#16

RE: Fehlgeburt mit Bauchpiegelung +Ausschabung

in Eure Geschichte 26.05.2020 20:45
von Juli • 478 Beiträge | 496 Punkte

Oh nein, das tut mir so leid. Sowas ist wirklich selten und so unendlich traurig. Wieso haben die Ärzte beim Verdacht auf eine ELSS nicht sofort etwas unternommen??? Und alles ohne den Partner erleben zu müssen ist auch unmenschlich. Irgendwann reicht's aber auch. Ich musste auch eine ELSS durchstehen, aber nicht so schlimm wie deine... Der Körper muss sich da erstmal erholen und du bestimmt auch. Lass dir die Zeit die du brauchst. Ich fühle mit dir...

nach oben springen

#17

RE: Fehlgeburt mit Bauchpiegelung +Ausschabung

in Eure Geschichte 26.05.2020 22:20
von Vonhierbisdort • 9 Beiträge | 9 Punkte

Hey Juli,
Ja das Problem war, dass sie nur gesehen haben das der rechte Eierstock etwas geschwollen ist, das passiert aber auch recht häufig bei einer normalen Schwangerschaft wenn der Eierstock den gelbkörper produziert, deswegen tappten alle erstmal im dunklen und machten sich erst dann richtig sorgen als der Eierstock viel zu groß wurde und ich zu viel freie Flüssigkeit plus schmerzen hatte.
Das ist wirklich sehr selten.

Ohne Partner ist das wirklich eine harte Nummer.

Wie lange hat es bei dir gedauert bis du die ELSS „verdaut“ hast?

Liebe Grüße

nach oben springen

#18

RE: Fehlgeburt mit Bauchpiegelung +Ausschabung

in Eure Geschichte 27.05.2020 21:53
von Juli • 478 Beiträge | 496 Punkte

Ahso, das hat mir meine Frauenärztin nicht erklärt. Aber sie hat ja auch in der Gebärmutter bei mir nichts gesehen, da war es für sie schon klar. Sie meinte nur bei einer Frühschwangerschaft mit Schmerzen und freier Flüssigkeit im Bauchraum wäre es eigentlich klar ... Nur im Krankenhaus, als ich dort wegen Schmerzen nachts um 2 war, meinte die KH-Ärztin da wäre eine Fruchthöhle, hat sie mir sogar gezeigt und meinte es wäre alles zeitgerecht und in Ordnung und auch die freie Flüssigkeit wäre ok... Ich wurde am 7.12.2018 dann in einen anderen KH nach Einweisung durch meine Frauenärztin notoperiert, weil der Eileiter kurz vorm Platzen war. Angerissen war er wohl schon. Jedensfalls sieht es so auf den Bildern aus, die mir der Arzt gegeben hatte. Ich muss gestehen, dass ich da immer noch nicht ganz drüber weg bin. Ich hatte die ersten Zyklen, richtig Schmerzen beim Eisprung, sodass erstmal an einen Neuanfang nicht zu denken war und die Hormone sind definitiv total durcheinander geraten. Ich hatte davor nie PMS. Nur an dem ersten Tag bevor die Blutung begann, da hat es ordentlich weh getan und fertig. Nun hab ich die ganze Palette von Übelkeit, Unterleibsschmerzen ab Eisprung, Schmierblutungen, Brustschmerzen, Launenhaftigkeit.... ist sehr anstrengend. Und meine Locken sind auch seither verschwunden... Seelisch konnte ich nach einem halben Jahr wieder Mut fassen und es hatte gleich geklappt. Hatte dann 6 ganz schlimme Wochen, weil ich bei jedem Zwicken an eine Eileiterschwangerschaft dachte... Meine Ärztin war im Urlaub und ihre Vertretung hatte nur ein altes U-Gerät... bin dann irgendwann ins KH und war dann ganze drei Tage beruhigt, weil die eine Fruchthöhle gefunden haben. Aber dann kamen die HCG-Werte, die nicht stimmten und weg war mein kleines Wunder... Von der Ärztin kam dann ein: Wenigstens wissen wir jetzt, dass ein Ei immer noch durchkommt trotz Naht... Die Angst vor einer erneuten ELSS ist schon immer noch groß. Aber der Wunsch nach einem zweiten Kind ist einfach größer. Dennoch bei jedem Hibbeln schwingt immer die Angst mit...

nach oben springen

#19

RE: Fehlgeburt mit Bauchpiegelung +Ausschabung

in Eure Geschichte 29.05.2020 22:02
von Vonhierbisdort • 9 Beiträge | 9 Punkte

Boa da hast du ja auch ganz schön was hinter dir. Ja mit der Periode bin ich auch schon gespannt, hatte immer PMS und jetzt müsste bald meine erste Periode nach der OP kommen und ich hab echt ziemlich Respekt davor.

Ich hab jetzt auch immer noch ziemliche Probleme mit meinem Bauch nach der Bauchspiegelung, hoffe einfach das sich das alles bald legt.

nach oben springen

#20

RE: Fehlgeburt mit Bauchpiegelung +Ausschabung

in Eure Geschichte 29.05.2020 23:06
von Juli • 478 Beiträge | 496 Punkte

Ja, das dauert etwas. Es war schließlich eine OP. Der Körper muss sich davon erholen. Wenn man dann auch noch durch das Hibbeln vorher und die Angst noch sensibilisiert ist und jede Kleinigkeit im Körper wahrnimmt, dann spürt man auch die Auswirkungen von der Bauchspiegelung noch länger... Aber das legt sich wieder. Bei mir wird der Bereich zwischen Bauchnabelnarbe von der BS und Kaiserschnittnarbe immer noch so unangenehm kribbelig bzw. leicht taub vor der Periode. Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll... Aber kann auch am KS liegen... Ich habe immer Angst, dass es da irgendwelche Verwachsungen gibt. Aber vielleicht kann der neue Dr mich da beruhigen. Kann den Termin nächsten Freitag kaum noch erwarten!!!

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 29 Gäste sind Online:
Vanny, Fanny, Leona

Forum Statistiken
Das Forum hat 1795 Themen und 47154 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen