#1

Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 05.04.2022 10:35
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Ein schwieriges Thema irgendwie: meine Gedanken drehen sich schon wieder oft darum welche Untersuchungen man noch anschieben kann und wie es weitergeht, damit unser Kinderwunsch noch erfüllt wird. Mein Mann möchte, dass wir Abstand davon gewinnen und sich nicht alles darum dreht. Er weiß auch nicht, ob er es noch einmal versuchen möchte, da er nicht denkt, dass es bei einem 4. Mal klappen könnte und er nicht noch eine Fehlgeburt erleben möchte.
Ich verstehe das natürlich, aber kann und will den Kinderwunsch nicht einfach abtun.
Wie war das bei euch? Hattet ihr vielleicht mal eine ähnliche Situation?

nach oben springen

#2

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 05.04.2022 13:12
von Mika • 182 Beiträge | 183 Punkte

Ich denke, dass es oft so ist, dass der Mann das Kinderthema distanzierter betrachtet. Zum einen tickt bei Männern keine Uhr, eum anderen erleben sie die körperliche Komponente nicht mit.

Da ist es wohl leichter, sich Abstand und Pausen davon zu schaffen.

Auch bei uns sieht es mein Partner viel gelassener, weshalb er deutlich weniger Redebedarf hat als ich. Dadurch nervt es ihn natürlich, wenn ich nach wie vor in vielen Facetten darüber rede. Ob mögliche Ursachen für die Fehlgeburten, Risiken, mögliche Untersuchungen, Arttermine, die Frage, ob ich in diesem Zykmus schwanger geworden bin etc.

Mein Partner hat auch mal geäußert, dass er nicht weiß, ob er noch ein Kind will. Dabei möchte er eigentlich genauso gern noch ein drittes wie ich. Ihm wird nur das Thema zu viel und im Grunde hat er wohl Recht. Es muss auch anderes genug Raum kriegen. Man muss auch Platz für Positives und unbeschwertes lassen.

Ich schaue daher, meinen Redebedarf aufzuteilen, natürlich auch noch mit ihm zu reden, aber eben auch zb hier im Forum, bei Freunden. Bzw medizinische Sachen nicht mit ihm zig mal durchzukauen, sondern einfach beim Arzt nachzufragen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass dein Partner im Grunde auch sehr gerne noch Kinder hätte, aber mit der Aussicht überfordert ist, dass es kaum noch anderes daneben gibt.
Vielleicht findest du auch ein paar andere Ventile, damit ihr in eurer Beziehung mehr Luft für anderes habt.

nach oben springen

#3

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 06.04.2022 15:45
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Ich denke das trifft es schon sehr gut wie du es beschreibst.
Bei uns ist es ja so, dass wir noch kein Kind haben und es mich sehr belastet, dass es wohl so aussieht, dass es dann dabei bleiben wird.
Vielleicht ist es aber auch einfach noch zu früh, um wieder darüber zu sprechen. Aber wie Du so sagst ist es bei uns Frauen ja eher so, dass die Uhr dann immer lauter tickt.

Danke für den Tipp, ich werde versuchen erstmal mehr mit anderen zu sprechen, wenn ich Redebedarf habe und hoffe einfach, dass sich seine Meinung nochmal ändert. Aber man kann ja natürlich auch nichts erzwingen.

nach oben springen

#4

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 08.04.2022 08:16
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Liebe Lillybelle,

Denke auch er braucht Abstand. Merke das bei meinem Freund auch. Mika hat glaub ich recht die Männer sind da anders eingestellt was das reden angeht. Meiner geht in eine Männertrauergruppe und ganz zu Anfang waren wir zusammen bei einer Trauerbegleiterin die uns sehr gut zusammen gebracht hat, was wer gerade fühlt usw das hat uns sehr geholfen. Ich hatte auch die Angst, dass er es nicht nochmal versuchen will. Und es stimmt Männer nehmen sich da schon mal Abstand und sehen diesen zeitlichen Druck den wir Frauen haben überhaupt nicht, habe ich so oft gehört von anderen Paaren. Und sie wissen nicht wie es ist wenn im Körper ein neues Leben wächst das einem dann plötzlich genommen wird, wie leer, verlassen und nutzlos man sich fühlt.

Vielleicht könnt ihr andere Wege ansprechen um Eltern zu werden als Plan b? Meiner will das nicht momentan (weil nicht selbst probieren und gleichzeitig nach einem nicht leiblichen Kind schauen, jetzt wo ich frisch schwanger bin will er sich eh nur darauf konzentrieren) aber mir hat es geholfen mich zu informieren das gab bisschen Sicherheit noch nicht am Ende des Weges zu sein. Außerdem hätte ich gerne zwei Kinder im Haus also ist der Gedanke noch da.

Jenny hier gab viele Infos über Pflegekinder und sie hat auch eines, ich dachte bisher die muss man fast immer wieder gehen lassen aber es ist statistisch nicht so. Vielleicht ist das eine Möglichkeit? Es gibt da auch großen Bedarf die Chancen stehen gut ich kann es mir für uns gut vorstellen.

Oder ihr sucht auch jemanden mit dem ihr zusammen sprechen könnt. Das ist dann so, dass die Zeit zum darüber reden in der Woche feststeht und es sonst Raum für anderes gibt. Außerdem kann jemand vermitteln hinterfragen und Denkanstöße geben. Für dich ist es doch belastend wenn er sich da einfach Abstand nimmt und du Redebedarf hast und dich immer fragst ob er nochmal will.

Ich hoffe sehr ihr probiert es noch einmal und das mit happy end! ❤️

nach oben springen

#5

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 08.04.2022 18:39
von Greekgirl • 11 Beiträge | 11 Punkte

Hallo an Alle,
Ich kenne diese Reaktionen auch von meinem Mann.
Ich hatte im Januar eine Fehlgeburt in der 6. Woche und seitdem hat es nicht wieder geklappt. Jedes Mal wenn ich meine Periode bekomme, bricht für mich eine Welt zusammen, weil ich das Gefühl habe das es nie wieder klappen könnte. Ich bin auch schon 40 Jahre und höre meine Uhr auch ticken.
Ich habe bereits einen 17 jährigen Sohn aus einer anderen Beziehung. Mein Mann sagt das ich ja noch gar nicht richtig schwanger war und das das "Ding" wie er es nannte noch kein menschliches Leben war. Ich sollte mich nicht so anstellen. Und traurig sein sollte ich auch nicht so lang. Es war ja nichts. Seit diesen Äußerungen weiß ich gar nicht mehr wie ich weiter machen soll. Es hat mich sehr verletzt.
Er will auch nichts mehr negatives hören . Er ist der Meinung das es schon irgendwann klappen wird und wir es weiter versuchen sollten.
Er ist da auch ganz entspannt und wenn es nicht sein soll dann ist es eben so. Ich bin ja auch schon älter sagt er .
Männer denken da echt anders. Bin gerade auch ziemlich aufgelöst weil er auch nicht anders nachhelfen will falls es nicht klappt.

Drück euch allem die Daumen das ihr irgendwann euer Glück in den Händen halten könnt.

nach oben springen

#6

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 08.04.2022 18:40
von Greekgirl • 11 Beiträge | 11 Punkte

Sorry wenn der Beitrag etwas fehl am Platz ist, aber ich wusste gerade nicht mit wem.ich sprechen kann.

nach oben springen

#7

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 08.04.2022 19:12
von Mika • 182 Beiträge | 183 Punkte

Ich denke, dass es für beide Seiten schwierig ist. So sehr wir uns wünschen, dass der Partner uns mehr versteht und dass sie mehr auf uns eingehen, so sehr wünschen sie sich das wohl auch umgekehrt.

Wichtig ist für mich, dass jedem seine Gefühle gelassen werden. Ich möchte nicht, dass meine Ängste und Trauer klein geredet werden. Genauso versuche ich aber, ihm seine Zuversicht und Gelassenheit bei dem Thema zu lassen.

Vielleicht tut es dir auch gut, andere Ventile für die Sorgen zu finden, dich zb mit anderen darüber auszutauschen. Mittlerweile finde ich es sogar schön, dass ich mich bei meinem Partner dafür wieder mehr mit den positiven Perspektiven beschäftigen kann.

nach oben springen

#8

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 09.04.2022 09:28
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Greekgirl das ist schon eine schlimme Aussage dir gegenüber! Wer will entscheiden wann ein Leben anfängt und ein Baby ein Baby ist... Auf jeden Fall war leben da, euer Kind das jetzt nicht mehr da ist egal wie früh. Ich habe sowas schon oft gehört aber denke viele beschäftigen sich auch gar nicht so damit die sehen nur irgendwann den Bauch und wenn dann kein Baby nach Hause geholt wird kommen solche Sprüche, auch später noch oder am Ende der Schwangerschaft. Alles sehr verletzend und auch wenn er dich nicht verstehen kann sollte er deine Gefühle doch akzeptieren. Vielleicht kannst du wirklich mit anderen sprechen oder natürlich hier mit uns da wirst du verstanden.
Es ist ja noch nicht lange her und kann wieder klappen auch mit 40. Ich tue mich auch schwer, man hat ja immer die Statistik im Kopf aber ich kenne einige die ohne Hilfe auch ü40 schwanger geworden sind ohne Hilfe und die Kinder gesund bekommen haben.

nach oben springen

#9

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 09.04.2022 11:43
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Liebe Nele, vielen Dank für deine Antwort.
Über einen Plan B habe ich auch bereits nachgedacht, aber dabei habe ich eher an Adoption gedacht. Vielleicht muss ich mich über Pflege nochmal schlau machen - da weiß ich leider nicht viel drüber und habe dabei irgendwie gleich den Gedanken im Kopf, dass man das Kind wieder abgeben muss. Ich glaube das würde einem dann auch das Herz brechen.

Mit jemandem anderen zu sprechen habe ich meinem Mann auch vorgeschlagen, aber da ist er auch gar nicht offen und meint, dass er das nicht braucht. Da kann man ihn ja auch nicht zwingen. Vielleicht möchte er einfach zur Zeit gar nichts mit dem Thema zu tun haben.

Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass man hier immer ein offenes Ohr findet!!

nach oben springen

#10

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 09.04.2022 11:57
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Hallo greekgirl, das ist wirklich nicht schön was dein Mann da gesagt hat. Aber wahrscheinlich ist es für Männer wirklich um einiges schwieriger nachzuvollziehen, da es nicht ihren Körper betrifft und sie da noch keine Verbindung aufgebaut haben.
Hast du versucht ihm klar zu machen, dass Dich die Worte sehr verletzt haben?

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es auch mit 40 noch so klappen kann, aber verstehe natürlich auch zu gut, dass Du vielleicht gerne etwas nachhelfen würdest. Jeder Monat der vergeht setzt einen einfach automatisch ein kleines bisschen mehr unter Druck.

nach oben springen

#11

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 09.04.2022 12:38
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Es ist schon ein Schritt mit jemand fremdem zu reden das hätte ich mir früher auch nie vorstellen können und denke Männer haben es da nochmal schwerer die sind eh oft nicht so kommunikativ.

An adoption dachte ich auch zuerst aber wir sind nicht verheiratet und in Deutschland sind die Chancen schlecht. Mein freund möchte ein Kind nicht "aus seiner Kultur reißen" obwohl ich finde Europa ist ja nicht Afrika da sind die kulturellen Unterschiede dann doch nicht so gravierend und Liebende Eltern sind doch viel wichtiger. Hab aber schon auch bammel vor dem ganzen Prozedere und billig ist es nicht. Jenny meinte es gehen nur etwa 5 % der Kinder zurück und man kann auch angeben was man möchte also alter Geschlecht usw. Hab im Internet einiges gelesen. Die Mitarbeiter im jungendamt können sicher auch einschätzen wie es ist, ob die Eltern das nochmal packen oder überhaupt wollen. Davor hätte ich auch Angst wieder abgeben zu müssen aber wenn die Gefahr nur so gering ist und einem Kind ein liebevolles Zuhause zu geben aus schlechten Verhältnissen das ist doch eine gute Sache wenn man die Möglichkeit hat vom Platz und es sich zutraut.

nach oben springen

#12

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 09.04.2022 15:33
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Ja, ich denke auch, dass es Männer mehr Überwindung kostet und sie da eher verhalten sind. Meinem Mann ist es auch schwerer gefallen sich bei Menschen, die er kennt, zu öffnen. Wobei da die Reaktionen auch teilweise nicht so ausgefallen sind wie ich es mir für ihn gewünscht hätte.

Und zum Thema Adoption oder Pflege: das ist natürlich schon ein recht komplizierter und langwieriger Prozess denke ich (auch zurecht, da ja das am besten passende Paar gefunden werden soll.) Da kann man schon abgeschreckt sein - so wie ich oft gelesen habe soll ja aber auch der eigene Kinderwunsch abgeschlossen und verarbeitet sein. Das ist dann natürlich auch nochmal ein Thema für sich. Also man muss sich dann auf jeden Fall ganz sicher sein was man möchte und was eben nicht.

nach oben springen

#13

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 10.04.2022 10:21
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Das ist überhaupt richtig mies wenn man sich anderen öffnet und dann was komisches kommt das ging mir leider auch öfter so. Diese Kommentare sind dann noch eine zusätzliche last und müssen verarbeitet werden, darum rede ich jetzt auch nur noch selten drüber. Bei einem (oder einer) Therapeuten ist da aber die Chance ganz gut das sowas nicht passiert.

Das hab ich auch gelesen aber es sind auch Familien mit Kind geeignet und da weiß man ja auch nicht ob noch eines nachkommt. Das sagt sich auch immer so leicht ich denke zu 100 % abschließen kann man nicht nur damit leben. Und wenn man psychisch stabil ist sind es doch gute Voraussetzungen. Schwierig stelle ich es mir mit der Arbeit vor wenn es plötzlich heißt wir haben ein Kind da kann man dort nichts vorbereiten und auch keinen Ersatz suchen ohne zu wissen für wann. Wenn man schon mit Kind daheim ist oder nur wenige Stunden arbeitet und es kein Säugling ist geht das ja aber für eine vollzeit Stelle, da ist der Arbeitgeber sicher nicht begeistert obwohl er rechtlich nichts machen kann. Obwohl bei der adoption geht's dann auch schnell aber im Ausland muss man ja vorher zu Besuch hin, wobei man da auch wieder ausfällt, und danach ist die Zeit absehbar und msn könnte noch was planen.

nach oben springen

#14

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 12.04.2022 00:18
von Cinou81 • 357 Beiträge | 359 Punkte

Bei uns war es ganz ähnlich. Nach unserem 1. Erdenkind hatte ich drei Fehlgeburten. Die zweite in der 15. Woche, die anderen beiden in der achten Woche. Nach der zweiten Fehlgeburt, welche für unsere Beziehung eine sehr grosse Belastung war, sagte mein Mann dass es scheinbar einfach nicht sein sollte. Dies hat mich einerseits verletzt,Andererseits wollte ich nicht aufgeben. Also versuchen wir es noch ein Mal und ja es endete wieder in einer Fehlgeburt. Ich wollte einfach nicht, dass die ganzen Verluste, die Traurigkeit, die schwere Zeit für nichts war und für mich war klar, dass ich so schnell nicht aufgebe. Für meinen Mann war die ganze Sache jedoch gegessen, er wollte nicht mehr. Ich weiss nicht genau, ob er persönlich nicht noch einen weiteren Verlust erleiden wollte, oder ob er verhindern wollte, dass ich wieder so leide und es mir schlecht geht. Es braucht meinerseits einiges an Überzeugungskraft, dass ich ihn von einem aller aller letzten Versuch überzeugen konnte. Ohne Diagnose, ohne ein Ergebnis aus den vielzähligen Untersuchungen versuchten wir es noch einmal und es klappte tatsächlich. Ich konnte und wollte das Schicksal einfach nicht akzeptieren, wie mein Mann. Also nicht aufgeben, aber wenn du oder ihr noch Zeit braucht, nehmt euch diese.

nach oben springen

#15

RE: Reaktion des Partners nach mehreren Fehlgeburten

in Wie gehen Eure Partner*innen mit dem Thema um? 13.04.2022 15:33
von Lillybelle • 33 Beiträge | 33 Punkte

Liebe Cinou, das macht doch Mut :)
Toll, dass es bei euch dann geklappt hat!

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 11 Gäste sind Online:
Fanny, Leona, Anna90, Caro90

Forum Statistiken
Das Forum hat 1449 Themen und 32658 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen