#1

Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 12:43
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Wir reden so viel über uns, was auch verdammt wichtig ist. Gestern Abend allerdings hatte ich eine große Frage in meinem Kopf.... Mit wem spricht unser Mann über die FG? Hat er überhaupt jemanden mit dem er sprechen will? Sind wir die richtigen Ansprechpartner? Will er uns vielleicht nicht noch mehr verletzen? Ist er deswegen so stark? Tut er nur so? Ich hab meinem /unsrem besten Freund geschrieben und ihn auf meinen Mann dran gesetzt mit den Worten "Jeder fragt wie es mir geht, aber Do hat auch sein Kind verloren, er muss doch auch jemanden zum sprechen haben"... Ich nöle euch hier voll aber das sind meine Gedanken und ich weiß sonst einfach nicht wohin damit... Ich möchte das mein Schatz stark ist aber ich möchte auch das er ehrlich ist. Ich glaube das er ehrlich ist aber das kann doch nicht so leicht sein wie er es sagt, oder gehen Männer da einfach so verdammt gut mit um? Habt ihr vielleicht sogar das Thema zum Tabu für ihre Beziehung gemacht? Sollte man es besser todschweigen? Soll man täglich drüber sprechen? Sollte ich vielleicht einfach weniger mit ihm sprechen um ihn nicht noch mwbr zu verletzen?

Wie geht es euch damit? Wie ergeht es euren Männern? Sind hier auch Männer im forum um sich auszutauschen? Auch sie haben ihr Baby verloren 😢

nach oben springen

#2

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 13:44
von Anna90 • 59 Beiträge | 60 Punkte

Hi Marichen,

Also ohne den Männern unrecht tun zu wollen, denke ich dass es für sie in einem frühen Stadium leichter ist einen Verlust zu verarbeiten. Mein Mann hat mir gesagt, dass für ihn die Schwangerschaft auch einfach abstrakter war. Er hatte keine Schwangerschaftsanzeichen, war nicht beim Arzt, hatte keine Hormonumstellung....
Und ihn treibt auch nicht die Frage um, was hab ich falsch gemacht, bzw. Mein Körper hat versagt.
Klar das ist Unsinn, das wissen wir alle! Aber.....die Frage kommt halt doch ab und zu mal auf.

Mein Mann hat mit seinem Papa (hatte selbst die Erfahrung) und seinem Bruder darüber geredet. Und natürlich mit mir, wobei ich den größeren Redeanteil hatte...
ich hab ihm aber auch immer gesagt wenn ich zu viel drüber rede dann soll er es sagen.

Die Therapeutin meiner Schwester (Verlust von Zwillingen in der 24. Woche) hat ihr den Rat gegeben alles bereden, selbst wenn das bedeutet zu sagen: ich will grad nicht drüber reden.

Bei meinem Schwager war es dann so, dass er in ner Bierlaune mit einem weit entfernteren Freund drüber geredet hat. Ich denke wenn dein Mann drüber reden will dann findet er wen.

Und für euch beide würde ich sagen, reden, reden, reden und wenn’s einem mal zu viel muss er das halt auch sagen dürfen

nach oben springen

#3

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 13:50
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Danke für deine Antwort.
Diese Schicksalsschläge sind einfach so gemein. Aber stimmt schon die Männer haben das ja nun mal alles nicht so wahr gehabt wie wir Frauen... Ich bin gespannt auf noch weitere Antworten aber du hast recht. Wenn er reden will wird er jemanden finden :)

nach oben springen

#4

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 14:08
von Bine • 422 Beiträge | 430 Punkte

Ich hatte das Gefühl, dass mein Mann etwas mehr darunter litt als ich. Er machte sich dies bzgl. Vorwürfe, da es ja nicht in seinem Körper statt fand sondern in meinem.
Wir hatten direkt gesagt, wir reden immer darüber, wenn etwas aufkommt. Sodass nicht Folgegedanken entstehen, die einen fertig machen - die Gedankenkreisläufe kennt glaub ich jeder.
Er hat seinen besten Kumpel eingeweiht, der leider nicht so gut darauf reagiert hat. Liegt aber eher daran, dass er noch nie eine Frau hatte mit der es ernster wurde und auch Einzelkind ist und somit keine Geschwister hat. Er war mit diesem Thema einfach noch nie konfrontiert. Deshalb haben wir es ihm auch nicht böse genommen.
Dann hat er noch einen Bekannten zum Reden gehabt und ich denke, dass tat ihm gut. Ich fand es auch wichtig, dass er noch jemanden neben mir hat, mit dem er darüber reden konnte.

nach oben springen

#5

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 14:35
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Ja richtig und deswegen habe ich hoffentlich richtig reagiert und unseren besten Freund auf ihn angesetzt. Ich hoffe das war richtig und er kann mich ihm sprechen, habe angst dass er es zu sehr in sich hinein frisst :( aber wir denken mal positiv und sagen, alles wird gut mit der zeit.

nach oben springen

#6

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 16:00
von Marosa • 4 Beiträge | 4 Punkte

Ein wichtiges Thema! Mein Mann war emotional etwas ruhiger, hatte aber genau so mit dem Verlust zu kämpfen und weinte später. Er sprach erst später mit 2 Kumpels darüber.Als es akut war, war er der beste Mann für mich, weil er fürsorglich und verständnisvoll war in Momenten meiner Traurigkeit und gleichzeitig Erklärungen für meine Fragen hatte, da er Biologe ist. Ich danke ihm von Herzen dafür, gleichzeitig musste ich auch Lernen zu akzeptieren, dass er auch seine Art hat, damit umzugehen. Uns hat es sehr zusammen geschweißt.

zuletzt bearbeitet 10.06.2020 16:02 | nach oben springen

#7

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 16:08
von Susanne • 3.166 Beiträge | 3181 Punkte

Huhu, es gibt ja hier diesen extra Thread für Väter! Ich würde mich total freuen, wenn ihr eure Männer dazu bewegen könntet hier sich auszutauschen, noch ist es hier so verwaist😊


zuletzt bearbeitet 10.06.2020 16:09 | nach oben springen

#8

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 16:22
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Cool das wusste ich nicht ich werde ihn fragen

nach oben springen

#9

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 16:23
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Marosa das Feuer mich das ihr so einen guten Weg gefunden habt für euch. Ich werde auch besorgt und betüddelt und das gleiche bekommt er wenn er es irgendwann doch brauchen könnte :)

nach oben springen

#10

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 17:21
von Bine • 422 Beiträge | 430 Punkte

Uns hat es auch sehr zusammen geschweißt!
Unter anderem weiß ich jetzt definitiv zu 1000% das es der richtige Mann für mich ist. War mir davor auch klar, aber das hat es bestätigt.

Mein Mann möchte nicht darüber schreiben, habe ihn gefragt.

nach oben springen

#11

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 17:45
von . Marichen • 91 Beiträge | 91 Punkte

Das stimmt das erkennt man dadurch nochmal zu 1000 %mehr :D

Ne meiner möchte auch nicht, aber er hat mit unserem besten freund gesprochen yes!!! 😘

nach oben springen

#12

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 10.06.2020 18:38
von Umut • 1.844 Beiträge | 1846 Punkte

Meiner hat mit vielen geredet. War mir garvnicht recht. Seine Familie wußte von der Fehlgeburt. Auch mit Freunden hat er drüber geredet. Er meinte es gut, erzählte mir davon. Weil es halt vielen sich passiert ist. Leider tröstete das nicht weil ich damals nicht empathisch war. Hat sich sogar mit Frauen ausgetauscht und Tipps geholt. Eigentlich süß.
Meine Familie und Freunde wußte von nix, Aber hätte das Forum.

Gelitten hat er schon. Wir hatten zwar viel Streit aber das hat er benannt.

nach oben springen

#13

RE: Wie geht es dem Papa des Babys? Fehlgeburt wird zur Probe der Beziehung

in Austausch von Vätern 13.06.2020 05:30
von Juli • 377 Beiträge | 394 Punkte

Mein Mann meinte irgendwann zu mir, dass es für ihn einfach anders ist. Er kann/konnte es ja nicht spüren. Er war mit seiner Freude bei der Schwangerschaft mit unserem Sohn zurückhaltend. Das war seine Konsequenz aus der ersten FG. Er konnte sich erst freuen und es erzählen nachdem die ersten 12 Wochen rum waren. Erst als er die Tritte von außen spüren konnte, war es für ihn greifbar und wirklich real. Bei dem Versuch vorher und den zwei danach hat es ihm eher zugesetzt mich leiden zu sehen und nichts machen zu können bzw. hatte er Angst bei der ELSS mich zu verlieren. Er hat auch mit einigen darüber geredet. Musste er ja auch, da er sich ja immer frei nehmen musste, um mich ins KH zu fahren. Als Lehrer hat er da eigentlich überhaupt keine Möglichkeit dazu. Für die Geburt kriegt ein Lehrer immerhin einen Tag Sonderurlaub, um bei der Geburt dabei zu sein. Ansonsten bin ich kein Grund dafür, dass Unterricht ausfällt. Musste sich immer krank melden, obwohl es ihm ja gut ging... Dann kam er auch immer mit Erzählungen von ähnlichen Schicksalen zu mir und hat versucht mich zu trösten. Er meinte auch mal, dass er es verstehen kann, wie es mir geht. Da ist er echt sehr empathisch. Es wäre bei ihm aber einfach anders wegen eben dieser "Distanz". Er sagt auch immer, dass er auch mit dem einen Kind glücklich ist, auch wenn er mehr möchte. Hauptsache mir geht es gut... Die Geburtenwelle in unserem Freundeskreis geht jetzt ab Juli los.... mal sehen wie sich das auf uns beide auswirkt.

nach oben springen


Besucher
12 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
Perky2020, Jenny☆, TanteAnna, Janina, Dani81, Steffi-3009, Josefine812, Clara, Caro291, Leona, Katharina91, niciangel82

Forum Statistiken
Das Forum hat 1129 Themen und 22468 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen