#1

Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 18:52
von laurimarty • 3 Beiträge | 3 Punkte

Ich weiß nicht so richtig, wo meine Frage am Besten hinpasst, ich versuche es mal hier.

Vor zwei Tagen habe ich in der 9.Woche die Diagnose Missed Abort bekommen, das Herz schlägt nicht mehr, Embryo nur etwa Größe von 7.Woche. Nach drei Jahren Kinderwunsch und ICSI ein ziemlicher Schock, auch da wir unseren ersten Sohn schon verloren haben. Gestern im Krankenhaus die Bestätigung. Arzt schob mir direkt Aufklärungsbogen für die AS rüber, andere Option nannte er nicht. Habe ich abgelehnt und um medikamentösen Abbruch gebeten. Habe 2x2 Tabletten Cytotec 200ųg erhalten. Zwei sollte ich gestern Abend und zwei heute Abend oral nehmen. Gestern fingen etwa 4h nach Einnahme leichte Krämpfe & mittlere Blutungen mit kleinen Gewebestücken an. Hielt bis heute Morgen an, insgesamt aber keine "große Menge", seitdem nur noch sehr schwach, fast nichts. Kaum Blut, kein Gewebe, keine Schmerzen. Habe die nächsten zwei Tabletten jetzt vaginal genommen, nachdem heute nicht viel passiert ist. In der Kinderwunschbehandlung wurden Medis oft vag. verordnet, da der Körper sie so wohl besser aufnehmen kann.
Wer hat Erfahrungen mit Cytotec? Welche Dosierung hattet ihr? Wie hat ihr sie genommen? Hattet ihr zwischendrin auch das Nachlassen & Ausbleiben der Blutung? Und brauchtet ihr noch eine AS oder haben die Tabletten gereicht? Hab online oft gelesen, dass höhere Dosen verordnet wurden bzw. nicht nur zwei Gaben. Kenne den Arzt nicht, hab aber irgendwie ein bisschen Zweifel, weil er direkt eine AS machen wollte. Hab nächsten Freitag wieder Termin bei ihm. Wenn nicht alles raus ist, sei eine AS unumgänglich. Hatte in den letzten zwei Jahren viele gyn. Eingriffe wg. Endo & Kinderwunschbehandlung, dass ich jetzt keinen weiteren möchte. Hat jemand andere Erfahrungen und nach einer Woche noch mal Cytotec erhalten?

Viele Fragen... ich danke euch fürs Lesen!
Laura

nach oben springen

#2

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 19:22
von Alexa_ndra • 142 Beiträge | 142 Punkte

Das mit deinen Verlusten tut mir sehr Leid.
Ich war vor einen halben Jahr in einer ähnlichen Situation. Auch in der 9. Woche eine MA. Ich habe im Spital Mifegyne bekommen bin dann nach Hause, 40 Stunden später 2x Cytotec und 4 Stunden später (glaube ich) nochmal 2x Cytotec. (400mg, vaginal )
Ich hab gleich nach der Einnahme starke Blutungen bekommen, nach 2 Tagen waren die Blutungen nur mehr sehr leicht. Weitere 2 Tage später bekam ich nochmal starke Blutungen, und nach ca einer Woche hatte ich nichts mehr. Es war immer so ein auf und ab. 2 Tage stark, 2 Tage weniger dann wieder 2 Tage stark.
10 Tage später hatte ich Kontrolle, leider war noch Gewebe drinnen. Also nochmal Cytotec - hat nichts gebracht.
Bei der nächsten Regelblutung sind dann die restlichen Gewebsreste rausgekommen.
Ich konnte glücklicherweise alles auffangen und mein s Sternchen begraben 🤍

Wie geht es dir gerade mental?
Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft und liebe Menschen um dich herum 🤍

nach oben springen

#3

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 20:23
von Punktpunktkommastrich • 164 Beiträge | 165 Punkte

Tut mir Leid, deine Verluste. Ich habe gerade auch meine zweite Fehlgeburt dieses Jahr. Vor 3 Jahren hatte ich eine Fehlgeburt mit Ausscharbung und danach lange Probleme. (Alle Fehlgeburten waren MAs in der 10. Woche festgestellt, die Entwicklung zurück) Hier meine Erfahrungen mit den Tabletten:
Im Sommer bekam ich Mifegyne und 48 Stunden später MisoOne (wohl der gleiche Wirkstoff wie Cytotec, aber Dosierung kenn ich nicht, es war nur eine Tablette). Es blutete stark, aber kaum mehr als Periode. Kleine Reste waren erst noch da nach einer Woche, abet nach dem Eisprung (da ging noch etwas mit dem Zervixschleim ab) war alles weg. Es waren eineiige Zwillinge, die sich nicht richtig geteilt hatten, ich konnte die Fruchtblase auffangen, ansonsten einige Koagel, aber nicht wirklich mehr als zur Periode.
Nun diesmal: wieder Mifegyne, 24 Stunden später 400 mg Cytotec, 12 Stunden später nochmal 400 mg Cytotec, beides oral. Die Ärztin im Krankenhaus war eigentlich auch für Ausscharbung und sie meinte ich würde wohl erst nach der zweiten Gabe bluten. Ich blutete aber direkt nach der ersten Dosis und auch nicht wenig. Unmengen Koagel und ob ich die Fruchtblasen auffangen konnte (es waren Zwillinge) weiß ich letztlich unter dem vielen vielen Gebärmutterschleim und Koagel und Gewebe nicht, man konnte kaum was erkennen (ich fing trotzdem einiges auf und hoffe das ekne genetische Untersuchung möglich ist). Nach der zweiten Cytotec-Gabe fingen heftige Wehen an, 6 Stunden später war es am schlimmsten. Heftige Blutungen und riesige Mengen Koagel, ich konnte nichts mehr auffangen, es war viel zu viel Blut, aber kaum verflüssigt. Eigentlich hätte ich ins Krankenhaus gehen müssen, aber ich wollte nicht, ich wollte zuhause bei meiner Familie sein. Mir wurde schlecht und ich übergab mich. Nach einiger Zeit traute ich mich aufzustehen, aber ich wurde ohnmächtig. Ich denk ich hatte einfach zu viel Blut verloren. Ich wachte irgendwann auf und wurde ein zweites Mal ohnmächtig. Dann kämpfte ich mich aufs Sofa und konnte 2 Stunden schlafen. Ich war schwach, aber dann war alles vorbei. Ich blute noch immer, aber wesentlich weniger, in etwa so viel wie bei der Periode. Ob alles draußen ist weiß ich jetzt noch nicht. Meine Hebamme meinte wenn es so heftig ist, dann normalerweise schon... aber im Sommer bei der Fehlgeburt waren die Blutmengen wesentlich weniger und kaum Reste da bzw. nach 3 Wochen war alles weg bei der Kontrolle.
Wenn du Cytotec sonst "gut" vertragen hast, dann versuch doch nochmal weitere Gaben. Mifegyne bekamst du zuvor nicht? Vllt kann man das im 2. Anlauf dazu nehmen? Ich wünsche dir alles Gute!

zuletzt bearbeitet 11.11.2023 20:26 | nach oben springen

#4

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 20:37
von Castu • 25 Beiträge | 25 Punkte

Hallo Laura,
Zu deinen Fragen kann ich dir leider nichts sagen. Ich wollte dir aber mein tiefes Beileid ausdrücken, habe eure Geschichte gerade auf Instagram/Facebook gesehen und mir kamen die Tränen. ❤️ das ist so schrecklich und unvorstellbar, was ihr durchmachen musstest und jetzt meint es das Schicksal wieder nicht gut mit dir. Ich wünsche dir liebe Menschen um dich, die für dich da sind.

nach oben springen

#5

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 21:13
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Hallo liebe Laura, herzlich Willkommen und mein Mitgefühl für deinen Verlust und den steinigen Kinderwunschweg. Die übliche Dosierung sind 800 Mikrogramm misoprostol vaginal. Am besten mit mifegyne 24 Stunden vorher. Bei einem missed abort liegt die Erfolgsquote bei 88% nach einmaliger Dosierung. Man kann jedoch auch nochmal nachdosieren, wenn sich nichts tut. Auch kann man abwarten bis die Körper selber reagiert. Eine OP ist kein Muss.
Fühl Dich gedrückt, Susanne


zuletzt bearbeitet 11.11.2023 21:13 | nach oben springen

#6

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 21:45
von laurimarty • 3 Beiträge | 3 Punkte

Habt ganz lieben Dank für eure Worte und Erfahrungen. Es tut mir leid, dass wir durch diese schlimme Erfahrung verbunden sind.

Irgendwie war alles gerade nahezu perfekt, wenn auch der Transfer chaotisch war. Aber wir waren im Oktober in Schottland - Flitterwochen - und haben Freitag, den 13., morgens positiv getestet. Und haben anschließend den ganzen Tag so unglaublich viele Regenbögen gesehen, so viele habe ich noch nie gesehen. Das war so magisch & stimmig & nahezu perfekt, als wäre mein Sohn mit uns auf Tour...

Leider geht hier gar nichts los und ich werd langsam unruhig, dass es doch auf ne AS hinausläuft... aber werde beim nächsten Termin ansprechen, dass ich erneut Tabletten nehmen möchte. Es besteht ja keine Eile in Bezug auf ne AS.

Mental schwankt es sehr. Verglichen mit meinem ersten Verlust ist es jetzt was ganz anderes. Aber die Vorstellung war einfach so schön, wir haben uns so gefreut, auch wenn wir uns bewusst mit dem Fehlgeburtenrisiko beschäftigt haben, ist wohl bei einer ICSI nochmal etwas erhöht. Aber das Dejavu war da, weil man es bis zu dem Zeitpunkt ja immer nur von den anderen hört und selbst nicht betroffen ist. So ging es mir mit meinem Sohn auch, der Schock sitzt tief, das alles will erstmal begriffen werden...

nach oben springen

#7

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 11.11.2023 21:48
von laurimarty • 3 Beiträge | 3 Punkte

Liebe Susanne,

deine Antwort habe ich gerade erst entdeckt und abgespeichert. Lieben Dank für die Infos & deinen Zuspruch!

Kommt alle gut durchs Wochenende!

nach oben springen

#8

RE: Abbruch mit Cytotec

in Ich habe nur eine kurze Frage und hoffe auf Euren Support 12.11.2023 17:31
von Susanne • 4.659 Beiträge | 4677 Punkte

Ich vergaß noch die Antwort: eine Kontrolle sollte 7-14 Tage nach der 1. Dosis erfolgen. Wenn dann noch Gewebe da ist/sich nichts getan hat, kann man nochmal 800 µm vaginal geben. Die vaginale gabe erhöht die Effektivität und minimiert die Nebenwirkungen.


zuletzt bearbeitet 12.11.2023 18:52 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 9 Gäste sind Online:
Bine, Ganzanderername, Umut

Forum Statistiken
Das Forum hat 1790 Themen und 46979 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen