#1801

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 28.01.2024 12:38
von Umut • 2.562 Beiträge | 2564 Punkte

Könnt ihr ein Rucksack empfehlen für Inhalt von Zeug für zwei Kindern?

Hatte bei Kröte nen Recht großen. Er platzt. An das schwere werde ich mich gewöhnen müssen.

Haben immer für Kröte was zum Malen und lesen dabei plus eine Fuhre Ersatzwäsche.
Trinken für sie 6nd mich.

Hab jetzt noch Windeln und co für 🐸. Und leider geht der Rucksack oben nicht mehr zu.
Hatte erst an zusätzlich Windeltasche gedacht. Aber die plus Rucksack tragen ist schwierig.

Hat jmd von euch nen Rucksack wo Inhalt für beide Kinder rein passt? Wir sind fast immer zu Fuß unterwegs. Kann deshalb auch nichts im Auto lassen oder so. Ä0

nach oben springen

#1802

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 28.01.2024 20:00
von Epiphanie • 687 Beiträge | 689 Punkte

Hallo Umut, wenn du nicht gerade nach speziellen Wickelrucksäcken suchst, würde ich am ehesten Mal im Trekking-Bereich schauen. Da gibt es auch Größen, die zwischen "normalem" Rucksack und Reiserucksack liegen.

nach oben springen

#1803

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 20:01
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Hallo ihr Lieben,

mal versuchen ob ich es kurzgefasst hin bekomme. Vorweg eig bin ich entspannt... Allerdings wird demnächst viel anstehen und wollte mal von euch wissen, ob das eh in diesem Abstand einfach sehr schnell geht.

Meine Kleine wird im Mai 3 Jahre. Ab da muss ich wieder arbeiten (muss allerdings noch was suchen, da ich gekündigt habe - anderes Thema). Ab Ende Februar soll sie nun zum Mittagsschlaf im kiga bleiben. Damit sie sich eben dran gewöhnt. Im März steht die nächste u Untersuchung an - wovon sie einiges noch nicht ganz erfüllt. Allerdings war sie immer bissl hinterher (motorisch) und ansonsten lassen wir uns helfen, womit wir keine Probleme haben.

Eigentlich wollte ich auch schon seit längerem abstillen, aber kriege es nicht hin. Zumal sie als sie vor kurzem krank war 6 h mal durchschlief und die ganze Nacht nicht gestillt wurde (also braucht sie es nicht mehr wirklich) ... Ich darf mich nachts nicht einen mm bewegen, sofort wach und Mama und brust. Ich bin diesbzgl am Ende... Aber habe keinen Rat. Habt ihr Tipps?

Dann kommt dazu das sie am Daumen nuckelt - was allerdings auch schon etwas weniger wurde.

Vom trocken werden sind wir auch sehr weit entfernt und jede Pipi Windel ist aktuell ein Kampf... Kacka lässt sie sofort entfernen.

Keine Ahnung was ich gerade erwarte 😅
Ich habe das Gefühl ich werde sie bald total überlasten mit abstillen, trocken werden, im kiga schlafen und dann ab Mai auch direkt früh hin. Plus Entwicklungsgeschichten üben oder "therapieren" lassen... Und wieder rum hat mir das Leben mit Kind die letzten Jahre immer wieder gezeigt, dass das alles schon wird und man sich weniger ein Kopf machen sollte und lieber die Zeit genießen sollte.

Wünsche euch einen schönen Abend!

nach oben springen

#1804

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 20:12
von lou_vah • 977 Beiträge | 977 Punkte

Hello Bine, ich denke „es wird alles“ stimmt auf jeden Fall.
Manche Kinder sind motorisch langsamer, oder setzen eben einen anderen Fokus. So zum Beispiel das Kind einer Freundin, die sich (motorisch) alles so lange anschaut, bis sie es kann, probieren und scheitern ist nicht ihr Ding, sie macht es, wenn es sie weiß es klappt und sonst halt einfach nicht…

Zum abstillen, ich habe damals meinem Kind einfach gesagt, die Brust sei jetzt alle. (Zu dem Zeitpunkt war sie 1,5) und sie hat das sehr gut verstanden und von einem auf den anderen Tag akzeptiert. Mir ist es eigentlich schwerer gefallen, den Schritt zu gehen, als ihr, dass es für sie ok war.
Vielleicht hilft dir das?
Und wir hatten on top noch 2 Nächte in denen sie mit ihrem Papa an einem besonderen Ort (unserem gästehochbett) schlafen durfte, ich war damals einfach kaputt vom nächtlichen aufwachen und an mir rumgegrabbel.

Und mit dem trocken werden, da bin ich mir sicher, da wird sie einfach noch ihre Zeit brauchen und es gibt nicht die Möglichkeit das zu beschleunigen. Töpfchen da haben, anbieten mal ohne Windel zu spielen und so ist alles gut, aber wirklich entscheiden wird sie es selbst und vorher mit Druck führt nur zu Unfällen und Frustration, das darfst du dir ersparen :)

Und allgemein denke ich du wirst sie nicht überfordern, mit 3 Jahren ist sie ja schon recht groß und es kann ja auch richtig toll sein, wieder zu arbeiten und sich am Nachmittag anders dem Kind zuwenden (zu wollen)

Ich hoffe das hilft dir vielleicht ein bisschen

nach oben springen

#1805

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 20:31
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Danke Lou,

Genauso ist sie auch! Sie schaut es sich an und von jetzt auf gleich macht sie es. So zb das laufen mit 17,5 Monaten...sie war kein ewiger hochzieher und wieder hinplumsen und stolpern. Iwann ist sie einfach tapsig gelaufen ohne viel plumsen. Und das ist mit fast allem so!

Sie hängt schon sehr krass an der Brust... Und ich habe aber langsam das Gefühl, dass je länger wir warten desto schlimmer wird es auf Grund der steigenden Autonomie.
Ich hab seit sie auf der Welt ist nicht eine Nacht ohne sie verbracht, geschweige denn durchgeschlafen. Da die Tage nun echt anstrengender werden, merke ich jetzt viel stärker, dass es einfach so nicht mehr geht.
Ich frage mich nur, wie ich es angehen sollte.

Zudem habe ich gemerkt in der einen Nacht als es ihr so schlecht ging und darauf bestand, dass der Papa mit im Bett schläft (schläft seit 1 1/2 Jahre nicht mehr bei uns, da überwiegend Nachtschicht (seit 1/2 Jahr allerdings nicht mehr)) gemerkt, dass sie da auch viel besser schläft mit schnarchenden Papa nebendran.
Evtl sobald er wieder komplett gesund ist (Mandelentzündung) mal erst mit ihm zusammen probieren?
Aktuell braucht sie auch ein kleines Licht, sonst schläft sie gar nicht ein. Aber am liebsten hätte ich direkt begonnen, damit wir nicht zu knapp an die Umstellung mit dem Mittagsschlaf in der Kita kommen.

Danke, ja dann lass ich das direkt wieder los und warte bis sie bereit ist.

Ja definitiv...Nur dann ist sie nochmal knapp 1 1/2h länger in der Kita. Das wird hart für sie - allerdings ist sie bis dahin auch wieder ein wenig weiter im Kopf.

nach oben springen

#1806

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 21:00
von lou_vah • 977 Beiträge | 977 Punkte

Ansonsten kannst du ihr das denke ich auch genau so sagen und gucken, was ihr für Alternativen zusammen habt, um Nähe zueinander zu haben. Also wie sie (und du) es schön findet zu kuscheln und so weiter. Mit 3 Jahren kann sie das auf jeden Fall verstehen.

Ich habe die stillbeziwhung unterbrochen, weil ich das Gefühl hatte es nervt mich total und dachte so ist es dann ja auch einseitig und keine schöne stillbeziehung mehr, da muss etwas anderes her. Ihr klar sagen, wie lieb du sie hast, aber du kannst nicht gut schlafen gerade, weil du mehr Platz brauchst. Wie könnt ihr da gemeinsam eine Lösung finden ( wir hatten das aktuell, dass sie immer unter meine Decke will/wollte und dann gemeckert hat, wenn ich zu viel Platz eingenommen habe) und wir dann die Lösung gefunden haben halbe Decke von ihr, halb dir von mir, so dass es beiden gut geht …

und mach wie du dich wohl fühlst, aber ich würde dir sehr ans Herz legen, mal wieder alleine zu schlafen oder dir ein freies Wochenende nehmen oder so. Das tut soooo gut!

nach oben springen

#1807

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 21:00
von Umut • 2.562 Beiträge | 2564 Punkte

Wegen Töpfchen. Morgens oder nach Mahlzeiten kommt am ehesten was. Wo es halt msl Spaß macht zu gehen. Weil Erfolg.
Bei uns saß Kröte ds halt gern msl drauf. Mal kam was und msl nicht. Und ich konnte mich fertig machen.
Solange kiga kein Stress macht ... normal kommt es von alleine.
Gibt auch süße Bücher um es msl aufzugreifen.

Theoretisch denk ich reicht erstmal Eingewöhnung. Da ist trocken werden nicht Priorität.

Abstillen weiß ich nicht. Ich hatte einfach keine Milch mehr. Aber wenn's dir zu viel ist finde ich ist es auch ein Grund zu sagen es reicht. Muß ja für beide passen.
Beim Schnuller gibt's ja so Ersatz, bestimmtes Kuscheltier etc . Evt geht auch sowas. Milch ist alle aber milchfee hat das und das gebracht.

nach oben springen

#1808

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 29.01.2024 21:21
von Fanny • 223 Beiträge | 223 Punkte

Hallo Bine!

Mal was von einer langzeitstillenden Mama (die es eigentlich auch anders geplant hatte) 🤷🏼‍♀️: bis zum 3. Geburtstag habe ich meinen Sohn zum Schlafen und nachts mal mehr, mal weniger gestillt. Dann wurde ich wieder schwanger und es war von jetzt auf gleich vorbei. Er wollte nicht mehr, ich nicht,…aus! Er hat einfach so geschlafen. Nur wurde (wird er immer noch) so gegen 5 Uhr wach. Da haben wir dann eingeführt, dass er eine Kakaoflasche bekommt (vielleicht nicht sonderlich schlau, aber die einzige Möglichkeit, dass er weiter schläft).
Dann lag er aber immer noch bei uns im Bett. Auch als seine Schwester geboren wurde anfangs noch. Plötzlich wollte er in seinem Zimmer schlafen. Einfach so von heut auf morgen. Ist seither nicht mehr zu uns gekommen 🥹 und der bravste Einschläfer 😊

Ich denke, wenn du wirklich nicht mehr willst, dann klappt das! Wenn du noch unsicher bist, wirds eher nichts. Aber mit 3 kann man es ihr auf jeden Fall erklären.
Wobei ich vielleicht auch noch reinbeißen würd, wenn jetzt doch einige Änderungen auf euch zukommen…



Und bzgl. Trocken werden würd ich auch noch Zeit geben. Das ist im Sommer sehr praktisch. Da lief meiner oft nackig rum oder nur mit Unterhose und hats von selber schnell gelernt/gewollt.

Außerdem kann ich dir sagen, du wirst staunen welche Entwicklungsschritte sie dann im Kindergarten macht. Da passiert so viel so schnell 😎

Und übrigens ging mein Sohn mit 1 Jahr zu einer Tagesmutter und hat dort auch Mittagsschlaf gemacht. Von Anfang an, ohne Brust 🤷🏼‍♀️ Das kapieren die schon…

zuletzt bearbeitet 29.01.2024 21:28 | nach oben springen

#1809

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 06:35
von Susanne • 4.495 Beiträge | 4513 Punkte

Hallo Bine,
ich kenne das auch gut. Unser Jüngster ist nun gut 2 Jahre und auch er will noch sehr viel an die Brust, gerade auch nachts. Nun ja, wäre ich konsequenter und würde es mich sehr stören, würde ich es vermutlich nicht mehr zulassen. Jedoch ist er unser letztes Kind und somit meine letzte Stillbeziehung. Meine Hebamme sagte auch: die letzten Kinder sind die längst gestillten. So ist es auch bei mir.
Eine Kursteilnehmerin hatte sich Pflaster auf die Brustwarze geklebt: "Mama hat Aua", das hat gewirkt :-)

Du sagst es selber: manches kommt wie es kommt und erledigt sich oft von selber.

LG


zuletzt bearbeitet 30.01.2024 06:36 | nach oben springen

#1810

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 09:08
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Danke ihr lieben für so viel Antworten von euch!

Danke für die ganzen Tipps mit dem Abstillen. Ich werde heute Nachmittag mal langsam damit anfangen mit ihr zu sprechen, dass ich bald nachts nicht mehr stillen möchte, da ich schlafen möchte und auch möchte, dass sie besser schläft und wir beide gut Platz haben. Allerdings glaube ich, kommt gerade wieder mal irgendein Virus ins Haus... 🙈 Evtl wieder bald kein Alltag zu haben, frisst mich bald auf.

Ich habe auch ein Buch bestellt, extra für Kinder, das das abstillen näher bringt. Ich habe außerdem gelesen, dass sie gerade in diesem Alter unterscheiden können zwischen Einschlafstillen und nachts stillen. Einschlafstillen wäre noch weiter okay für mich, aber nachts nicht mehr und das schon lange.
Wenn es mit nur nachts so gar nicht klappen will, werde ich es so machen wie du geschrieben hast Susanne. Auch wenn mir das dann das Herz zerreißen wird.

Und da kommt dein Thema Fanny, eig steht so viel an... Aber wenn es danach geht, dann werden wir in 5 Jahren noch stillen. Am ruhigsten ist es wirklich jetzt gerade... Ich wollte nach dem letzten Backenzahn. Dann waren wir krank. Dann war Kita start. Dann war Kita richtig doof. Dann wieder krank. Dann kam Weihnachten. Zwischen Weihnachten und Silvester dann - wieder krank...
Insgesamt hätte ich auch nie gedacht, so lange zu stillen, so wie du Fanny. Ich dachte eben, es hört iwann von selbst auf, wie bei vielen anderen... Nix...

Lou, wie gerne ich das machen würde... Aber mein Mann ist da iwie nicht bereit dazu... Wir hatten es öfters in Vergangenheit, dass ich mal abends weg war für Kino oder ähnliches, aber sie dann noch wach war als ich kam, weil er es nicht geschafft hat.

Heute Nacht hat er doch schon bei uns geschlafen und sie schlief viel viel ruhiger... Er atmet lauter und schnarcht ab und zu... Denke das gibt ihrem Unterbewusstsein Sicherheit.

Ach Fanny, wegen Kita mache ich mir kein Kopf, dass sie da nicht schlafen kann, wegen dem stillen. Sondern nur wieder eine Umstellung und dann so "nah" dran abstillen. Eben eine Veränderung.

Und bzgl des trocken werdens denke ich auch, dass es von jetzt auf gleich kommt... Aber gerade jetzt noch nicht ihre Zeit ist... Da muss noch was klick machen und gerade sind glaub ich andere Entwicklungsschritte dran.

Danke euch fürs "zuhören"

nach oben springen

#1811

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 09:50
von Fanny • 223 Beiträge | 223 Punkte

Bine irgendwann hört es bestimmt einfach auf, aber das kann natürlich auch noch dauern. Wenn du nicht mehr willst, dann muss es anders aufhören.. 😉

Und wenns dich beruhigt (mich nämlich gerade sehr), mein Mann war/ist auch nie wirklich bereit, ins Bett zu bringen. Wie du sagst: nur wenn ich mal weg war/bin, aber dann haben sie auch oft auf mich gewartet 😩 mich hat aber meine Mama immer getröstet, denn da war auch nur sie für uns zuständig (als wir klein waren). Aber wirklich schön, dass es auch noch andere Männer, wie den von meiner Sorte, gibt 😀

nach oben springen

#1812

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 10:24
von lou_vah • 977 Beiträge | 977 Punkte

Liebe Bine, ist doch gut, dass du klar sagen kannst, wann es für dich noch geht und wann nicht. Ich denke bedürfnisorientiert zu erziehen heißt ja auch seine Bedürfnisse nicht komplett hinten an zu stellen ;)
Und du beschreibst die Tretmühle ganz gut „und dann kam … und dann“ irgendwas wird immer sein :)

Und bezüglich des alleine schlafens und ausgehen, kann ich (euch beide) nur ermutigen: macht es einfach. Plant euch Ausflüge ohne Kinder und wenn die dann noch wach sind 🤷🏽‍♀️ auch nicht so schlimm.
Mein Freund arbeitet viel abends und die Dynamik war auch oft so, dass ich nichts gemacht habe für mich, meine Sachen und es war so gut, da raus zu gehen! Es wird leichter, wenn man es öfter macht :)

nach oben springen

#1813

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 11:09
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Er sagt eben, wenns klappen würde würde er es jeden Abend machen... Aber er versteht nicht, dass wenn ich das Kinder über 2 1/2 Jahre ins Bett bringe, es eben nicht von heute auf morgen bei ihm klappt sondern sie das gewohnte einfordert.

Ja, ich bin nur auch so oft am Abend müde und will gar nicht mehr raus... Aber es gibt zb einen Abend im März, wo ich so gerne auf eine Veranstaltung möchte. Mal sehen...

Wie du sagst, lou, es wird einfacher, wenn man es öfters macht.

nach oben springen

#1814

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 12:09
von lou_vah • 977 Beiträge | 977 Punkte

Ja das dachte ich mir auch immer, ich bin abends ja auch so müde, aber es gibt einem ja auch voll viel Energie wieder mehr als nur Mama zu sein :)
Und klar eine Routine hat er nicht, aber da muss auch er durch, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen :)

nach oben springen

#1815

RE: Austausch nach der Entbindung des Folgewunders

in Mutmach-Posts von Müttern mit Regenbogenbabys 30.01.2024 12:20
von Bine • 856 Beiträge | 864 Punkte

Das stimmt wohl beides liebe Lou. Wir sind dran, aber es dauert einfach ein wenig.

Nochmal was anderes an euch, wann haben eure keinen Mittagsschlaf mehr gemacht und wie hat es sich angekündigt.

Gerade wird er verweigert nach gerade 2 Wochen konstanten Mittagsschlaf. Später wenn wir mal wohin fahren, wird sie im Auto defintiv einschlafen. Das versuche ich gerade zu unterdrücken, dass es mich extrem nervt... Wenn sie nicht müde wäre, okay... Aber man merkt es halt deutlich, dass sie ihn eig noch braucht.

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 11 Gäste sind Online:
Jessi2193, Susanne, lou_vah, Jessi22

Forum Statistiken
Das Forum hat 1739 Themen und 45274 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen