#1366

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 16.02.2023 23:06
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Ehrlich, Pflichttermin beim Arzt? Vielleicht aber nicht verkehrt. Was wenn man nicht hingeht, wird das verfolgt?
Saft geben gegen Fieber kann ich mir nicht vorstellen reinzubekommen so klein, bin froh ihr die vitamin d Tropfen geben zu können. Kochsalzlösung haben wir ihr Anfangs als sie so früh den ersten Schnupfen hatte mit einer kleinen Spritze gegeben. Jetzt nehme ich ein normales Nasenspray mit Meersalz weil sie, wie ich, immer mal eine trockene Nase hat. Das funktioniert gut und sie hat sich dran gewöhnt das in die Nase zu bekommen. Hebamme meinte zwar Spray ist zu früh aber es steht drauf ab sechs Wochen und ich sprühe ja vorsichtig.
Hat jemand Erfahrung mit trockener, schuppiger Kopfhaut? Bekomme das bei ihr nicht ganz weg obwohl ich schon eincreme und wir sie mit Muttermilch und Öl baden.

nach oben springen

#1367

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 17.02.2023 02:21
von Niesi85 • 767 Beiträge | 781 Punkte

In Hessen sind die U-Untersuchungen verpflichtend. Hier gibt es extra ein Kindergesundheitsschutzgesetz. Finde ich aber auch gut so, denn, gerade wenn es um Kindeswohlgefährdung geht, kann sowas ja bei den Untersuchungen auffallen.
Wir bekommen im Vorfeld zu den U‘s (ab der U4) jeweils einen Brief vom hessischen Kindervorsorgezentrum mit einem Bogen, der vom Kinderarzt ausgefüllt und zurück geschickt wird.

In manchen Bundesländern müssen glaube bei Eintritt in die Kita oder Schule sogar Nachweise erbracht werden, dass die Kinder an allen Untersuchungen teilgenommen haben.

Ich verstehe allerdings nicht, warum das hier von Bundesland zu Bundesland anders ist und nicht bundeseinheitlich geregelt wird.

Für die Nase haben wir Kochsalz-Nasenspray, das schon für Säuglinge geeignet ist. Mein Kleiner hat sogar schon nach Geburt im Krankenhaus welche bekommen, da er wohl etwas Fruchtwasser in der Nase hatte und beim stillen teilweise schlecht Luft bekam. Zu Hause haben wir es aber noch nicht benötigt.

@Nele:
Hat sie vielleicht Kopfgneis oder Milchschorf?
Kopfgneis haben ja ganz viele Babys. Das geht mit der Zeit aber von alleine weg. Mein Großer hatte das noch bis etwas zum ersten Geburtstag.
Milchschorf hingegen ist meist behandlungsbedürftig. Google doch mal nach den Unterschieden 😊


Niesi mit ⭐️ im ♥️ , 🌈-Kind an der Hand und Krümel im 🤰
zuletzt bearbeitet 17.02.2023 02:25 | nach oben springen

#1368

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 17.02.2023 05:40
von Nelke • 2.094 Beiträge | 2104 Punkte

Nele, die schuppige Kopfhaut hatten wir auch. Ging nach ca 8 Monaten langsam weg. Die kinderärztin meinte, das sei normal. Beim Haare waschen sollte ich nur das Shampoo einmasieren und sonst nichts machen.
Ich weiß nicht, ob es in Bayern eine Pflicht für die u Untersuchungen gibt....aber unsere Kinderarztpraxis ist sehr bemüht, dass wir alle machen und auch so zu den Kontrollen kommen. Waren fast jeden Monat dort (u-untersuchung, Impfung, Kontrolle) 🤷

nach oben springen

#1369

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 17.02.2023 10:21
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Hm, die Hebamme meinte das kommt von den Hormonen wie die Babyakne, ein Pickelchen kommt immer noch mal bei ihr, und geht wieder weg von allein. Anfang März sind wir bei der u4 da spreche ich es an.

Die Kasse hat eine Erinnerung für die u4 geschickt sonst glaube ich nicht, dass es in Bayern kontrolliert wird hab ich zum on noch nicht gehört. Finde ich aber auch wichtig es ist ja nicht jeder so hinterher das die Kinder zum Arzt gehen wenn ich alleine an die Zähne denke was ich da im Kindergarten gesehen habe. Schlimm, die armen Kinder. Mit impfen sind wir auch recht oft beim Arzt.

nach oben springen

#1370

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 17.02.2023 11:16
von Nelke • 2.094 Beiträge | 2104 Punkte

In der Apothekerzeitschrift gab es einen gut verständlichen Beitrag zu Kinderfotos im Netz

https://www.apotheken-umschau.de/print/b..._064-065_935495

Was viele nicht wissen, übermalte/verpixelte Bilder können mit Programmen in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt werden. Der Filter oder der Smiley wird quasi als Aufkleber auf das Bild gelegt und dann wieder abgezogen.

Vielleicht interessiert es auch die ein oder andere.

nach oben springen

#1371

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 17.02.2023 15:22
von Nele • 905 Beiträge | 906 Punkte

Das hab ich nicht gedacht. Ich stelle nichts ins Netz aber gut zu wissen!

nach oben springen

#1372

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 23.02.2023 10:19
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Ich finde die monatlichen Kinderarztbesuche eigentlich ziemlich gut. Wir haben zwar zum Glück ein Baby, das gut wächst und zunimmt und auch sonst fit ist, aber das ist ja leider nicht bei allen der Fall. Und man hat ja auch immer mal Fragen, die man dann da stellen kann. Unsere Kleine hatte passend am Morgen vor dem Besuch eine Bindehautentzündung, da konnten wir uns gleich Augentropfen verschreiben lassen.

Mal eine andere Frage: Ich würde zur Beikosteinführung in ein paar Monaten gerne breifrei versuchen (also nicht unbedingt ganz streng, aber vielleicht mindestens für ein Mahlzeit täglich oder je nach Umstand). Hat vielleicht jemand eine gute Buchempfehlung zu BLW? Es gibt ja doch mittlerweile einige Bücher auf dem Markt. Ich suche eins, in dem sowohl die Methode gut erklärt ist als auch einfache, schnelle Rezepte enthalten sind.

nach oben springen

#1373

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 23.02.2023 15:49
von Niesi85 • 767 Beiträge | 781 Punkte

@reb:

Ich habe dieses Buch:
https://www.thalia.de/shop/home/artikeld...ygaAsbEEALw_wcB

Dort kannst du auch einen Blick ins Buch werfen. Ich mag die Autorinnen und folge ihnen auch bei Instagram. Falls du dort abgemeldet bist, such mal den Account „breifreibaby_“. Dort gibts tollen Content (z.B. ein kostenloses eBook „So geht breifrei“) und zusätzliche tolle Rezepte. Die Damen haben außerdem auch eine Homepage mit zig Rezepten.


Niesi mit ⭐️ im ♥️ , 🌈-Kind an der Hand und Krümel im 🤰
nach oben springen

#1374

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.04.2023 20:13
von sternchen_37 • 286 Beiträge | 287 Punkte

So GoldeneHimbeere..nun hier meine Erfahrungen bzgl. Schlaf im Elternbett/Beistellbett.
Wir haben ein Beistellbett, aber ehrlicherweise schläft unsere Tochter seit Monaten nicht dort, sondern direkt bei mir. Am Anfang hatte ich auch ein paar Bedenken (dass ich vielleicht auf sie rolle, die Bettdecke in ihrem Gesicht landet...). Sie sind ja noch so winzig am Anfang. Bei uns hat aber alles gut geklappt und wir könnten uns ein anderes schlafen aktuell gar nicht vorstellen. Ich genieße es, sie direkt bei mir zu haben.
Bzgl. der Ängste um den Kindstod hat meine Hebamme gemeint, dass wir Menschen schon seltsam sind, unsere schutzbedürftigen Babys zum Schlafen "aus dem Nest zu stoßen".
Echt hilfreich und beruhigend war die Folge zum Babyschlaf des Podcasts Hebammensalon.

nach oben springen

#1375

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.04.2023 22:22
von Niesi85 • 767 Beiträge | 781 Punkte

Ich habe gerade den Beitrag von Goldene Himbeere gesucht 😄…und gefunden.

Dann möchte ich hier auch mal drauf antworten:

Meine Beiden haben auch direkt nach der Geburt und im KH schon nur auf mir geschlafen. Schlafsäcke haben wir daher anfangs gar nicht benutzt. Die Schwestern im KH und auch meine Hebamme sagten mir daraufhin das gleiche wie die Kinderkrankenschwester zu dir.

Wenn du aber Bedenken hast, deiner Kleinen unabsichtlich die Decke übers Gesicht zu ziehen, wenn sie im Bett neben dir liegt, dann versuche mal, sie dir auf Augenhöhe zu legen. Also so, dass ihr Kopf auf Höhe deines Gesichts liegt. Dann dürfte sich diese Gefahr nahezu gebannt sein, da du dir die Decke ja sonst selbst über den Kopf ziehen müsstest.

Ansonsten kann ich dir noch sagen, dass ich im gesamten Freundes- und Bekanntenkreis kein Kimd kenne, dass als Baby brav im Beistellbett geschlafen hat. Das waren alles ich-schlafe-nur-auf-Mama-Kinder 😊


Niesi mit ⭐️ im ♥️ , 🌈-Kind an der Hand und Krümel im 🤰
nach oben springen

#1376

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 03.04.2023 00:14
von GoldeneHimbeere • 544 Beiträge | 544 Punkte

Vielen Dank Ihr beiden für eure Nachrichten,

Es beruhigt mich sehr, dass nicht nur ich so empfinde. Es ist ja nur logisch, dass sie die erste Zeit nicht alleine sein wollen und es auch nicht können.
Sie brauchen uns und das jede Minute.

Niesi, aber dann müsste ich sie ja auf mein Kopfkissen legen ? Oder wie meinst du ?

nach oben springen

#1377

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 04.04.2023 11:21
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Wir haben das Beistellbett auch nur als Rausfallschutz und vor allem Nachtschränkchenersatz, und jetzt haben wir auch ein größeres Bett bestellt, dass dann zum Familienbett wird. Unsere Kleine hat nachts nie auf, aber immer direkt neben mir geschlafen. Könnte ich mir mit dem Stillen auch gar nicht anders vorstellen, gerade am Anfang bin ich dabei immer eingeschlafen (und sie auch bzw. wacht sie gar nicht erst auf).
Bezüglich Decke mache ich es auch so, dass ich nach dem Stillen dann runterrutsche, so dass ich mit dem Kopf auf Höhe ihres Kopfs bin (ich liege also wesentlich weiter unten im Bett als mein Mann z. B., damit ich nie das Baby bewegen muss und ich beim Stillen genug Platz nach oben habe). So spüre ich auch immer ihren Atem, was mich auch beruhigt. Die Decke klemme ich außerdem fest unter mich. Beim Stillen bin ich halt nur halb zugedeckt. Da wir ja ein Dezemberbaby haben, musste ich mich anfangs obenrum gut anziehen, damit mir nicht zu kalt wurde. Jetzt mit den steigenden Temepraturen ist es angenehmer. :-)
Den Ammenschlaf können übrigens auch Männer haben, es geht wohl viel mehr darum, dass man unterbewusst viel aufmerksamer im Schlaf ist, wenn man für jemanden verantwortlich ist bzw. aufpassen muss. Kenne das auch so, dass ich mich nie nachts bewege, wenn ich mit "Fremden" im Bett schlafe, weil ich den Körperkontakt meiden möchte. Ist jetzt mit Baby eben auch so (nicht, um den Körperkontakt zu vermeiden natürlich, sondern um nicht drüberzurollen). Ich hatte diesbezüglich nie Angst, im Gegenteil, ich hätte viel mehr Angst, dass Baby alleine im Gitterbettchen schlafen zu lassen. Und selbst im Beistellbettchen finde ich es unpraktisch, weil ich sie dann nachts zum Stille rüber zu mir rollen müsste.
Meine Hebamme hat sich übrigens ganz klar fürs Co-Sleeping ausgesprochen, das hat mich schon vor der Geburt darin bestärkt, dass wir das Baby nicht ins eigene Bett legen werden. Aber letztlich muss das natürlich jeder für sich entscheiden, es gibt ja scheinbar auch Babys, die problemlos alleine schlafen und Eltern, denen es damit besser geht. 🙂

nach oben springen

#1378

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 04.04.2023 11:23
von Reb • 332 Beiträge | 334 Punkte

Niesi, danke übrigens für den super Tipp bezüglich breifrei! Habe mir zwei Bücher den Blog-Autorinnen bestellt und folge ihnen jetzt auf Instagram, bin sehr begeistert! Der Hochstuhl steht auch schon bereit und im Osterpaket von der Oma kommt dann noch ein Teller mit Saugnapf, sodass es dann in etwa zwei Monaten losgehen kann. 😊

nach oben springen

#1379

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 04.04.2023 15:27
von Clara • 523 Beiträge | 524 Punkte

Ihr Lieben, wie schön von euch zu lesen!
Lena, herzlichen Glückwunsch zu deiner kleinen Maus auch von mir! Beim Thema Beistellbett kann ich mich Reb anschliessen. Genauso haben wir es auch gehandhabt. Zusätzlich habe ich noch ohne Kissen geschlafen.
Reb, kannst du denn teilen, welche Bücher du dir bestellt hast zum Thema BLW? Das beschäftigt mich nämlich auch gerade. Dank Niesi folge ich auch schon per Insta und habe dort das kostenlose Ebook bestellt. Aber mehr Anleitung wäre noch toll 😅
Wie geht es denn den anderen Mamis? Ich bin immer noch jeden Tag so dankbar und erst langsam kommt es überhaupt an, dass wir jetzt zu dritt sind. Ich glaube aufgrund des ganzen Selbstschutzes durch die Angst hat das bei mir ganz schön lange gedauert.
Es ist zwar noch etwas früh, aber habt ihr den Gedanken an einen weiteren Versuch? Ich würde es sehr gerne noch einmal versuchen, aber mein Partner ist noch skeptisch. So belastend waren die Jahre der Kinderwunschzeit.

nach oben springen

#1380

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 04.04.2023 17:09
von Gänseblümlein • 594 Beiträge | 594 Punkte

Ich komm jetzt auch mal hier rüber, unser kleiner ist jetzt 5 Tage alt und das Beistellbett war als Ablage ganz nett, ich konnte aber schlecht aufstehen und er schläft da nicht, also haben wir es erstmal wieder weg gemacht. Die ersten Tage hat er nur auf uns geschlafen, die letzten 2 Nächte im Nestchen, was wir zwischen uns im Bett haben, so hat er seinen eigenen Platz.

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
PippiLangstrumpf, Dany, Jessi2193, Nelke

Forum Statistiken
Das Forum hat 1739 Themen und 45274 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen