#16

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 24.04.2022 15:30
von Milas mom • 88 Beiträge | 88 Punkte

Danke Nele!
Ja hier gilt wohl der Satz hinterher ist man immer schlauer! Ich weiß, dass ich nicht Schuld bin und trotzdem habe ich dieses Gefühl. Schon komisch was die Psyche da mit einem macht. Habe irgendwie das Gefühl jetzt noch einmal (von neuem) über den Verlauf und das Schicksal trauern zu müssen, obwohl sich an den Tatsachen ja nichts geändert hat. Bin irgendwie ständig gereizt und werde wegen Kleinigkeiten total wütend. Ich hoffe, dass das bald aufhört und ich mehr die Dankbarkeit darüber fühlen kann, dass man das Problem jetzt erkannt hat und es behandelt wird.

nach oben springen

#17

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 25.04.2022 08:13
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Das ist denke ich normal immer wenn dann die as kommt wie blutergebnisse (oder bei uns nach wochen der Bericht aus der Pathologie damals) dann geht man ja automatisch wieder alles durch und die ganzen Gefühle sind ja nicht weg das überfällt einen einfach wieder. Und es ist einfach nur mega ungerecht wie uns alle hier das Schicksal so getroffen hat das hat mich auch so lange immer wieder wütend gemacht und auch jetzt manchmal noch. Auch weil man so hilflos ausgeliefert ist und es nicht ändern kann. Es wird schon einfacher mit der Zeit man gewöhnt sich irgendwie aber das dauert.
Es kommen sicherlich wieder hellere Zeiten für euch ich hoffe es sehr 💪🍀

nach oben springen

#18

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 10.05.2022 10:27
von Milas mom • 88 Beiträge | 88 Punkte

Ein kleines Update von mir:
Gestern war die OP und es ist ganz gut gelaufen. Es war tatsächlich noch was zum optimieren. Ob das nun Rest vom ursprünglichen Septum waren oder Verwachsungen nach der OP weiß niemand. Naja, jetzt ist alles schön. Leider bedeutet das 4 weitere Wochen Hormontherapie, die ich leider in keiner guten Erinnerung habe…
Ansonsten ist es weiterhin ein auf und ab der Gefühle. Wir haben einen Wochenendtrip nach HH unternommen und Freitag und Samstag war ich auch echt gut drauf und konnte die Zeit echt genießen. Sonntag wars dann wieder vorbei. War traurig bis depressiv und hätte den ganzen Tag nur dasitzen und aufs Wasser starren können. Ging aber ja nicht… Leider habe ich das Gefühl, dass mein Mann zunehmend weniger Verständnis und Geduld mit mir hat, wenn ich so bin. Ist ja auch echt nicht leicht für ihn. Ziehe mich dann total zurück und will mit niemandem reden.
Gestern war er dann derjenige, der bei jeder Kleinigkeit überreagiert hat. Ich hoffe, echt das wird bald besser. Bin sonst echt nicht sicher, wie lange unsere Beziehung das noch aushält

nach oben springen

#19

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 10.05.2022 11:21
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Hallo,

das verstehe ich gut der muttertag war für mich auch wahnsinnig traurig. Es kommen auch einfach immer wieder Tage an denen man nur weinen will auch wenn es eigentlich keinen konkreten Auslöser gibt ich denke das ist normal, auch nach langer Zeit noch. Und an anderen Tagen denkt man es geht aufwärts und fühlt sich besser.
Bei meinem Freund ist das Verständnis wohl auch am Ende er hat mich neulich ziemlich angeschnauzt deswegen sage ich nichts mehr. Am Sonntag meinte er aber auch (er war mit dem Motorrad unterwegs ich alleine daheim am heulen, hat er auch nicht mitbekommen) in dem einen Ort waren nur Leute mit kinderwagen unterwegs als hätte es einen verkauf gegeben. Irgendwie stören bzw erinnern ihn dann oft auch einige Situationen.
Ich denke wir müssen einfach versuchen das Unverständnis des partners zu akzeptieren und uns zb hier austauschen. Aber es ist natürlich verletzend und man wünscht sich natürlich gerade vom Partner etwas anderes wenn mn sich schon im Alltag oft zusammen reißen muss um überhaupt zu funktionieren.

Eine Hormontherapie ist kein Spaß und das belastet durch die Hormone die Stimmung auch noch. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr danach wieder starten könnt! Wenn man weiter machen kann kommen zwar neue Sorgen und Ängste dazu aber ich habe das als Schritt in die Zukunft empfunden der wenigstens etwas Hoffnung gibt.

nach oben springen

#20

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 29.05.2022 12:23
von Milas mom • 88 Beiträge | 88 Punkte

So, nun habe ich alles überstanden und die Hormontherapie neigt sich dem Ende entgegen. Dadurch kommt tatsächlich etwas Hoffnung auf und auch sonst ist die Stimmung gerade ganz gut. Allerdings gibt es dann auch wieder neue Entscheidungen bezüglich des Kinderwunsches zu treffen, womit ich mich mal wieder schwer tue.

Wir können nun 1. abwarten und es nochmal ohne Unterstützung probieren (hat bei der ersten SS ja auch geklappt), 2. Zyklusmonitoring oder 3. direkt mit Unterstützung durch Clomifen etc.
Die Ärztin in der KiWu Praxis hat gemeint ich solle es mir überlegen und anrufen für die Termine, wenn ich mich entschieden habe. Einen Rat, welchen Weg sie uns empfehlen würde, hat sie nicht gegeben. Ich weiß, dass ich nicht so viel Zeit mehr habe. Denke aber auch, dass es zusätzlich stresst, wenn ich mehrfach im Monat in die Praxis muss. Ich fahre da 45 min hin und arbeite mittlerweile wieder voll und ohne Gleitzeit!
Vor der OP war mein Zyklus sehr unregelmäßig und die zweite Hälfte viel zu kurz. Es kann mir leider niemand sagen, ob die Hormontherapie, die ich aktuell noch wegen der OP mach, wie ein Reset wirkt, oder ob mein Zyklus wieder so startet wie zuvor.
Weiß jemand von euch wie oft man fürs Monitoring oder für die Hormonelle Unterstützung da hin muss? Sie hat mir nur gesagt wann im Zyklus der erste Termin jeweils sein müsste.

nach oben springen

#21

RE: Milas Geschichte

in Austausch der Mütter von älteren Sternchen 31.05.2022 12:27
von Nele • 859 Beiträge | 860 Punkte

Mit zwei zwei bis vier Terminen musst du bestimmt rechnen. Bei uns war der erste immer sehr früh (hab mich oft gefragt wozu) und dann je nach Stand etwa zwei mal. Wir hatten ein Mal zykkusmonitoring und drei IUIs mit Stimulation durch clomifen bevor wir zur ivf übergegangen sind.
Das ist alles mega stressig. Überlege dir doch was dich mehr stresst, die Termine oder die Sorge durch den unüberwachten Zyklus und ohne Unterstützung Zeit zu verlieren. Und wenn ihr es zwei, drei mal so probiert ohne temindruck (und ja auch mit der Möglichkeit, dass es klappt) ist auch nicht so viel Zeit verloren. 🍀

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 8 Gäste sind Online:
Vanessa, Milas mom, AnitA, lra

Forum Statistiken
Das Forum hat 1449 Themen und 32657 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen