden wird, weil es ja noch kein "richtiges" Kind war. Aber das werden wahrscheinlich nur Menschen verstehen, die selbst einmal so einen Verlust spüren mussten.

nach oben springen

#4

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 19.12.2019 17:15
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Liebe Josephine, herzlich willkommen, fühl dich gedrückt, es schmerzt immer und hinterlässt seine bleibenden Spuren. Ich hoffe, Du fühlst Dich wohl bei uns, liebe Grüße Susanne

nach oben springen

#5

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 19.12.2019 17:17
von Jenny • 350 Beiträge | 350 Punkte

Ne... Und das ist das frustrierende. Um einen herum tut es jeder schnell ab und der Alltag geht weiter. Das wird sich auch leider nie ändern 🙄

nach oben springen

#6

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 21.12.2019 10:33
von Josephine • 38 Beiträge | 38 Punkte

Vielen Dank, Susanne.

nach oben springen

#7

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 14.01.2020 13:58
von Josephine • 38 Beiträge | 38 Punkte

Update zu meiner Geschichte:

Ich durfte am 26.12.2019 wieder positiv testen. Die Freude war unendlich groß - ich vertraute darauf, dass uns das nicht noch einmal passieren wird.
Doch genau wie auch letztes Mal setzten 2 Tage später wieder Blutungen ein.
Somit hat sich auch unser zweites kleines Wunder auf zu den Sternen gemacht.

2 Fehlgeburten hintereinander - das ist wirklich nicht fair.
Ich konnte bis jetzt nicht wirklich darüber reden und wollte einfach nur weg. Weg vom Alltag, weg von allen Menschen, die Beischeid und die nicht Bescheid wissen..
Am Wochenende machte ich aber alleine einen großen Spaziergang auf einen kleinen Berg. Dort habe ich gebetet und mich alleine und nur für mich von unseren beiden Sternchen verabschiedet. Es tat so unendlich gut und ich fühle mich wie befreit.

Ich denke immer noch jede einzelne Minute an die beiden und es tut immer noch jede Minute weh, allerdings kann ich jetzt wieder atmen und etwas Schönes an der Welt sehen.
Ich schreibe das, um vielleicht auch anderen, die gerade nicht so schöne Zeiten erleben, zu helfen und Mut zu machen. Wir werden unsere Sternchen nie vergessen und sie immer im Herzen tragen, aber ich danke Gott dafür, dass er sie uns geschickt hat und bitte ihn uns zu unterstützen, damit das nächste kleine Wunder bleiben darf.

LG Josephine


zuletzt bearbeitet 14.01.2020 14:00 | nach oben springen

#8

RE: Josephines Geschichte

in Eure Geschichte 14.01.2020 14:05
von Susanne • 4.641 Beiträge | 4659 Punkte

Oh nein, Josephine, das tut mir leid! Schon wieder... 😔 Wirst du mit deinem Frauenarzt wegen evtl Diagnostik sprechen?
Schau mal hier https://kinderwunsch-hagen.de/implantationsversagen/


zuletzt bearbeitet 14.01.2020 14:05 | nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Holli, Vanessa, Ganzanderername, Ma He, Katrin

Forum Statistiken
Das Forum hat 1782 Themen und 46785 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen