#1816

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 14:34
von Umut • 2.562 Beiträge | 2564 Punkte

Bei uns mit knapp über 3 Jahre .
Anzeichen waren das sie immer schwieriger eingeschlafen ist. Mittags. Teilweise ne Stunde im Bett gewälzt. Dann oft abends spät ins Bett. 23 Uhr.
Weglassen ist sie im Auto oder Kinderwagen eingeschlafen. Oft gegen 17 Uhr.
Hab sie dann schon oft erst um 4 oder so schlafen lassen. Dls sie in kiga kam ging es nicht mehr weil wir bis 9 Uhr da sein müssen.
Das einschlafen ist immer noch 2 Mal die Woche Thema. Die anderen Tage klappen gut. Musikgarten doiferweise nach 17 Uhr und Kinderturnen strengt sie sehr an.
Nach kiga ist sie durch. Darf oft dann 20 Minuten TV weil einfach körperlich fertig. Müsste eigentlich vorlesen aber halt auch kochen.

nach oben springen

#1817

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 31.01.2024 07:25
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Danke umut, davon sind wir wirklich weit entfernt...
Denke es lag am aufregenden Kita Tag gestern, dass der Schlaf ausfiel. Sie hat wohl zum ersten Mal richtig mitgetobt

nach oben springen

#1818

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 31.01.2024 15:05
von Katrin • 360 Beiträge | 360 Punkte

Hallo, ich kann leider nichts Hilfreiches beitragen, finde es aber spannend von euch zu lesen!

Vielleicht habt ihr ja auch einen Tipp für mich?
Unser Schatz ist jetzt 9 Monate alt und schläft abends an der Brust ein. Allmählich nervt es mich manchmal, aber ich weiß nicht so recht, wie wir eine Umgewöhnung zum Einschlafen ohne Stillen am besten hinkriegen.
Tagsüber stille ich nur noch einmal und sobald er zuverlässig keine Verstopfung mehr hat, können wir auch das umstellen.
Ansonsten stille ich eben noch nachts, was ich völlig ok finde.
Aber abends könnten wir langsam davon weg, zumal er es wegen Hunger nicht bräuchte, weil er abends eine ordentliche Portion Brei isst.
Wenn ihr Tipps habt, wie das gut klappen könnte, freue ich mich und schicke euch liebe Grüße!

nach oben springen

#1819

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 31.01.2024 15:42
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Katrin, ich bin da wohl die letzte, die da nen tipp geben kann und sollte 🤣

Aaaber was wir immer mal getestet haben - leider zu spät vom alter her (hat schon zu viel verstanden) - im Sitzen stillen und nicht einschlafen lassen und dann kuschelnd hinlegen.
Oooder eben nur kuschelnd hinlegen mit einem schönen Sternenprojektor und leiser musik.
Oooder der Papa kann vllt auch übernehmen. Das du noch im Sitzen stillst und er dann kuschelnd ins Bett bringt.

Ich würde es vermutlich - mit meinem heutigen Wissen - nicht direkt unterbrechen sondern auf jeden Fall nochmal stillen und dann im Liegen im Bett einen anderen Weg finden.

nach oben springen

#1820

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 31.01.2024 15:45
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Noch kurz zu mir, habe mir heute eine Nacht für Mitte März ganz alleine im wellnesshotel gebucht und mal sehen ob ich dann nicht doch noch storniere bzgl. Krank sein oder schlechten Gewissens... Mein Mann sagt, dass er das dann schon hinbekommt...

nach oben springen

#1821

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 31.01.2024 16:08
von lou_vah • 977 Beiträge | 977 Punkte

Katrin es stimmt bestimmt, dass dein kleines es nicht mehr aus Hunger braucht. Deswegen muss man das Ritual anpassen, damit das einschlafen nicht mehr mit stillen verknüpft ist.
Wie bine schon schreibt, vorher auf dem Sofa nochmal stillen und dann im Bett hinlegen oder auch ne Weile den Papa übernehmen lassen oder beim einschlafen stillen, aber die Brust raus nehmen bevor das Kind eingeschlafen ist.
Freunde von uns haben alternativ eine nuckelflasche mit premilch angeboten, wir haben eine Wasserflasche organisiert, die möglichst nicht ausläuft und wir auch nachts immer (bis heute) im/am Bett liegen haben.

Und bine richtig cool, so hast du ja zumindest die Option :) ich hoffe für dich, dass du es guten Gewissens annehmen kannst! Und auch sehr cool, dass dein Mann glaubt er schafft das, ist ja auch ein Riesen Vertrauensvorschuss deinerseits :)

zuletzt bearbeitet 31.01.2024 16:09 | nach oben springen

#1822

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 20:50
von Sarahlein • 1.065 Beiträge | 1065 Punkte

Hallo ihr lieben :)

Ich melde mich hier auch mal .. nachdem ich seit dem 25.01. Mama bin ..
leider geht es mir alles andere als gut .. bin überfordert, habe Angst es nicht zu schaffen, abends weine ich sehr viel .. ich denke halt immer ich werde dem allem nicht gerecht und ich bin nicht dazu gemacht Mama zu sein :(
Ich bin am Ende meiner Kräfte, das jetzt schon ,, fühle mich einfach elendig und sehe alles negativ .. kann meinen Sohn irgendwie nicht lieben weil alles andere überwiegt, das keine Glücksgefühle durch kommen . 😢😢😢😢😢😢😢
Muss noch abpumpen weil er nicht gut an der Brust trinkt und überlege halt immer ob es mit Pre einfacher und weniger belastend für mich wäre … Weil fühle mich nur wie ein Milchautomat 😔😔😔😔

nach oben springen

#1823

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 20:54
von Sarahlein • 1.065 Beiträge | 1065 Punkte

Und mein Mann geht in 1,5 Wochen wieder arbeiten, da habe ich auch totale Angst; das ich es alleine einfach nicht schaffen werde 🙈🙈🙈

nach oben springen

#1824

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 21:15
von Dany • 550 Beiträge | 550 Punkte

Sarah, erstmal, fühl dich gedrückt! Ich kann vieles echt nachvollziehen. Das Hormonchaos hätte ich nicht so heftig erwartet.
Hast du mal mit deiner Hebamme gesprochen? Vielleicht hast du eine Wochenbett-Depression? Es klingt nicht gut und tut mir total leid!
Und ja, wenn es dir zu viel wird, still ab und nimm dir wenigstens den Druck! Tom geht es auch gut mit Pre-Nahrung, er wird auch damit wachsen und gedeihen.
Kann dir jemand von der Familie oder von Freunden helfen? Wenn dein Mann wieder arbeitet?

nach oben springen

#1825

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 21:35
von Nelke • 2.094 Beiträge | 2104 Punkte

Sarah, du bist mit diesem Gefühlschaos nicht alleine. Es ist wichtig, dass du mit deiner Hebamme sprichst. Ansonsten gibt es an Kliniken oder beim Jugendamt anlaufstellen. Für frisch gebackene Familien gibt es Unterstützung auch außerhalb von der Verwandtschaft.
Vielleicht ist das zufüttern für euch auch eine gute Option. Ansonsten ist es ja erst eine Woche...dein Körper braucht Zeit. Die Geburt war alles andere als einfach und beim ersten Kind haben viele Frauen Probleme beim stillen. Auch hier gilt, sprich mit deiner Hebamme.
Ihr habt euren Tom bekommen. Es ist euer Kind. Es ist allerdings auch ein neuer Mensch, den ihr erst einmal kennen lernen und lieben werdet. Es gibt die liebe auf den ersten Blick, meistens braucht die liebe aber Zeit.
Bei mir waren die ersten 2-3 Wochen damals schlimm. Vielleicht kommt bei dir langsam auch der Umbruch und die Hormone beruhigen sich.
Wenn es dir in 1,5 Wochen nicht besser geht, kann sich dein Mann auch krank schreiben lassen. Ich kann mir vorstellen, dass du kaum die Kraft hast, dich dafür durchzusetzen, aber Versuche deinem Mann deine Situation klar zu machen (sollte er es nicht genauso wahrnehmen wie du).

zuletzt bearbeitet 02.02.2024 21:39 | nach oben springen

#1826

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 22:23
von Umut • 2.562 Beiträge | 2564 Punkte

https://hilfetelefon-schwierige-geburt.de/

Die sind echt gut wenn du msl über Geburt reden magst. Haben viel Ahnung such wegen verarbeiten. Hab damals bei Kröte oft angerufen und hab erst dadurch raus bekommen was falsch lief.

Die sind sehr nett und haben Ahnung.

Beim pumpen mach's dir am besten so einfach wie möglich. Gibt extra pump BH usw. Da kann man sich einfach Mal am Handy hängen und abschalten. Und auf jeden Fall ne gute Pumpe. Spart Zeit. Stillberaterinnen können da auch Tipps geben weil selbst pumpen zum stillen gehört.

nach oben springen

#1827

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 22:25
von Nine87 • 377 Beiträge | 377 Punkte

Liebe Sarah,

auch mir ging es nach der Geburt richtig schlecht. Es wird bessere, auch wenn ich 5 Woche nach der Geburt auch noch weine und manchmal Zweifel habe.

Du bist die beste Mama für deinen Tom. Du zeigst wie toll du bist, weil du dich im dein Kind sorgst. Du möchtest das aller Beste für Tom und das zeigt wie großartig du bist.

Du wirst feststellen, wie wenige Frauen wirklich stillen. In meinem Umfeld sind viele verwirrt, warum ich stille und ich war verwirrte weil nie jemand gesagt hat, dass die Kinder mit der Flasche groß wurden. Den Kindern sieht man das nicht an. Mach also das, was für dich und Tom gut ist. Ihr seid ein Team und das funktioniert nur, wenn ihr beide mitmacht. Und stillen will gelernt sein. Es ist total schwer und für mich so unnatürlich und mit soooo viel Aufwand verbunden. Ich verstehe nicht, was an einer Flasche schwieriger sein soll.

Triff deine Entscheidung und Tom wird mit dir gehen und zufrieden sein.

🍀♥️

nach oben springen

#1828

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 02.02.2024 22:27
von Nine87 • 377 Beiträge | 377 Punkte

Ach und vielleicht findest du hier Hilfe

https://schatten-und-licht.eu/

Wurde mir im Krankenhaus empfohlen

nach oben springen

#1829

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 03.02.2024 00:49
von Susanne • 4.495 Beiträge | 4513 Punkte

Ach liebe Sarah, ich kann Dir auch nachfühlen, und das vermutlich noch Millionen andere Frauen. Aller Anfang ist schwer. Es ist Euer erstes Kind, das ist eine Wahnsinnsumstellung. So viele neue Dinge, ein komplett neue Rolle als Mutter, die fiesen Hormone, die einen Babyblues machen, so viele Veränderungen, die man sich im Vorfeld als so romantisch ausgemalt hatte und dann so anders sind. Ich hatte wirklich nach jeder Geburt eine Wochenbettdepression. Eine ganz gemeine Sache. Man fühlt sich einfach hundeelend und tieftraurig. Die Glückgefühle, von denen man vor der Geburt ausging, bleiben aus, weil sie gar nicht empfunden werden können bei all der Verzweiflung und tiefen Traurigkeit. Gib Euch Zeit, es ist wie mit der Trauer, es wird besser!
Genauso mit dem Stillen, auch das braucht Übung und Geduld, von euch beiden, Deinem Sohn und Dir. Häufig wird zu früh aufgegeben, weil man so gefrustet und unerfahren ist, und es einfach nicht funktionieren will. Oder aber Du willst es einfach nicht, dann ist es auch okay. Aber es sollte nicht der Grund "Klappt nicht" für das Aushören sein, dafür kann Stillen zu schön, zu praktisch und zu gut für das Kind sein.

www.licht und schatten kann ich auch empfehlen.

Ich würde Dir auch empfehlen beizeiten einen Babykurs zu besuchen, um andere frischgebackene Mamas zu treffen. Auch da hilft wie immer der Austausch sehr, in meinen Gruppen (bin Kursleitung) schreibe ich die Gespräche ohne Tabus daher groß, weil es so hilfreich ist auch hier die ehrlichen Erfahrungen anderer zu hören.

Fühl dich gedrückt!


zuletzt bearbeitet 03.02.2024 07:25 | nach oben springen

#1830

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 03.02.2024 04:14
von Nine87 • 377 Beiträge | 377 Punkte

Liebe Sarah,

der Tipp von Susanne mit dem Babykurs ist Gold wert.

Ich war diese Woche in zwei Kursen und niemand hat gesagt es wäre alles toll. Plötzlich fühlte ich mich nicht mehr so alleine. Jeder hatte andere Hindernisse zu überwinden.

Halte dich an an Tom. Lebe im Jetzt und Hier. er zeigt dir jede Sekunde was er braucht. Und ich Wetter mit dir, du wirst schöne Momente finden. Schau wie schön er schläft und wie sich seine Augen bewegen.
Versucht er schon sie zu öffnen im seine Mama endlich zu sehen? Was mein Meilenstein! Es.ist so hell.in unserer Welt für die Mäuse und we tut alles dafür seine liebe Mama zu sehen.

Bald.wird er im Schlaf lächeln üben, um dich anzulächeln. Wahnsinn oder?

Er liebt dich. Du gibst dein Bestes. Jeder Start ist schwieriger, eurer nicht etwas schwieriger als der bin mir und meiner Maus. Gib sie Zeit und sei nicht so streng mit dir. Das hilft euch beiden nicht. Mach dir weniger Druck.

Irgendwann dachte ich, mein Kind wird nie lernen zu lächeln, weil ich immer nur weine. Stimmt nicht, manchmal habe ich gelächelt nur konnte ich die Momente nicht so wahrnehmen. Jetzt tragen mich diese Momente durch jedes Bauchweh und jedes nicht einschlafen können. Viele Stunden am Tag sind so schön, ein paar leider nicht so. Aber wir tragen unser Mäuse da durch uns stehen ihnen bei so gut es geht.

Wie war der Spruch noch? Es braucht ein Dorf, um ein Kind groß zu ziehen. Jetzt weiß ich, was das bedeutet und das Dorf braucht man sofort.

Liebe Sarah, ich hoffe sehr, dass die die ganzen Beiträge hier helfen. Denk zwischendurch auch an sich. Geh duschen, iss und trink vernünftig. Tom brauch dich und liebt dich.

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 14 Gäste sind Online:
Jessi2193, Alexa_ndra, lou_vah, Anna90

Forum Statistiken
Das Forum hat 1739 Themen und 45274 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen